67 Einträge / 0 Neu
combeautyteam
Bild des Benutzers combeautyteam

Alles gute für deine OP bei Dr. Dragu in Leipzig, liebe Online-Girl

Liebe Online-Girl,

der 08.12. ist schon am Donnerstag! Wir drücken dir diesmal ganz besonders die Daumen für deine bevorstehende OP.

Wir hoffen, dass diesmal wirklich alles glatt läuft und du ohne weiteren Komplikationen dein absolutes Wunschergebnis bekommen wirst.

Liebe Grüße
Dein Combeauty-Team

http://www.combeauty.com

Sause
Bild des Benutzers Sause

Liebe Online-Girl,

auch ich wünsche dir alles Gute für Donnerstag. Diesmal muss es einfach klappen. Meine Daumen sind gedrückt. Ich freue mich schon, wenn du dich hoffentlich mit guten Neuigkeiten zurück meldest.

nikky
Bild des Benutzers nikky

Noch zwei Mal Schlafen, dann ist es endlich soweit. Smile

Ich könnte mir vorstellen, dass es ganz schön aufregend ist, nachdem der der 1. Eingriff abgebrochen werden musste.

Ich drück dir die Daumen, liebe Online-Girl!

Schönen Nikolausi !

Ganz liebe Grüße
Nikky

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Online-Girl,

ich bin diese Woche im Urlaub und kann nur ganz sporadisch online gehen. Aber in Gedanken bin ich trotzdem bei dir und deiner bevorstehenden OP und drücke dir ganz doll die Daumen und wünsche dir alles Liebe und Gute für deine OP.

Liebe Grüße
Fee

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Ich danke euch jetzt schon fürs Daumen drücken.
Bis heute, muss ich überrascht feststellen, war ich die Ruhe selbst. Das war ja vor der 1. OP ganz anders.
Heute war ich nochmal im KH für die notwendigen Voruntersuchungen und Facharztaufklärungen. Ich habe mehr als 6 Stunden dort gebraucht und war richtig geschafft nach dem Marathon.
Nun bin ich für heute endlich fertig, die Tasche ist gepackt, Haare nochmal frisch gewaschen und geföhnt (geht ja dann erstmal nicht mehr so einfach).
So langsam regt sich nun doch etwas Aufregung und auch Angst vor einem erneuten Zwischenfall. (Die Narkosärztin heute war sehr unangenehm und kam offensichtlich nicht mit meinem Wunscheingriff klar. Ich versuche es zu verdrängen, aber sie hat dennoch Spuren hinterlassen)

Da ich gleich früh 8 Uhr dran bin, wird die Aufregung sich morgen in Grenzen halten. Danach soll ich diesmal zur Sicherheit direkt auf die Intensivstation. Ob ich dort das Handy benutzen kann, weiss ich nicht.

Bitte, bitte denkt morgen alle an mich!
Ich melde mich sobald es möglich ist, nach der OP.

Bis dahin

Liebe Grüße, Online-Girl

juneve
Bild des Benutzers juneve

Vermutlich hast du den Eingriff jetzt hinter dir. Smile

Auch ich habe an dich gedacht. Grad habe ich mich etwas über deine Anästhesistin aufgeregt. Solche Aroganz bzw. unangebrachte Bewertung kann ich gar nicht leiden.

Hoffe, du kannst dich bald melden. Bei dir sind wir ja fast schon doppelt besorgt. Andererseits ist das Team ja diesmal sensibilisiert aufgrund der Vorgeschichte.

LG juneve

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Ein fröhliches Hallo,
ich habe die op gut überstanden!!!!!!
Der anästhesist im op war sehr nett und hat mich noch mal sehr angenehm beruhigt. (Über die Dame von gestern habe ich mich gleich heute morgen noch beschwert, "Problem war bereits bekannt ")

Die schmerzen sind natürlich dolle, aber ich bin stark. Nach allem was ich durch habe, bin ich einfach nur erleichtert, daß die op diesmal erfolgreich war

Liebe Grüße, Online-Girl

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Online-Girl,

ich bin so, so, so froh, dass du deine OP gut überstanden hast. Nun erhole dich erstmal von den Strapazen. Die Schmerzen werden hoffentlich schnell und von Tag zu Tag besser werden und ich wünsche dir gute Besserung und alles Liebe und Gute!

Liebe Grüße
Fee

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hurra!!! Toll, Online-Girl!!
Ich bin froh, dass du diesmal alles überstanden hast. Erhol dich gut. Und gut, dass du dich beschwert hast. Geht ja gar nicht, so ein Verhalten von der Anästhesistin.

nikky
Bild des Benutzers nikky

Liebe Online-Girl,

ich freue mich so zu lesen, dass du deine OP gut überstanden hast. Dann hat das Daumendrücken ja etwas genutzt Wink

Das Verhalten von deiner Narkoseärztin finde ich sehr unprofessionell. Aber die Dame wirst du hoffentlich nie wieder treffen und das Wichtigste ist jetzt, dass du dich gut erholst und dich dann bald über deine neuen Busis freuen kannst Smile

Ganz liebe Grüße
Nikky

Kristina
Bild des Benutzers Kristina

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP und gute Besserung! Ich hoffe, die Schmerzen lassen sich einigermassen aushalten?

LG
Kristina

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

So, dann möchte nun auch ein wenig über die ersten Tage nach der OP berichten.
An das aufwachen nach der OP kann ich mich schon gar nicht mehr richtig erinnern. Ich habe aber wahr genommen, dass alles geklappt hat und bestimmt vor Erleichterung gestrahlt. Einige Zeit später bin ich vom Aufwachraum in mein (ITS-)Zimmer gebracht worden. Dort wurde ich kardiologisch weiter überwacht.
Alle Schwestern und Ärzte waren sehr freundlich. Nach den ersten Wasserschlucken durfte ich dann auch noch am Nachmittag mein Mittagessen einnehmen. Mental ging es mir sehr gut. Die Schmerzen kamen aber sehr stark. Ich bekam regelmäßig 2 Tabletten Novamin und bei Bedarf zwischendurch Morphin über den Zugang gespritzt. Das habe ich mir am OP-Tag auch gegönnt.
Am Nachmittag bekam ich bereits meinen Kompressions-BH angelegt. (Leider war der gespendete hierfür lt. der Ärztin (sie war ebenfalls bei der OP dabei) nicht geeignet, er passte leider nicht) Den Gürtel konnte ich aber nutzen.
Die erste Nacht nach der OP war natürlich sehr schmerzhaft und unruhig. Der Rücken schmerzte mir vom liegen sehr und ein ausweichen auf Seitenlage ist ja nicht erlaubt. Dazu kam, dass ich noch kardiologisch überwacht wurde und mein Computer immer laut piepte, sobald mein Puls unter 50 kam. Somit kam ich die ganze Nacht nicht in richtig in die Tiefschlafphase.

Gestern, am 1. Tag nach OP wurde ich dann mit den Drainagen nach Hause entlassen. Mein Mann holte mich mit dem Auto ab. Obwohl ich ja nichts tun musste, war ich dann erstmal ziemlich erschöpft und habe noch einmal zu Hause eine späte Mittagsruhe gemacht und auch abends relativ zeitig schlafen gegangen. Im heimischen Bett konnte ich wesentlich besser schlafen, bin aber dennoch mehrmals nachts aufgewacht und habe mich eine Weile aufgesetzt, um den Rücken zu entlasten.

Heute ist Tag 2 nach der OP. Morgens sollte ich erneut in die Klinik kommen, um ggf. die Drainagen ziehen zu lassen. Leider konnte nur die linke gezogen werden. Die rechte verbleibt weiter und kann hoffentlich dann morgen gezogen werden.
Außerdem wurde der Klebeformungsverband entfernt und ich kann nun erstmals meine neue Brust sehen Wink

Insgesamt kann ich heute schon körperlich eine kleine Verbesserung wahrnehmen. Ich weiß, dass ich nun noch viel Geduld brauche. Aber alle wird nun sicher von Tag zu Tag besser.

Ach so, für euch vielleicht auch noch interessant, das Implantat.
Beim einzeichnen vor der OP besprachen wir uns final. Alle Vorgehensweisen hat Dr. Dragu vom vorherigen Operateur Dr. Kaisers übernommen. Er wollte sich aber vorher nicht konkret festlegen, welche Größe er tatsächlich für geeignet hält. Ursprünglich waren links 360 und rechts 375 geplant. Er hat mir nun beidseitig 360 von Allergan eingesetzt, (410MM). Wieso nun doch trotz einer kleinen Asymetrie 2 gleiche Implantate eingesetzt wurden, weiß ich momentan noch nicht.

Soweit erstmal von mir. Ich werde gern über den weiteren Verlauf berichten.

Liebe Grüße, Online-Girl

Gast
Bild des Benutzers Gast

das hört sich ja toll an.

Ich habe deine Erfahrungen hier verfolgt und freue mich, dass nun endlich alles gut wird bei dir. Smile

Liebe Grüße
Nancy

fee
Bild des Benutzers fee

Vielen Dank, dass du so ausführlich über deine Erfahrungen berichtest. Meine Brustvergrößerung ist ja schon einige Jahre her und an einiges kann ich mich gar nicht mehr so ganz genau erinnern. Ausserdem können die Erfahrungen nach einer Brustvergrößerungs-OP ja individuell sehr unterschiedlich sein, deshalb finde ich solche authentischen Erfahrungsberichte total interessant und wichtig.

Dass trotz kleiner Asymetrie bei einer Brustvergrößerung gleich grosse Brustimplantate eingesetzt werden, ist übrigens gar nicht so unüblich. Wir hatten schon mal eine Frage im Forum, in der es auch um das Thema gleich grosse Brustimplantate bei Asymetrie ging: https://www.combeauty.com/gleich-grosse-brustimplantate-trotz-asymetrie.html

Für heute wünsche ich dir schon mal einen gute Nacht, in der du dich hoffentlich erholen und etwas schlafen kannst. Ich bin schon gespannt auf deinen weiteren Berichte.

Liebe Grüße
Fee

luna
Bild des Benutzers luna

Schön dass die OP jetzt doch durchgeführt werden konnte und dass du sie gut überstanden hast. Hoffentlich kann heute die zweite Drainage gezogen werden. Ich stelle mir das mit der Drainage im Alltag sehr nervig vor. Musst du beim Laufen dann die ganze Zeit den Beutel mit dir herumtragen und beim Schlafen darauf achten, dass du dich nicht auf den Beutel legst?

Aber verglichen damit, was du schon hinter dir ist, ist das natürlich nur eine Kleinigkeit.

Von den Rückenschmerzen nach einer Brustvergroesserung habe ich schon viel gelesen. Ich drücke die Daumen, dass die bald besser werden.

Liebe Grüße und gute Besserung
Luna

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

luna schrieb:

Hoffentlich kann heute die zweite Drainage gezogen werden. Ich stelle mir das mit der Drainage im Alltag sehr nervig vor. Musst du beim Laufen dann die ganze Zeit den Beutel mit dir herumtragen und beim Schlafen darauf achten, dass du dich nicht auf den Beutel legst?

Juhu, die 2. Drainage konnte heute auch gezogen werden.
Gestern beim ziehen der linken Drainage war es schon sehr unangehm, aber heute habe ich sogar kurz aufgejault, bis es endlich geschafft war.
Nun bin ich endlich "frei" und muss keine Beutelflaschen mehr mit mir rumschleppen und brauche mir auch keine Trombosespritze mehr verabreichen.
Ich hatte jede Auffangflasche in eine kleine Tüte gesteckt, damit meine Familie nicht nicht ganz so viel sehen muss. die Tüten habe ich dann auf einen Gürtel aufgefädelt, den ich mir extra dafür umgebunden hatte. Doch das ist ja jetzt endlich alles weg, daher freue mich mich erstmal über die zurück gewonnene Freiheit.
Mit den Flaschen läuft es sich nicht gut. Ich habe sie immer etwas festgehalten und bin ohnehin nur langsam zu Hause durch die Räume gegangen.
Beim schlafen hing die rechte aus dem Bett, die linke lag auf dem Bett. Da ich nur auf dem Rücken schlafen kann, rollt man eh nicht versehentlich drüber Wink

Ohne die Drainagen geht es mir auch deutlich besser. Ein Teil der Schmerzen kamen vermutlich von den innen liegenden Schläuchen.
Sogar ein kleiner Spaziergang war mir heute schon möglich Smile

Morgen muss ich dann zur allgemeinen Kontrolle ins Klinikum.

Liebe Grüße, Online-Girl

luna
Bild des Benutzers luna

Super, dass du nun deine Drainagen los bist. Das klingt ja alles total positiv und ich freue mich so für dich, dass es dir schon so viel besser geht und sogar schon ein kleiner Spaziergang möglich war.

Für deinen nächsten Kontrolltermin wünsche ich dir alles Gute!

LG
Luna

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Online-Girl,

ich freue mich so sehr, wenn ich deinen Erfahrungsbericht über deine Brustvergrößerung lese und dass es dir jetzt schon deutlich besser geht. Super, dass du nun auch deine zweite Drainage los bist. Das stelle ich mir nämlich auch ganz schön unangenehm vor. Ich hatte ja auch Drainagen, aber nur so lange wie ich in der Klinik war.

Für deinen Kontrolltermin heute wünsche ich dir ebenfalls alles Gute und bin schon gespannt auf deine weiteren Berichte.

Liebe Grüße
Fee

Sause
Bild des Benutzers Sause

Das sind ja alles potitive Neuigkeiten bei dir. Dann bin ich gespannt, wie dein Kontrolltermin läuft. Vermutlich darfst du dann wieder einen Blick auf dein Ergebnis haben.

Im Moment wird alles noch sehr geschwollen und hart sein. Jetzt kommt die beliebte Geduldsphase.

Ich hoffe, du wirst in nächster Zeit nicht zu dolle Rückenschmerzen bekommen.

Wie kommst du denn aus dem Bett? Ich fühlte mich damals ein wenig wie ein hilfloser Käfer. Es ist schon erstaunlich in wievielen Alltagssituationen man seine Brustmuskulatur einsetzt.

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Tag 4 post-OP:

Der Appetit kommt langsam zurück! Smile
Heute war ich zur Kontrolle bei Dr. Dragu im Klinikum. Er ist mit dem aktuellen STand sehr zufrieden und wollte auch von mir wissen, wie ich die neuen Brüste nun finde?
Aufgrund der aufregenden Wochen mit auf´s und ab´s, habe ich ihm vermutlich zu sachlich reagiert. Aber ich weiß ja, dass der aktuelle Zustand noch nicht das Endergebnis sein wird....
Den Kompressions-BH soll ich ab jetzt nicht mehr tragen, dafür den Stutti besonders eng, da die rechte Brust momentan sehr weit oben sitzt.

Sause schrieb:

Im Moment wird alles noch sehr geschwollen und hart sein. Jetzt kommt die beliebte Geduldsphase.

Der Blick auf den jetzigen Brust-Zustand verstört mich etwas. Beide Brüste sehen sehr unterschiedlich aus. Die linke sitzt tiefer und ist schon nicht mehr ganz so geschwollen.
Die rechte Brust sitzt deutlich höher und sieht sehr unförmig aus.
Vermutlich liegt es auch daran, dass die linke Brust vor 6 Wochen ja schon einmal gefüllt und geweitet war? Lt. Dr. Dragu war deshalb allerdings auch die OP links schwieriger, da der Muskel bereits wieder "verklebt" war.

Von der notwendigen Geduld in dieser Phase liest man ja sehr viel. Aber das ist momentan auch wirklich schwierig für mich.

Sause schrieb:

Ich hoffe, du wirst in nächster Zeit nicht zu dolle Rückenschmerzen bekommen.

Die Rückenschmerzen sind nachts sehr nervig. Ich kann maximal 2 Stunden am Stück schlafen. Dann wache ich von den Schmerzen auf, muss mich etwas bewegen und versuche danach weiter zu schlafen.
Tagsüber komme ich auf unserer Couch gar nicht klar. Wir haben einen bereits ausgedienten Ikea-Wipp-Stuhl inkl. Fußhocker wieder ins Wohnzimmer geholt. Darauf kann ich ganz gut sitzen.
Ansonsten bewege ich mich immer mehr und lockere so immer wieder die Muskeln. Das hilft ganz gut gegen die Verspannungen.

Sause schrieb:

Wie kommst du denn aus dem Bett? Ich fühlte mich damals ein wenig wie ein hilfloser Käfer. Es ist schon erstaunlich in wievielen Alltagssituationen man seine Brustmuskulatur einsetzt.

Das Aufstehen ist noch am schwierigsten. Der Vergleich mit dem Käfer passt Wink
Ich rolle mich ein wenig seitlich und schwinge mich dann unter geächze hoch. Dann schnaufe ich einige Male, bis die Schmerzen weg geatmet wurden.

Mein nächster Termin bei Dr. Dragu ist nun erst am 22.12. zum Fäden ziehen.

Liebe Grüße, Online-Girl

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ok, ich kann das jetzt alles sehr gut nachfühlen. Nun kann ich dir nur raten, uns "alten" Hasen zu vertrauen.
Die Brüste verändern sich in den nächsten Wochen und Monaten noch enorm. Ich habe damals jeden Morgen super kritisch geschaut (musste auch nur den Stutti tragen)... und habe so manches mal gedacht: OMG, was habe ich getan, das kann nix werden. .......und es wurde....und sie schwollen ab....und sie glichen sich an....und sie wurden gefälliger....und sie wurden weicher. Hach, und dann war ich super glücklich!!!

Die Rückenschmerzen, was für ein Kreuz. Ich kam mit dem "Katzenbuckel" gut klar, man kennt das vielleicht als Entspannungsübung aus dem Sport.

Morgens Aufstehen...was für ein Akt, weil man genau weiß, gleich gibt es AUA...habe immer meine Füße zuerst rausgestreckt, mich dann seitwärts halb raus gerollt und...UFFDaDA...geschafft, wie du schon schreibst, Durchatmen! Das wird von Tag zu Tag besser.

Wäsche aufhängen, oben aus dem Schrank Dinge rausnehmen, den Rückwärtsgang einlegen..etc...Mhhhh was ist das denn? Es ist nur eine relativ kurze Phase! Smile

Geduld, Geduld, Geduld...puhhh, aber man keine Wahl.

fee
Bild des Benutzers fee

Online-Girl schrieb:

Heute war ich zur Kontrolle bei Dr. Dragu im Klinikum. Er ist mit dem aktuellen STand sehr zufrieden und wollte auch von mir wissen, wie ich die neuen Brüste nun finde?
Aufgrund der aufregenden Wochen mit auf´s und ab´s, habe ich ihm vermutlich zu sachlich reagiert. Aber ich weiß ja, dass der aktuelle Zustand noch nicht das Endergebnis sein wird....
Den Kompressions-BH soll ich ab jetzt nicht mehr tragen, dafür den Stutti besonders eng, da die rechte Brust momentan sehr weit oben sitzt.
....
Der Blick auf den jetzigen Brust-Zustand verstört mich etwas. Beide Brüste sehen sehr unterschiedlich aus. Die linke sitzt tiefer und ist schon nicht mehr ganz so geschwollen.
Die rechte Brust sitzt deutlich höher und sieht sehr unförmig aus.
Vermutlich liegt es auch daran, dass die linke Brust vor 6 Wochen ja schon einmal gefüllt und geweitet war? Lt. Dr. Dragu war deshalb allerdings auch die OP links schwieriger, da der Muskel bereits wieder "verklebt" war.

Von der notwendigen Geduld in dieser Phase liest man ja sehr viel. Aber das ist momentan auch wirklich schwierig für mich.

So kurz nach OP und dann auch noch mit der Vorgeschichte, dass eine Brust ja schon kurz vorher voroperiert war, klingt es für mich nicht ungewöhnlich, dass beide Brüste noch unterschiedlich geschwollen sind und sich schon unterschiedlich "gesetzt" haben.

Wie Sause geschrieben hat, muss man nach einer Brustvergrößerung ganz schön viel Geduld mitbringen. Aber ich drücke ganz doll die Daumen, dass sich deine Brüste in den nächsten Wochen so angleichen, dass du mit dem Ergebnis zufrieden sein wirst.

Online-Girl schrieb:

Die Rückenschmerzen sind nachts sehr nervig. Ich kann maximal 2 Stunden am Stück schlafen. Dann wache ich von den Schmerzen auf, muss mich etwas bewegen und versuche danach weiter zu schlafen.

Das kann ich so gut nachfühlen. Ich konnte die ersten Tage nach der OP auch kaum schlafen und die Rückenschmerzen vor allem beim längeren Liegen waren viel schlimmer als ich sie mir vor der OP vorgestellt hatte. Durch den wenigen Schlaf und weil man so wenig machen konnte, kamen mir die Tage (und Nächte) deshalb oft unerträglich lang vor. Aber ein Trost kann hoffentlich sein, dass die Rückenschmerzen in den nächsten Tagen bestimmt schon weniger werden und dann ganz schnell ganz verschwinden. Bei mir war das nach 1 1/2 Wochen der Fall und ich fühlte mich überglücklich, als ich meine erste Nacht wieder so richtig schön durchgeschlafen hatte.

Bei dir dürften es jetzt hoffentlich nur noch ein paar Tage und Nächte sein, die du durchhalten musst, bis die Rückenschmerzen auch bei dir verschwunden sind.

Online-Girl schrieb:

Mein nächster Termin bei Dr. Dragu ist nun erst am 22.12. zum Fäden ziehen.

Dann bist du deine Fäden zur Weihnachtszeit endlich los. Ich fand es herrlich, nach dem Fädenziehen endlich wieder richtig duschen zu können. Wie ist das bei dir? Erlaubt dein Doc dir das Duschen auch erst wieder, wenn die Fäden raus sind? Das wird ja nach Brustvergrößerungen von Arzt zu Arzt sehr unterschiedlich gehandhabt.

Liebe Grüße
Fee

nikky
Bild des Benutzers nikky

Danke, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Ich fühle mit dir mit und weiss, wie schwierig es ist, in dem Moment jetzt die geduldig zu sein. Aber du bist erst so wenige Tage nach OP, und wenn ich mich richtig erinnere, war ich zu dem Zeitpunkt noch komplett eingetaped, hatte also noch nicht mal die Chance meine neuen Brüste zu sehen. Das hat mich damals total ungeduldig gemacht, aber es hatte natürlich auch den Vorteil, dass ich nicht so genau hingucken und die Schwellungen sehen konnte.

Jetzt drücke ich erstmal die Daumen, dass die gemeinen Rückenschmerzen schnell verschwinden und dass es dir weiter von Tag zu Tag besser geht - und in ein paar Wochen werden die Brüste auch schon ganz anders aussehen.

Liebe Grüße
Nikky

eule
Bild des Benutzers eule

Liebe Online-Girl,

ich war jetzt länger nicht mehr hier im Forum online und habe mich jetzt erstmal durch alles durchgelesen, was in der Zwischenzeit passiert ist. Ich bin ganz erschüttert, wenn ich daran denke, was du bei deiner ersten OP erlebt hast. Du Arme, was du da durchgemacht hast und wahrscheinlich auch deine Familie.

Aber zum Glück ist es ja gut ausgegangen und ich bin ganz froh, dass du deine zweite OP jetzt gut überstanden hast.

Meine OP ist schon fast ein Jahr her und manchmal vergesse ich schon, wie schlimm die Schmerzen in der ersten Zeit danach waren. Aber es lohnt sich auf jeden Fall das durchzustehen. Das Schlimmste hast du jetzt auch bestimmt schon hinter dir.

Du hattest mich ja in einer PN wegen der Größe gefragt. Das habe ich leider erst jetzt gelesen. Bist du denn mit der Grösse der Implantate jetzt einigermassen zufrieden?

Liebe Grüße
Eule

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Heute nun der Bericht von Tag 5 + 6 nach der OP Wink

Tag 5:
Am Morgen nahm ich die bisher letzte Schmerztablette. Ich habe zwar immer noch ein paar Schmerzen, komme aber ganz gut damit zurecht. Da ich mich auch immer sehr müde fühle, hielt ich es für eine gute Idee, das Schmerzmittel mal weg zu lassen.
Nachdem ich früh wieder die Brotdosen und Teeflaschen für die Kinder mit gepackt, ihnen das Frühstück vorbereitet und mich später von Ihnen verabschiedet habe, hab ich mich einfach nochmal hingelegt und mir eine zusätzliche Mütze Schlaf gegönnt. Danach bin ich schon eine ganze Stunde spazieren gegangen. Es ging noch nicht besonders flott, aber es ging und die Ruhe und das stetige laufen taten mir sehr gut.

Ich trage weiter fleißig den Stuttgarter Gürtel, auch wenn er mich nervt, weil er untern den Achseln einschneidet und unglaublich eng sitzt. Aber lt. Dr. Dragu braucht die Brust (vor allem die erstmals operierte rechte) genau diesen Druck.
Am Abend packte mich jedoch die Unsicherheit und ich steigerte mich ein wenig in den Gedanken hinein, dass die Brust so weit oben sitzen bleibt. Was, wenn der Gürtel doch nicht gut genug sitzt?
Daher schrieb ich Dr. Dragu eine email und schilderte meine Sorgen. Er antwortete sehr schnell und schlug vor, dass ich am nächsten Tag vorbei kommen soll.

Tag 6:
Ich fuhr gleich früh in die Klinik. Dr. Dragu stand gerade im OP und lies ausrichten, dass ich erst einmal einen Ultrschall machen lassen soll. (natürlich wegen der Privatleistung auf eigene Kosten) Mich ärgerte etwas, dass er dies anordnete, ohne mich überhaupt gesehen zu haben. Aber gut. Im US war alles ok; keine Hämatome, keine Flüssigkeiten etc. Lt. Dr. Dragu ist die obere Schwellung auch schon leicht zurück gegangen. (ich selbst kann das überhaupt nicht wahrnehmen) Einen besser sitzenden Gürtel konnte das Sanitätshaus auch nicht finden. Also, blieb alles, wie es war und ich war beruhigter über das US-Ergebnis.

Heute habe ich mir auch erstmals nach der OP die Haare gewaschen. Über die Wanne gebeugt, konnte ich die Arme angewinkelt ganz gut nutzen. Beim Föhnen habe ich mir dann am Oberkopf von meiner Tochter helfen lassen. Wir haben es zusammen ganz gut hin bekommen Wink

eule schrieb:

Du hattest mich ja in einer PN wegen der Größe gefragt. Das habe ich leider erst jetzt gelesen. Bist du denn mit der Grösse der Implantate jetzt einigermassen zufrieden?

Ich habe noch so gar keine Ahnung, wie es letztlich einmal aussehen wird. Sad
Momentan denke ich sogar, dass es hätte ruhig mehr sein können. Ich bin relativ groß und habe keinen zierlichen Oberkörper. Das "schluckt" optisch viel weg.
Momentan sitzen beide Brüste auch unterschiedlich hoch. Ich hoffe inständig, dass sie sich irgendwann auf der gleichen Höhe einfinden werden.

eule schrieb:

Ich bin ganz erschüttert, wenn ich daran denke, was du bei deiner ersten OP erlebt hast. Du Arme, was du da durchgemacht hast und wahrscheinlich auch deine Familie.

Nach der 1. OP war ich am Boden zerstört und habe mich nur mit der Hoffnung auf die 2. OP aus einer (vermutlichen) Depression heraus ziehen können. Ich kann auch jetzt noch nicht glauben, was damals passiert sein soll.
Umso erleichterter bin ich, dass es in der 2. OP gar keine kardiologischen Probleme gab. Ich hatte ja auch schon viele OPs in meinem Leben und niemals ist etwas derartiges vorgefallen.
Trotzdem hatte ich vor der 2 OP große Angst, dass etwas schief gehen könnte und ich meine Familie im schlimmsten Fall allein zurück lassen würde.
Aber es ist vielleicht wie nach einem Unfall, wenn das Trauma nicht überwunden wird, wächst die Angst immer weiter. Nun weiß ich, dass eine Vollnarkose bei mir möglich ist...

So langsam würde ich mir auch wieder zutrauen, mit dem Auto zu fahren. Aber wenn es nicht unbedingt sein muss, werde ich noch ein paar Tage warten
Auch sonst hat mich der Alltag ganz langsam zurück. Ich beteilige mich mehr und mehr wieder am Haushalt, sodass mein Mann und meine Kinder erleichtert sind, dass mehr und mehr wieder alles "in seinen geordneten Bahnen verläuft" ;-)Ich hatte mir im Vorfeld extra reichlich Bücher und DVDs ausgeliehen, wozu ich noch gar nicht gekommen bin...

Liebe Grüße, Online-Girl

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

fee schrieb:

Dann bist du deine Fäden zur Weihnachtszeit endlich los. Ich fand es herrlich, nach dem Fädenziehen endlich wieder richtig duschen zu können. Wie ist das bei dir? Erlaubt dein Doc dir das Duschen auch erst wieder, wenn die Fäden raus sind? Das wird ja nach Brustvergrößerungen von Arzt zu Arzt sehr unterschiedlich gehandhabt.

Ich darf seit gestern wieder duschen. Ich soll natürlich noch keine lange Wellnessdusche machen, damit die Pflaster nicht zu sehr durch weichen, aber das ist ok. Hauptsache wieder eine Ganzkörperdusche. Deo darf ich nun auch wieder benutzen. Wink

Liebe Grüße, Online-Girl

fee
Bild des Benutzers fee

Online-Girl schrieb:

Ich darf seit gestern wieder duschen. Ich soll natürlich noch keine lange Wellnessdusche machen, damit die Pflaster nicht zu sehr durch weichen, aber das ist ok. Hauptsache wieder eine Ganzkörperdusche. Deo darf ich nun auch wieder benutzen. Wink

Oh wie toll. Auch wenn es bei mir schon lange her ist. Ich erinnere noch ganz genau, wie toll das Gefühl war, als ich nach meiner Brustvergrößerung endlich zum ersten Mal wieder duschen durfte. Ich glaube, teilweise war es aber auch noch ein komisches Gefühl, wenn das warme Wasser über die noch tauben Stellen läuft. Hast du das auch?

Liebe Grüße
Fee

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich finde, dass dein Verlauf nach der 2. OP bisher sehr gut klingt. Du wirst dich wundern, wie sehr die Schwellungen noch aus der Brust heraus gehen und dass dann auch die eine Brust optisch nicht mehr höher sitzten wird.

Obgleich ich froh war, damals keinen Kompressions-BH tragen zu müssen, hat mich der Stutti auch genervt. Als die 6 Wochen dann rum waren, war es zunächst ein ganz komisches Gefühl, hatte ein zwei Tage gedauert, bis ich mich an das neue freie Gefühl gewöhnt hatte und dann endlich zu den schicken BH´s übergehen konnte.

Erwähnte ich schon, dass dann die BH/Bikini Kaufrausch Phase beginnt? Laughing out loud

Kristina
Bild des Benutzers Kristina

Liebe Online-Girl, danke für deine Antwort. Ich bin sehr erleichtert, dass die Schmerzen jetzt schon erträglicher werden und wie du deinen Alltag schon wieder meisterst. Deine Überlegungen zu dem Trauma, das man überwinden muss, gingen mir richtig unter die Haut. Aber du hast vollkommen recht und ich bin so froh, dass du die Vollnarkose jetzt ohne Probleme hinter dich gebracht hast.

Liebe Grüße
Kristina

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Sause schrieb:

Obgleich ich froh war, damals keinen Kompressions-BH tragen zu müssen, hat mich der Stutti auch genervt. Als die 6 Wochen dann rum waren, .....

Hallo sause,
noch bin ich ja zu hause, aber so langsam mache ich mir Gedanken, wie ich die 6 Wochen mit dem Stuttgarter Gürtel optisch vertuschen soll.
Die Brust wird ja durch den Gürtel runter gepresst. Damit ergibt sich unter dem Oberteil eine unschöne brustform, auch die brustwarme drückt sich blöd ab.

Wie hast du das damals kaschiert?

Liebe Grüße, Online-Girl

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich habe damals T-Shirts getragen, die nicht allzu eng anliegen. Meist in der Farbe schwarz, die Farbe verschluckt gut.

Im Winter müsste das doch eigentlch ganz gut mit nicht zu engen Pullovern oder Strickjacken machbar sein.

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Inzwischen bin ich schon bei Tag 12 nach der OP angekommen.
Der Alltag hat mich wieder, ich bin im Haushalt (bis auf Kleinigkeiten) wieder am werkeln, fahre seit gestern wieder selbst Auto und brauchte auch keine Schmerztabletten mehr.
Der Stuttgarter Gürtel ist mir immer noch fremd. Ich trage ihn aber tapfer weiter. Ab und zu gönne ich mir zwischenzeitlich auch mal eine halbe Stunde Pause, danach sind die Druckstellen weg und ich kann ihn wieder anlegen.
Das Aufstehen aus dem Liegen gelingt mir auch immer besser und inzwischen sogar fast schmerzfrei.
Nachts wache ich weiterhin von Rückenschmerzen auf. An der Lage kann ich ja kaum etwas ändern (Rückenlage!). Also gehe ich meisst kurz auf die Toilette, das reicht oft, zum entspannen und wieder einschlafen.
Tagsüber nähere ich mich von Tag zu Tag meiner alten Form an.

Die Schwellungen an den Brüsten nehmen auch langsam wieder ab. Die Brüste "glänzen" nun nicht mehr Smile
Oberhalb der Brust ist es vor allem rechts (die erstmals operierte Seite) immer noch sehr geschwollen. Ich hoffe, das geht noch weg?
Inzwischen vermute ich, dass es doch nur ein B-Körbchen wird. Eigentlich hatte ich mir C gewünscht und bin auch etwas traurig, falls es tatsächlich doch "nur" B wird.
So richtig verstehe ich es auch nicht, denn 360 Gramm sind ja im Vergleich zu vielen Mädels hier doch über dem Durchschnitt. Aber vielleicht war meine Basis auch erheblich geringer...?
Nackt sehen die Brüste toll aus. (Kommt daher die Zeigefreudigkeit bei den prominenten, operierten Damen?) Aber unter Klamotten sieht man sie kaum. Wer nichts von der OP weiß, wird den Unterschied zwischen meinen vorher gepushten und den jetzigen wohl gar nicht merken. Das hat natürlich auch Vorteile, aber bei all dem Aufwand hatte ich einfach mehr Veränderung erwartet....
Oder bin ich gerade mitten in der Post-OP-Depri?

Liebe Grüße, Online-Girl

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallöchen,

ich habe schon bei ganz vielen gelesen, dass sie nach der OP das "Ach, hätte ich doch mehr genommen" Syndrom hatten. Zu diesem Syndrom kann ich leider nicht viel sagen, weil ich das überhaupt nicht hatte, bzw. ich ja gar nicht mehr als ein B erreichen wollte.
Ich kann mir nicht genau erklären, woran das liegt. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die Kleidung viel schluckt und der Unterschied nicht ins Auge springt.

Das sollte sich aber eigentlich relativieren, wenn der Sommer ausbricht. Das Dekoltee im Bikini oder Badeanzug oder im leichten Sommertop sieht dann schon anders aus.

Ich denke, die uneingeschränkte Freude wird sich noch einstellen Laughing out loud

Sause
Bild des Benutzers Sause

Übrigens habe ich jetzt erst gesehen, dass du Vorher Bilder in deinem Fotoalbum hast. Die klassische A Kanidatin...sozusagen Laughing out loud

Die Aussgangslage finde ich richtig gut, bin schon sehr gespannt, wie es dann hinterher aussieht.

nikky
Bild des Benutzers nikky

Nun hast du schon fast 2 Wochen rum. Die Rückenschmerzen werden dann hoffentlich bald nur noch eine blöde Erinnerung sein.

Einen Stuttgarter Gürtel hatte ich nicht. Deshalb kann ich nicht so richtig nachfühlen, wie sich das anfühlt. Aber trotzdem gut, dass du ihn tapfer weiterträgst. Musst du den Stuttgarter Gürtel genauso lange tragen wie den Sport BH?

Wegen der Grösse sei bitte nicht traurig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei 360 g nur ein B-Körbchen geworden ist. Du hast die Platzierung der Implantate ja unter dem Brustmuskel. Da wird sich bestimmt noch einiges ausformen und ich wäre überrascht, wenn es nicht mindestens ein C-Körbchen werden würde Wink

LG
Nikky

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Online-Girl,

ich freue mich zu lesen, dass es dir nun schon wieder ein großes Stückchen besser geht als bei deinem letzten Update.

Ich wünsche mir aber für dich, dass die Rückenschmerzen nun wirklich ganz schnell verschwinden. An der Lage an sich (auf dem Rücken) kann man zwar nicht viel ändern. Aber hast du es mal probiert, Kopf und Beine nachts hoch zu lagern? Mir hat das sehr geholfen, weil ich so die Hüften immer mal wieder leicht seitlich von der einen Seite auf die anderen Seite kippen und den Rücken so entlasten konnte.

Dass bei 360 Gramm Implantaten das Ergebnis ein C-Körbchen wird, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Aber ich weiss noch, dass ich bei mir bis zu meinem ersten BH Kauf auch nicht vorstellen konnte, dass mir mal ein C oder sogar D Körbchen passen würde. Ich habe das Gefühl, dass man sich nach seiner OP sehr schnell an die neue Größe gewöhnen kann und dann auf einmal gar nicht mehr so richtig wahrnimmt, wie gross der Unterschied zu vorher ist.

Post-OP Depri habe ich übrigens schon öfter gehört. Ich glaube, das liegt daran, dass man gerade bei grosser Anspannung vor der OP danach erstmal total euphorisch ist. Und wenn dann auf einmal so langsam die Normalität einkehrt, verabschieden sich die Glückshormone, die vorher ausgeschüttet wurden. Und das kann dann vielleicht sogar tatsächlich zu einer Art Post-OP-Depressions-Phase führen. Ein bisschen so ähnlich wie nach Schwangerschaft und Geburt Wink

Liebe Grüße
Fee

angie
Bild des Benutzers angie

Liebe Online-Girl,

ich bin so froh, dass du deine OP so gut überstanden hast und freue mich über deinen guten und schnellen Heilungsverlauf.

Online-Girl schrieb:

Nackt sehen die Brüste toll aus. (Kommt daher die Zeigefreudigkeit bei den prominenten, operierten Damen?) Aber unter Klamotten sieht man sie kaum. Wer nichts von der OP weiß, wird den Unterschied zwischen meinen vorher gepushten und den jetzigen wohl gar nicht merken. Das hat natürlich auch Vorteile, aber bei all dem Aufwand hatte ich einfach mehr Veränderung erwartet....

Wenn die Brustvergrößerung unter den Klamotten nicht so riesig auffällig ist, hat das vielleicht auch den Vorteil, dass nicht so sehr hinter dem Rücken getuschelt wird, dass man "was" hat machen lassen Wink

Wunderschöne Weihnachtstage wünscht dir
Angie

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Inzwischen habe ich bereits Tag 20 post-OP erreicht Wink
Es geht mir weiter immer besser. Das aufstehen klappt inzwischen nahezu schmerzfrei. Ich habe wieder ausreichend Kraft, um zum Beispiel schwere Türen aufzuschieben. Einfache Dinge, wie Tisch abwischen dagegen sind weiter unangenehm.

Das Fäden ziehen (am Tag 14) habe ich auch hinter mir. Die beiden Fäden liesen sich nur ziemlich schwer raus ziehen. Aber mit Zähne zusammen beißen, sind sie dann doch raus gekommen.
Die Narben sehen gut aus. Dr. Dragu hat von den ursprünglichen Nähten ein Stück weg genommen, sodass sie vermutlich genauso aussehen, wie bei erstmals operierten Brüsten.
Unter der rechten Brust bilden sich an 2 Stellen unterhalb der Narbe 2 Längsspannungen in Richtung Bauch, wenn ich den Brustkorb aufdehne.
Kennt das jemand? Geht das noch weg?

Die rechte Brust sitzt immer noch höher, als die linke. Auch hier warte ich ungeduldig darauf, dass sie noch etwas absinkt.

Die Schwellung hat sich m. M. nach noch nicht wesentlich zurück gebildet. Vor allem im seitlichen Profil sehen ich noch deutliche Schwellungen über dem Brustmuskel. Das finde ich extrem unästhetisch und hoffe sehr, dass das noch wesentlich abschwillt.

Inzwischen habe ich meine doch nicht unbeträchtliche Sammlung alter BH´s aus dem Schrank aussortiert, um Platz für Neue zu schaffen.
Ein schlichtes 2-teiliges Bustier-Set in Rosa habe ich bereits gekauft. Es wartet aber noch brav im Schrank auf seinen Einsatz. Es ist nahtlos und sehr bequem. Da ich davon ausgehe, dass die Silikon-Brüste nicht so viel Stütze benötigen, werden sie sicher sehr gemütlich zu tragen sein.

Den Stuttgarter Gürtel soll ich mindestens bis zur nächsten Kontrolle (6 Wochen post-OP) weiter tragen. Dann will Dr. Dragu entscheiden, ob ich ihn ablegen kann oder noch länger tragen soll.
Sport darf ich leider noch gar nicht machen. Noch nicht mal Bauchübungen. Das nervt mich. Vor allem jetzt, in der Weihnachtszeit, hätte mein Bauch es eigentlich nötig.... Aber ich denke, das kriege ich zur Bikinisaison noch hin Wink

In meinem Umfeld habe ich mich einer weiteren engen Freundin anvertraut. Sie hätte es optisch gar nicht gemerkt. Sie hat sehr nett reagiert, kann meinen Wunsch zwar nachvollziehen, hätte aber nie gedacht, das ich so massive Probleme mit der (Nicht-) Größe hatte, dass ich überhaupt über eine OP nachdenke...
Auch Weihnachten hat mich niemand aus der unwissenden Verwandschaft auf meine Oberweite angesprochen. DAS ist tatsächlich ein Vorteil, nicht jedem Rede und Antwort stehen zu müssen. Aber bestätigt auch meine Theorie, dass die Veränderung nicht wirklich wahrgenommen wird.
Na, ich bin gespannt, was der 1. richtige BH-Kauf dann bringt und welche Größe es dann ist.

Ich schlafe weiterhin in Rückenlage. So langsam gewöhne ich mich ein wenig daran. Trotzdem drehe ich den unteren Körper und die Beine gern seitlich. Somit liege ich manchmal auch mit dem Oberkörper ganz minimal seitlich. Links ist das kein Problem. Rechts eher unangenehm.
Ich hatte Dr. Dragu beim Fäden ziehen vergessen danach zu fragen; kann man nach knapp 3 Wochen schon wieder seitlich liegen oder wirkt sich das noch nachteilig auf die Form o. ä. aus?

Unschön ist für mich inzwischen nur die aktuelle Reaktion meiner Schwester. Ich hatte sie kurz vor dem 1. Eingriff im Oktober eingeweiht. (Sie selbst ist deutlich schlanker, mit noch weniger Brust, als ich ausgestattet, lehnt aber einen Eingriff ab) Ich hatte einfach damals das Bedürfnis, ihr gegenüber ehrlich zu sein, da wir uns nahe stehen. Nach den Komplikationen der 1. OP war sie natürlich sehr geschockt und konnte den 2. Eingriff nicht ganz verstehen. Inzwischen herrscht Funkstille zwischen uns und sie wirft mir Unehrlichkeit und "Verstrickung in Widersprüche" gegenüber unseren Eltern vor.
Meine Eltern wissen nichts von der BV. Ich wollte vorher keine Moralpredikt und erst recht nicht nach den Komplikationen... Dennoch musste ich einen Teil von den Herzproblemen berichten, da ich für die Herzuntersuchungen genetische Fakten erfragen musste. Es ging leider nicht ohne Informationen durch meine Eltern. Sie sind natürlich nicht doof und fragten genauer nach. Daraufhin habe ich ihnen gesagt, dass ich über die genauen Umstände derzeit nicht sprechen möchte. Vielleicht aber zu einen späteren Zeitpunkt. Nach den Untersuchungen in der Herzklinik habe ich ihnen gesagt, dass alles ok ist, mein Herz gesund ist und ich lediglich unter der bereits diagnostizierten Herz-Kreislauf-Problematik leide.
Sicher, ich habe ihnen nicht alles gesagt. Aber mit 40 Jahren steht es mir zu, meine persönlichen Entscheidungen ohne sie zu treffen und nicht alles mit den Eltern abzustimmen.
Meine Schwester muss nun als "Wissende" mit der Situation klarkommen. Aber es ist nicht richtig, dass sie mir Lügen und Verstrickungen nachsagt. Ich lasse sie jetzt erstmal in Ruhe und hoffe, sie beruhigt sich wieder.

Soweit erst mal zum Stand der Dinge bei mir.

Ich wünsche euch allen schon einen guten Rutsch ins neue Jahr und vielen Dank fürs mitfiebern, Daumen drücken, Mut machen und kommentieren meiner Beiträge!
Ich bin froh, dass ich mich hier unter Gleichgesinnten austauschen kann.

Liebe Grüße, Online-Girl

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Was ich noch ganz vergessen hatte zu erwähnen;

Beide Brüste sind noch relativ taub und empfindlich. Sie sind eigentlich fast immer sehr fest und auch die Brustwarzen sind fest.
Mein rechter Arm hat in den ersten beiden Wochen nach der OP manchmal etwas am Ellenbogen gekribbelt (wie bei eingeschlafenem Arm), das ist inzwischen weg.
Jetzt ist mir der rechte Arm manchmal etwas schwer. Ich versuche ihn auch weitestgehend zu schonen, um dem dazugehörigen Brustmuskel zu entlasten, damit etwas Ruhe reinkommt. Aber als Rechtshänderin ist das nicht so einfach.

Wann kommt eigentlich die Weichheit und ein etwas natürlicheres Gefühl in der Brust zurück?

Liebe Grüße, Online-Girl

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Online-Girl,

vielen Dank für dein ausführliches Update. Es ist so schön zu lesen, wie es dir nach und nach immer besser geht.

Online-Girl schrieb:

Unschön ist für mich inzwischen nur die aktuelle Reaktion meiner Schwester.

Was du über deine Schwestern schreibst, erinnert mich ein wenig daran, wie meine damals beste Freundin reagiert hat. Das war auch sehr unschön und hat unserer Freundin dann auch so einen grossen Knacks gegeben, dass sie im Laufe der Zeit komplett auseinander gegangen ist. Aber bei der eigenen Familie ist das sicher anders. Ich hoffe, deine Schwester braucht einfach nur Zeit und beruhigt sich dann wieder.

Online-Girl schrieb:

Auch Weihnachten hat mich niemand aus der unwissenden Verwandschaft auf meine Oberweite angesprochen. DAS ist tatsächlich ein Vorteil, nicht jedem Rede und Antwort stehen zu müssen. Aber bestätigt auch meine Theorie, dass die Veränderung nicht wirklich wahrgenommen wird.

Es könnte aber auch eine andere Theorie geben, dass sie sich einfach nicht getraut haben, dich darauf anzusprechen. Mich hat aus der Familie nach meiner Brustvergrößerung auch nie jemand darauf angesprochen und ich habe meine beiden Schwestern erst viele Jahre später eingeweiht. Nachdem ich sie eingeweiht hatte, haben sie mir gesagt, dass ihnen schon deutlich aufgefallen war, dass ich optisch größere Brüste hätte. Aber sie hätten beide gedacht, ich hätte einfach nur extrem gepusht und vielleicht auch Einlagen im BH. Auf die Idee, dass der Grund eine Brustvergrößerungs-OP gewesen ist, wären sie von alleine nicht gekommen.

Online-Girl schrieb:

Wann kommt eigentlich die Weichheit und ein etwas natürlicheres Gefühl in der Brust zurück?

Ich finde es schwierig, dafür ein ganz bestimmtest Datum festzulegen, weil das ganze ein Prozess ist und sich über lange Zeit nach der Brustvergrößerung Tag für Tag noch was tut. Aber ich würde mal sagen, dass ich eine deutliche Veränderung, dass die Brüste wieder weicher und flexibler wurden, ungefähr 4 Monate nach der OP festgestellt habe. Trotzdem hat sich die nächsten Monate bis mindestens 9-12 Monate nach OP immer noch etwas getan und die Brüste sind noch weicher und flexibler geworden.

Liebe Grüße
Fee

nikky
Bild des Benutzers nikky

Liebe Online-Girl,

ich freue mich immer so über deine Bericht und darüber, wie gut es dir schon wieder geht.

Dass deine Schwester dir jetzt so einen emotionalen Stress und Vorwürfe macht, finde ich aber ziemlich unfair. Ich hoffe, du lässt das nicht zu nah an dich herankommen und drücke die Daumen, dass sie sich bald wieder beruhigt.

Online-Girl schrieb:

Unter der rechten Brust bilden sich an 2 Stellen unterhalb der Narbe 2 Längsspannungen in Richtung Bauch, wenn ich den Brustkorb aufdehne.
Kennt das jemand? Geht das noch weg?

Leider kann ich mir noch nicht so richtig gut vorstellen, wie das genau aussieht. Besteht vielleicht mal die Möglichkeit ein Foto davon zu machen? Dann kann ich mir vielleicht besser vorstellen, was du damit meinst.

fee schrieb:

Online-Girl schrieb:

Wann kommt eigentlich die Weichheit und ein etwas natürlicheres Gefühl in der Brust zurück?

Ich finde es schwierig, dafür ein ganz bestimmtest Datum festzulegen, weil das ganze ein Prozess ist und sich über lange Zeit nach der Brustvergrößerung Tag für Tag noch was tut. Aber ich würde mal sagen, dass ich eine deutliche Veränderung, dass die Brüste wieder weicher und flexibler wurden, ungefähr 4 Monate nach der OP festgestellt habe. Trotzdem hat sich die nächsten Monate bis mindestens 9-12 Monate nach OP immer noch etwas getan und die Brüste sind noch weicher und flexibler geworden.

Was Fee geschrieben hat, würde ich auch so unterschreiben. Ein etwas ähnliches Thema wurde im Forum übrigens schon mal diskutiert https://www.combeauty.com/wie-schlimm-ist-das-fremdkoerpergefuehl.html Da ging es zwar mehr um das Fremdkörpergefühl nach einer Brustvergrößerung. Aber das resultiert ja zum Teil auch aus dem Härtegefühl. Deshalb ist das Thema für dich vielleicht auch interessant.

LG
Nikky

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

nikky schrieb:

Online-Girl schrieb:

Unter der rechten Brust bilden sich an 2 Stellen unterhalb der Narbe 2 Längsspannungen in Richtung Bauch, wenn ich den Brustkorb aufdehne.
Kennt das jemand? Geht das noch weg?

Leider kann ich mir noch nicht so richtig gut vorstellen, wie das genau aussieht. Besteht vielleicht mal die Möglichkeit ein Foto davon zu machen? Dann kann ich mir vielleicht besser vorstellen, was du damit meinst

Ich versuche mal, ein Bild hochzuladen.

Re: Alles gute für deine OP bei Dr. Dragu in Leipzig, liebe Online-Girl

Liebe Grüße, Online-Girl

Gast
Bild des Benutzers Gast

Hallo Online Girl
Ich weiß zwar nicht was das sein kann, bewundere aber grad die Narbe. Die sieht ja schon toll aus, dafür dass die OP mal grad 3 Wochen her ist.

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich finde auch, dass die Narbe schon super aussieht. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Längsspannungen wieder verschwinden. Vermutlich war/ist die Haut einer ordentlichen Spannung ausgesetzt und muss sich erst einmal anpassen.

Die Weichheit der Brust kam bei mir erst nach Monaten. Ein halbes Jahr solltest du schon einrechnen. Aber auch die Schwellungen brauchten ihre Zeit, um abzuklingen.

Das ist meiner Schwester ist natürlich schade, gerade jetzt um die Feiertage herum. Schwierig ist es natürlich für deine Schwester, wenn sich deine Eltern wegen der Herzprobleme Sorgen machen und deine Schwester dazu befragen, ob sie näheres weiss. Das wäre vielleicht ein Punkt, wo ich zumindest nachvollziehen kann, dass es sie verärgert.
Jemand der generell gegen Schönheits-OPs ist, hat sicherlich auch kein Verständnis, dass man es nach Komplikationen der ersten OP ein weiteres mal versucht. Auch diesen Punkt kann ich generell nachvollziehen, weil ich einfach vermute, dass sie sich große Sorgen um dich gemacht hat.
Nichts desto trotz ist es deine Entscheidung gewesen. Und da wünscht man sich von seinem vertrauten Kreis, dass sie die Entscheidung tolerieren und nicht durch anderes Verhalten abstrafen.
Einzig der Punkt mit deinen Eltern- sollte es deine Schwester in eine missliche Lage bringen- ist dann für deine Schwester sicherlich schwierig zu tolerieren, falls sie dadurch selbst gegen ihre eigenen Grundsätze verstossen müsste.

Ich habe es meinen Eltern damals (sie wissen es bis heute nicht) auch nicht erzählt. Insofern kann ich das sehr gut nachvollziehen. Die Diskussionen auf Eltern/Kind Ebene sind deutlich emotionaler gestrickt.

nikky
Bild des Benutzers nikky

Vielen Dank für das Einstellen von deinem Bild. Ich kann nun die Längsspannungen auf dem Foto, die du beschrieben hast, erkennen. Es ist aber viel weniger ausgeprägt, als ich es mir nach deiner Beschreibung vorgestellt hatte. Ich meine, dass ich so etwas - aber in viel stärkerer Ausprägung - auch schon mal irgendwo in einem Forum von früher gesehen habe. Leider fällt mir nicht mehr ein, was es gewesen ist. Aber ich denke, wenn es schlimm gewesen wäre, hätte ich es bestimmt nicht vergessen. Wenn du magst, kannst du das Bild ja sonst auch mal im Expertenrat einstellen. Vielleicht können Dr. Pullmann und Dr. Steinmetz ja noch etwas dazu sagen.

Liebe Grüße
Nikky

fee
Bild des Benutzers fee

Online-Girl schrieb:
nikky schrieb:

Online-Girl schrieb:

Unter der rechten Brust bilden sich an 2 Stellen unterhalb der Narbe 2 Längsspannungen in Richtung Bauch, wenn ich den Brustkorb aufdehne.
Kennt das jemand? Geht das noch weg?

Leider kann ich mir noch nicht so richtig gut vorstellen, wie das genau aussieht. Besteht vielleicht mal die Möglichkeit ein Foto davon zu machen? Dann kann ich mir vielleicht besser vorstellen, was du damit meinst

Ich versuche mal, ein Bild hochzuladen.

nikky schrieb:

Ich meine, dass ich so etwas - aber in viel stärkerer Ausprägung - auch schon mal irgendwo in einem Forum von früher gesehen habe. Leider fällt mir nicht mehr ein, was es gewesen ist.

Ich bin mir nicht sicher, aber könnte es sein, dass es eine ganz leichte Form von Mondors Cord ist?

Zu Mondors Cord kommt es nach einer Brustvergrößerung, wenn sich Venen entzünden. Dadurch kommt es zu einer strangartigen Abzeichnung unter der Haut und soweit ich jetzt noch mal recherchieren konnte, können die strangartigen Mondors Cord Erscheinungen entweder von allein zurückgehen oder durch Wärme und gegebenenfalls auch durch Eincremen mit Heparinsalbe oder durch entzündungshemmende Medikamente zum Verschwinden gebracht werden. Beim Recherchieren habe ich auch den Hinweis gefunden, dass man Mondors Cord daran erkennen kann, dass die Stell druckempfindlich schmerzhaft ist. Ist das bei dir so?

Mondors Cord gilt eigentlich nicht als echte Komplikation und man muss sich wohl auch keine großartigen Sorgen deshalb machen. Trotzdem sollte man mit Diagnosen von Laien natürlich immer vorsichtig sein. Ich finde die Idee, auch mal die Meinung von den Experten im Expertenrat einzuholen, eigentlich auch nicht schlecht.

Liebe Grüße
Fee

Gast
Bild des Benutzers Gast

Wenn es Monitors Cord ist, müsste es druckschmerzhaft sein. Ich meine sowas gelesen zu haben.
Ist es bei dir schmerzhaft?

elena
Bild des Benutzers elena

Ich bin auch ganz begeistert davon, wie zart deine Narbe aussieht. Super! Mit dem anderen kenne ich mich nicht so aus, aber ich drücke die Daumen, dass es schnell wieder weggeht. Obwohl ich finde, dass man es kaum sieht. Ich hoffe aber, dass es nicht weh tut.

Liebe Grüße und einen guten Rutsch
Elena

Liebe Grüße
Elena

angie
Bild des Benutzers angie

Deine Narbe sieht wirklich toll aus und ich bin so froh zu lesen, wie toll sich bei dir alles entwickelt. Ausserdem finde ich es ganz toll, wie regelmässig du darüber berichtest, wie es dir nach deiner Brustvergrößerung geht. Ich finde es auch gut, nicht nur über die gesundheitlichen Themen zu lesen sondern auch wie andere Menschen reagieren. Die Reaktion von deiner Schwester finde ich traurig, aber vielleicht meint sie es gar nicht so böse, sondern weiss einfach selber nicht, wie sie damit umgehen soll. Ich hoffe, sie wird sich bald wieder beruhigen.

Ausserdem drücke ich die Daumen, dass die Venenentzüdung - wenn es denn eine ist - schnell verschwindet.

Liebe Grüße und ein schönes neues Jahr
Angie

nikky
Bild des Benutzers nikky

fee schrieb:
nikky schrieb:

Ich meine, dass ich so etwas - aber in viel stärkerer Ausprägung - auch schon mal irgendwo in einem Forum von früher gesehen habe. Leider fällt mir nicht mehr ein, was es gewesen ist.

Ich bin mir nicht sicher, aber könnte es sein, dass es eine ganz leichte Form von Mondors Cord ist?

Zu Mondors Cord kommt es nach einer Brustvergrößerung, wenn sich Venen entzünden. Dadurch kommt es zu einer strangartigen Abzeichnung unter der Haut ...

Kann sein, dass ich das meinte. Aber wenn ich jetzt mal nach Bildern von Mondor's Cord googel, sieht das alles viel extremer aus. Ich könnte mir vorstellen, dass es höchstens eine ganz leichte Form von Venenentzündung ist, die man nur deshalb überhaupt wahrnimmt, wenn man nach einer Brustvergrößerung ganz genau auf sich achtet.

Ich hoffe, wir haben dir mit unseren Spekulationen jetzt keine Angst gemacht, liebe Online-Girl?

Ganz liebe Grüße
und noch ein schönes neues Jahr
Nikky

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo,

also ein wenig Panik hatte ich schon bekommen. Ehrlich gesagt, dachte ich, es wäre u. U. eine harmlose Sache.....
Ich habe inzwischen auch danach gegoogelt und beschlossen, abzuwarten. Es tut nicht weh, ist nicht warm und auch nicht gerötet. Ich hoffe einfach, daß es so von alleine zurück bildet.

Mal noch eine andere Frage, ich habe heute 4-wöchiges OP Jubiläum.
Die rechte (erstmalig operierte) Brust ist oberhalb noch etwas mehr geschwollen, als links.
Frontal wirkt die linke Brust deutlich harmonischer. Im seitlichen Profil kann man aber beidseitig noch eine Schwellung erkennen (rechts mehr).
So, wie es jetzt aussieht, denke ich beim Blick in den Spiegel immer an body Building.
Wie sind eure Erfahrungen? Ist es möglich, das die Schwellung aus dem Brustmuskel kommt und noch weiter zurück geht? Ich schone den rechten Arm weitestgehend. Als Rechtshänder ist er Abt naturgemäß mehr im Einsatz, als links.....
Mein nächster Termin ist erst wieder am 23.1.

Liebe Grüße, Online-Girl

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben