Ein Eintrag / 0 Neu
fee
Bild des Benutzers fee

Augenprobleme bei Bluthochdruck

Hallo Ihr Lieben, ich leide ja leider unter starkem Bluthochdruck, der im Zusammenhang mit meinen Schilddrüsenproblemen festgestellt wurde. Inzwischen nehme ich Medikament und es ist etwas besser, aber leider immer noch nicht so toll, wie ich es gerne hätte.

Den extrem hohen Bluthochdruck habe ich übrigens selber gar nicht gemerkt. Aber es gab einige Symptome, die damit wohl im Zusammenhang standen, worauf ich selber aber nie gekommen wäre. Dazu gehörte auch starke Augenprobleme. Mir sind oft die Augen "verschwommen". Dabei hatte ich das Gefühl, als ob sie total wässerig waren, und ich hatte Probleme beim Sehen. Vor allem bei den Dingen, die sich nicht in meiner unmittelbaren Nähe befanden. Das war sehr unangenehm, weil ich mich damit manchmal ganz orientierungs- und hilflos fühlte.

Seit ich meine Schilddrüsen- und Bluthochdruckmedikamente nehme, habe ich das nicht mehr. Meine Hausärztin hatte mich zwar bei Beginn der Behandlung darauf hingewiesen, dass meine Augenprobleme durch Schilddrüse und/oder Bluthochdruck verursacht gewesen sein können.

Später hat sie aber nie mehr was dazu gesagt. Und ich habe eigentlich gedacht, dass jetzt alles in Ordnung sein würde, weil ich die Augenprobleme ja nicht mehr habe. Nun habe ich aber zufällig das hier in der Apothekenumschau gelesen:

"Vier Stadien der Netzhautveränderungen bei Bluthochdruck

Die nachfolgende Einteilung folgt der sogenannten modifizierten „Scheie-Klassifikation“. Sie greift die Hauptaspekte der bei Bluthochdruck möglichen Netzhautveränderungen auf.

  • Grad 1: Leicht verengte Gefäße (Arterien beziehungsweise Arteriolen; Arteriolosklerose)
  • Grad 2: Deutliche Engstellung oder Eng- und Weitstellung (Kaliberschwankungen) der Gefäße (Arteriolosklerose)
  • Grad 3: Grad 2 plus Flüssigkeitsansammlungen (Ödeme) in der Netzhaut, besonders um die Austrittsstelle des Sehnervs (Papille) herum, flaumartige Degenerationsherde (Cotton-wool-Herde, kleinste Nervenfaserinfarkte) und streifenförmige Blutungen in der Netzhaut 
  • Grad 4: Grad 3 plus Schwellung des Sehnervs an der Austrittsstelle (Papillenödem)"

Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Augen/Netzhauterkrankung-bei-Bluthochdruck-Hypertensive-Retinopathie-Diagnose--78417_4.html

Das hat mich jetzt gerade mal verunsichert, weil es sich für mich so anhört, als würden die Augen durch den Bluthochdruck auch langfristig geschädigt. Und ich frage mich jetzt, ob ich mir Sorgen um meine Augen machen muss, auch wenn ich aktuell Seh-Probleme mehr damit feststelle.

Ich weiss, dass das eine sehr medizinische Frage ist und ich werde  meine Ärztin beim nächsten Mal auch darauf ansprechen. Aber das ist noch solange hin. Und deshalb dachte ich, dass hier vielleicht schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder in seinem Bekanntenkreis jemanden mit Bluthochdruck und Augenproblemen kennt? 

Liebe Grüße
Fee