6 Einträge / 0 Neu
Nana
Bild des Benutzers Nana

Bald Beratungsgespräch

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und habe in zwei Wochen ein Beratungsgespräch. Es ist allerdings nicht mein erstes. Bereits vor zehn Jahren habe ich begonnen, mich intensiv mit dem Thema Brustvergrößerung auseinander zu setzen. Damals als Punkt meiner imaginären To-Do-Liste, um meine "Altlasten" loszuwerden.
Dann kam aber alles ganz anders. Ich wurde ein drittes Mal schwanger und das Thema rückte in den Hintergrund. Dann hieß es Familie hier, Familie da, Nana fiel hinten runter. Irgendwann zwischendurch habe ich mich erneut aufgerafft, einen Termin bei einer anderen Ärztin gemacht, zu der mich auch mein Mann begleitet hatte, der dann hinterher meinte (sinngemäß und ohne böse Absichten), bei all den Risiken, er würde das nicht machen. Also bekam ich schiss. :-/
Ich arrangierte mich mit meiner Brust - irgendwie. Solange ich sie ignoriere, geht es. Fand nach einer Ewigkeit einen Job, den ich gerne mache, habe meine Kinder großgezogen (und bin noch immer fleißig dabei) und .... Dann kam mein Chef auf die Idee, zu sagen, wir veranstalten ein Firmen-Oktoberfest und mit einem Mal, als hätte man mir einen Knüppel übergezogen, waren sie wieder da, meine zwei Probleme.
Es folgte ein Gespräch mit meinem Mann und die Suche im Netz. Ja und dann war es nur noch ein Anruf. Smile
Ich richte mich nun seelisch und moralisch darauf ein, nebst der Vergrößerung auch gleich eine Straffung vornehmen lassen zu müssen, aber da die OP dann in Heidelberg wäre, fühlt sich das alles irgendwie weniger bedrohlich an. Die beiden anderen Ärzte wären ein Stück weiter weg gewesen.
Angst habe ich auch keine mehr, es ist eher Sorge. Immerhin bin ich 36, drei Kinder, Job, brauch ich das noch? Andererseits, ich werde das niemals loswerden, im Gegenteil, es wird eher noch schlimmer, also wenn nicht jetzt, wann dann?

Wollte ich nur mal loswerden, da mich das Thema so wahnsinnig präsent nun wieder im Griff hat und ich denke, hier wird es verstanden.

LG,
Nana

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo Nana,

herzlich Willkommen bei combeauty Smile

ich habe mich mit 37 operieren lassen und kann dir voller Innbrunst sagen: JA, man braucht das noch!!! Es war einer meiner besten Entscheidungen.

Denn wie du es schon beschreibst, es wird dich immer wieder einholen. Den Leidensdruck kann man für gewissen Zeit wegschieben, aber er kommt zurück.

Welcher Arzt operiert dich denn? Hast du schon einen Termin vereinbart?

Ich wünsche dir aber trotzdem ganz viel Spass auf dem Oktoberfest, insbesonder weil es vielleicht die Entscheidung bei dir herbei geführt hat. Smile

Nana
Bild des Benutzers Nana

Hallo Sause,

danke für das Willkommen und deine aufmunternden Worte. Ja, es kommt tatsächlich immer wieder zurück, von daher wäre ich nicht ehrlich mit mir selbst, wenn ich es leugnen würde. Wink Es ist nur immer so ein Schwanken, im einen Moment, würde ich am liebsten sofort, im nächsten zittern mir wahrlich die Knie. Zumal ich eine echte Mimose sein kann. Laughing out loud

Ich habe noch keinen Termin für die OP, aber ein Beratungsgespräch bei Dr. Czermak bzw. Dr. Pelzer in Heidelberg. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, bei wem von beiden. Das ist nicht so weit weg von uns (vorher hatte ich Gespräche in Wiesbaden und Speyer). Die machen wohl auch viele Aufbau-OPs nach Krebsbehandlungen und Aufbau nach Geschlechtsangleichungen etc. Hab also viel viel Gutes gelesen und bin nun sehr gespannt, was sie zu meinem Vorhaben meinen. Und wenn der Funke überspringt, möchte ich gleich einen Termin machen. Smile
Sehr ambitioniert hihi ... Wink

LG Nana

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass der Funke überspringen wird.

Wenn das passiert und du Vertrauen fassen kannst, dann wird deine Entscheidung so klar sein, dass das Schwanken wie weg geblasen ist. So war es auf jeden Fall bei mir Smile

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo Nana,
ich war 40, als ich mich nach 20 Jahren Unzufriedenheit endlich für die Op entschied.
Auch ich fragte mich, ob "sich das noch lohnt"?
Aber eigentlich ist dies schnell beantwortet. Wenn frau sich so lange mit ihrer Unzufriedenheit rumquält und das Thema Op ja oder nein auch kein Ende findet, ist eine Beratung der logischste Schritt. Dort erfährst du, was konkret bei dir machbar wäre und was es kosten würde.
Ich finde auch, daß die Brust op gerade für Frauen um die 40 noch Sinn macht. Denn da sind die Kinder geboren, stillen erledigt und wir Frauen kommen endlich wieder dazu, uns auch mal und selbst zu widmen. Optimalerweise hat man in diesem Alter auch ein bisschen was angespart und die Op ist leichter finanziert als für jüngere Frauen....
Seit meiner Op fühle ich mich endlich vollwertiger als Frau. Ich möchte die neue Brust nicht mehr hergeben und genieße das jetzt sehr!
Aber die Entscheidung für das Beratungsgespräch hast du ja schon getroffen. Nun lass es einfach auf dich wirken und schau, was dein Bauch dazu sagt.
Ich bin gespannt, was du weiter berichtest! Smile

Liebe Grüße, Online-Girl

Nana
Bild des Benutzers Nana

Huhu,

vielen Dank für eure Antworten. Aktuell sauge ich alles auf, was ich finden kann. Die Aufregung steigt, dabei ist es nur ein Beratungsgespräch.

@Sause
Ich hoffe es so sehr, dass das passiert. *hibbel*

@Online-Girl
Da hast du recht, jetzt sollte die Zeit für Mama sein, wenn ich nur nicht so eine Mimose wäre. Laughing out loud
Ich hoffe ja auch, dass der Funke überspringt. Aktuell fehlt mir der Plan B. Ich möchte ungern weite Wege auf mich nehmen. Sehr seltsam. Das ist so ein psychisches Ding. Aber gut, jetzt erst einmal das Gespräch und dann werde ich weitersehen. Gerne berichte ich, wie es gelaufen ist. Smile

Ich finde auch, man spürt richtig, wie stolz und froh du bist, diesen Schritt gewagt zu haben. Das macht Mut und freut mich total. Smile

Liebe Grüße,
Nana

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben