7 Einträge / 0 Neu
nikky
Bild des Benutzers nikky

Brustvergrößerung: Aufregung und wie habt ihr euch vor dem OP-Termin abgelenkt?

Hallo ihr Lieben, Online-Girl hat mich auf die Idee gebracht, dass es für das Forum und für die Mädels, die kurz vor einer Brustvergrößerung stehen, bestimmt eine interessante Frage ist, wie andere Mädels die Aufregung in den letzten Tagen vor dem OP-Termin erlebt haben und damit umgegangen sind. Seid ihr in den letzten Tagen vor der OP sehr nervös gewesen? Wovor hattet ihr am meisten Angst? Was habt ihr in den Tagen vor der OP gemacht, damit die Nervosität nicht zu schlimm wird und habt ihr noch Tipps für andere, wie man sich am besten vor der OP ablenken kann?

Bei mir war so, dass ich vor der OP schon sehr aufgeregt war, und zwar war es ein Mischung aus Vorfreude und Angst. Angst hatte ich vor allem vor der Vollnarkose, weil die Brustvergrößerung meine erste OP überhaupt war. Trotzdem habe ich mich auch total auf meine neuen Busis gefreut und habe versucht mir vorzustellen, wie meine Brüste nach der OP aussehen würde. Dafür habe ich mir Strümpfe in den BH gesteckt und mir das Ergebnis im Spiegel angeguckt. Wink

Abgelenkt habe ich mich, indem ich ganz viel in verschiedenen Foren zum Thema Brustvergrößerung gelesen habe und es hat mir sehr gut getan, von anderen zu lesen, wie sie alles gut überstanden haben. O.k, das ist vielleicht nicht direkt eine Ablenkung gewesen, weil es dabei direkt um das Thema Brustvergrößerung ging, aber damit konnte ich mir gerade am Abend gut die Zeit vertreiben, wenn ich mich aufs Fernsehen nicht mehr konzentrieren konnte, weil ich zu aufgeregt war. Ausserdem habe ich versucht, bei mir zuhause alles klar Schiff zu machen und viel geputzt, weil ich wusste, dass das nach der OP erstmal nicht so gehen würde. Am OP-Tag selber war ich aber komischerweise gar nicht mehr so aufgeregt sondern total ruhig.

Und wie war es bei euch?

Lola
Bild des Benutzers Lola

mh, das finde ich eine schwierige Frage... Ich selber war gar nicht so endlos nervös... Ich war so eingespannt in Job, und da wir vor kurzem erst umgezogen sind, war zuhause noch einiges auf der Baustelle zu tun, sodass ich ziemlich gut abgelenkt war, und eher panik hatte nicht alles vorher zu schaffen... so 3 Tage davor war ich dann allerdings sehr launisch und nicht besonders genießbar... Smile

Also ich kann Projekte empfehlen... Noch ein zimmer umgestalten und zwar so dass man VOR der OP fertig ist Smile

Ablenkung mit Erfahrungsberichten lesen kann ich von meiner Seite aus nicht empfehlen... Das hat meine Angst deutlich verschlimmert, sodass ich kurz vorher sogar noch überlegt hatte ob das überhaupt die richtige Entscheidung war. Wäre mein PC nicht vorher im Urlaub gewesen - ich weiß nicht ob ich noch abgesagt hätte. (hab sogar an einem Abend im Restaurant eine Bedienung mit sehr kleinen Brüsten begutachtet und befunden dass das doch eigentlich auch sehr hübsch aussieht.... )

eule
Bild des Benutzers eule

Ich war vor meinem Termin noch gar nicht hundertprozentig sicher, ob ich die Brustvergrößerung wirklich machen lasse oder ob ich nach dem Beratungsgespräch wieder nachhause fahre (hatte die OP im Ausland). Deshalb war ich an den letzten Tagen vor der OP zwar schon aufgeregt, aber irgendwie fühlte sich alles so unecht und weit weg an. Eigentlich habe ich auch gar nichts besonderes gemacht, um mich abzulenken.Ich habe nur versucht nicht von morgens bis abends daran zu denken und mein normales Leben weiterzuleben. An den letzten Tagen habe ich deshalb auch nicht mehr so viel in Foren gelesen wie vorher. Das hätte mich nur noch mehr verunsichert, ob meine Entscheidung mit der Ärztin und der Auslands-OP richtig war. Ich wollte mir aber einen eigenen Eindruck machen und dann selbst entscheiden.

In der letzten Nacht, bevor wir nach Prag gefahren sind, hat meine Freundin bei mir übernachtet. Das war auch noch mal eine ganz gute Ablenkung. Sonst hätte ich vielleicht nicht schlafen können.

Sause
Bild des Benutzers Sause

Wenn mir etwas bevorsteht, was ich quasi tun muss, obwohl es nicht angenehm wird, schaffe ich es ganz gut, diese Tatsache als gegeben hinzunehmen und meine Emotionen komplett abzuschalten.
Das konnte ich auch auf meine freiwillige Entscheidung der Brust OP damals übertragen. Allerdings erst, als für mich die Entscheidung fest stand. Davor hatte ich ganz schönes Kopfkino.

Das führte dazu, dass ich die Wochen davor gar nicht mehr darüber groß nachgedacht habe. Tatsächlich habe ich mich auch erst nach dem Eingriff aktiver in Foren zu dem Thema befasst.

Meine Freundin meinte damals, ich wäre wie ein hypnotisiertes Schaf in den OP Saal gegangen.

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo,

ich bin ja immer noch mittendrin in der ganzen Voraufregungsphase.
Heute in einer Woche ist es endlich soweit!

Bisher waren ganz konkrete Projekte und unaufschiebbare Aufgaben die beste Ablenkung für mich. Alles, was man nicht mit halber Konzentration hinbekommt. Denn ansonsten kreisen meine Gedanken unaufhörlich um das OP-Thema. Ich bin unglaublich nervös und kann das Thema kaum aus meinem Kopf schieben.
In den letzten Tagen habe ich sehr viel im Internet herum gestöbert, habe mir unzählige Vorher-Nachher-Bilder angesehen und vorhandene Daten mit mir abgeglichen.
Mit der ganzen Theorie hatte ich mich vor meiner BV-Entscheidung gar nicht befasst.
Nun bin ich mir unsicher, was die Implantatgröße und Form angeht.
Glücklicherweise kann ich morgen nochmal mit den PC sprechen. Ich denke, danach wird es mir besser gehen, denn dann kann ich mir sicher besser vorstellen, wie es bei mir nach der OP aussehen könnte und welche Menge überhaupt ästhetisch an mir aussieht.

Liebe Grüße, Online-Girl

Sause
Bild des Benutzers Sause

Mach dich bloß nicht verrückt mit der Impli Größe. Auch wenn andere Frauen vergleichbares Gewicht und Größe haben, können sie dennoch unterschiedlich Brustkorb Umfang, unterschiedlich starke Brustmuskulatur etc. haben.

Hauptsache dein PC weiss, welches Ergebnis du dir vorstellst. Laughing out loud

Wird bestimmt auch nochmal aufregend morgen mit dem PC zu sprechen und letzte Fragen abzuklären.

nikky
Bild des Benutzers nikky

Online-Girl schrieb:

In den letzten Tagen habe ich sehr viel im Internet herum gestöbert, habe mir unzählige Vorher-Nachher-Bilder angesehen und vorhandene Daten mit mir abgeglichen.
Mit der ganzen Theorie hatte ich mich vor meiner BV-Entscheidung gar nicht befasst.
Nun bin ich mir unsicher, was die Implantatgröße und Form angeht.
Glücklicherweise kann ich morgen nochmal mit den PC sprechen. Ich denke, danach wird es mir besser gehen, denn dann kann ich mir sicher besser vorstellen, wie es bei mir nach der OP aussehen könnte und welche Menge überhaupt ästhetisch an mir aussieht.

Für dein Gespräch mit deinem Chirurgen wünsche ich dir alles Gute und hoffe, dass er dir etwas von deiner Unsicherheit wegen der "richtigen" Implantatgröße und Form nehmen kann. Ich kann total gut verstehen, dass man sich vor der OP verrückt macht, weil diese Entscheidung ja doch ganz schön wichtig ist. Aber eigentlich sollte man sich gar nicht so sehr selber unter Druck setzen, weil man selber es gar nicht so richtig entscheiden kann. Es ist letztendlich der Plastische Chirurg, der in seinem Leben schon viele Brustvergrößerungen durchgeführt hat und Erfahrungen hat, was bei der eigenen Körperkonstitution passt und was nicht. Aber um die richtige Entscheidung zu treffen, muss der Chirurg natürlich ein Gefühl dafür haben, wie die eigenen Wunschvorstellungen sind. Ich hoffe ganz doll, dass dir dein Chirurg das Gefühl dafür in deinem Gespräch heute vermitteln kann!

Ganz liebe Grüße
Nikky

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben