7 Einträge / 0 Neu
Candy
Bild des Benutzers Candy

Brustvergrößerung von B auf D über Brustmuskel möglich?

Lieber Dr. Pullmann, lieber Dr. Steinmetz und lieber Dr. Westphal,

ich bin 27 Jahre alt, 1,73 groß, wiege 65 kg und interessiere mich für eine Brustvergrößerung. Im Moment habe ich ein B-Körbchen und wünsche mir ein volles D-Körbchen. Kann ich mit dieser Ausgangslage und der Wunschgröße eine Brustvergrößerung über Brustmuskel machen lassen? Ich habe gelesen, dass das nur geht, wenn man genug Eigengewebe hat und die Implantate nicht so groß sind. Stimmt das? Über eine Antwort und eine Empfehlung von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Candy

Dr. Steinmetz
Bild des Benutzers Dr. Steinmetz

Liebe Candy,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Erst einmal vorneweg: Ja das sollte durchaus möglich sein.

Jetzt aber ein bisschen differenzierter: Zunächst würde es mich interessieren, warum Sie die Lage über dem Brustmuskel anscheinend zu einer Priorität erklären?
Es gibt für beide (genau genommen alle drei) Lage-Varianten, also über dem Muskel, nur unter dem grossen Brustmuskel und komplett submuskulär jeweils Argumente dafür und dagegen. Es ist immer eine Abwägung der Vor- und Nachteile für Ihre spezielle Situation, aus der sich dann der für Sie beste Kompromiss ergibt.

Pauschal kann man sagen, dass je grösser die Implantate werden sollen (müssen) desto eher ist eine Lage über dem Muskel vorteilhaft. Extreme Grössen, wie sie z.B. bei manchen Damen aus der Erotik-Industrie zu sehen sind, lassen sich durch eine Implantatlage unter dem Muskel gar nicht realisieren. In so fern stimmt das, was Sie wohl gehört haben, nicht ganz.
Andererseits ist die Tastbarkeit der Implantatränder bei Lage über dem Muskel und zunehmendem Implantatvolumen immer auffälliger, je grösser das Implantat wird und je weniger eigenes Brustgewebe Sie haben.

Für eine Entscheidung hinsichtlich der Lage der Implantate ist es wichtiger welche Form Ihre natürliche Brust hat, als welches Volumen sie hat. Selbstverständlich ist es dabei auch wichtig, wie ihre "Wunschbrust" nachher aussehen soll.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich ruhig bei zwei erfahrenen Plastischen Chirurgen ausführlich beraten zu lassen. Idealerweise auch bei jemandem, der nicht nur eine Technik anwendet.
Ratschläge von Freundinnen, die evtl. selber auch Implantate tragen, sind meist gut gemeint, nur sind oft die Voraussetzungen so anders, dass man vieles nicht einfach so übertragen kann. Ich habe es schon oft erlebt, dass zwei Freundinnen sogar zusammen zur Beratung kamen und dann höchst verwundert waren, dass ich jeder eine andere OP-Technik und andere Implantattypen angeraten habe, obwohl sie doch beide 75B als BH-Grösse hatten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit ein bisschen weiterhelfen!

Viele Grüsse
Dr. Wolf-Gunter Steinmetz

Viele Grüsse
Dr. Wolf-Gunter Steinmetz
www.aesthetik-am-ringpark.de

Candy
Bild des Benutzers Candy

Lieber Dr. Steinmetz,

die Lage über Brustmuskel wollte ich am liebsten haben, weil ich nicht möchte dass mein Brusmuskel angeschnitten wird. Außerdem habe ich schon Ergebnisse von Bildern mit dieser Lage gesehen, die ich sehr schön fand. Aber natürlich haben Sie recht, dass ich nicht weiss, ob das bei mir auch so werden würde. Zu der Implantatgrösse habe ich noch eine Frage: Ich dachte, dass sehr grosse Implantate über Brustmuskel die Haut ausleiern können und ich dann einen Hängebusen bekommen kann. In Ihrer Antwort habe ich jetzt gelesen, dass gerade ganz grosse Implantate besser über Brustmuskel operiert werden. Hat man dann nicht das Risiko eines Hängebusens?

Vielen Dank, dass Sie meine Fragen beantworten und viele Grüße
Candy

Dr. Steinmetz
Bild des Benutzers Dr. Steinmetz

Liebe Candy,

Sie haben völlig recht damit, dass sehr grosse Implantate die Haut "ausleiern" können und die Gefahr besteht, dass sie absinken. Bei Polyurethan beschichteten Implantaten ist das nicht ganz so problematisch, aber letztendlich ist das der Grund, warum ich von übergrossen Implantaten abrate und solche OPs zum teil sogar ablehne, wenn es zu extrem wird.
Andererseits ist es so, dass Ihr Wunsch von einem B auf ein D-Körbchen noch nicht in Dimensionen geht, wo man sich darüber zu sehr Sorgen machen müsste, es sei denn, Sie haben ein relativ schwaches Bindegewebe.

Hinsichtlich des Anschneidens / Durchtrennen des Brustmuskels: In vielen Fällen geht eine Lage hinter dem Muskel auch ohne ein Durchtrennen des Muskels. Das ist durchaus eine "Spezialität" von mir, möchte ich mal sagen. Vielleicht sehen Sie sich dazu mal mein Video hier im Forum oder auf meinem YouTube-Kanal an. (https://www.youtube.com/watch?v=g7xI8YIRuiA)

Beste Grüsse und noch einen schönen Sonntag!

Dr. Wolf-Gunter Steinmetz
www.dr-steinmetz.net

Viele Grüsse
Dr. Wolf-Gunter Steinmetz
www.aesthetik-am-ringpark.de

Candy
Bild des Benutzers Candy

Lieber Dr. Steinmetz,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Das Video schaue ich mir gleich mal an und wünsche Ihnen auch noch einen schönen Sonntag.

Viele Grüße
Candy

Pullmann
Bild des Benutzers Pullmann

Liebe Candy,

hier noch ein paar Worte von meiner Seite.

Bei allen Fragestellungen meiner Patientinnen und Patienten überlege ich mir, was ich bei meinem eigenen Familien- und Freundeskreis raten würde.

Nehmen wir an, meine Tochter kommt mit einem natürlich symmetrischen B-Körbchen zu mir, und möchte eine Brustvergrößerung auf ein volles D.
Da würde ich ganz klar versuchen, Ihr den Wunsch eines Eingriffes auszureden.
Ein B Körbchen ist doch wunderbar, sieht klasse aus und stört weder beruflich noch im Sport.
Ich würde versuchen, Ihr zu erklären, dass ein solcher Eingriff kurz- und langfristig Risiken birgt, und dass eine Re-Operation äußerst wahrscheinlich ist.

Hierzu ein link der FDA zu Risiken :

http://www.fda.gov/downloads/MedicalDevices/ProductsandMedicalProcedures/ImplantsandProsthetics/BreastImplants/UCM260090.pdf

Nun - gehen wir davon aus, sie läßt sich nicht überzeugen und Ihr sehnlichster Wunsch bleibt eine Korrektur Ihrer Brust.

Dann sollte dies so sicher wie möglich sein!

Die Vorbereitung sollte Hand-in-Hand mit dem Frauenarzt erfolgen. Mit diesem sollte die Patientin offen und ehrlich über Ihr Vorhaben sprechen, einen Ultraschall und ab dem 30 Lebensjahr eine Mammographie durchführen lassen.

Da mit 75000 Neuerkrankungen im Jahr Brustkrebs die mit Abstand häufigste Krebserkrankung der Frau ist, (etwa 1 von 8 Frauen erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs), habe ich in meinem ärztlichen Netzwerk aus Radiologen und Frauenärzten nachgefragt, welche Lage des Implantates zur Diagnostik vorzuziehen wäre:
hier wurde mir die submuskuläre Lage empfohlen.

Da die Wächterlymphknoten / Sentinel-Lymphknoten eine wichtige Bedeutung im Therapieregime bei Brustkrebs haben und diese aus meiner Sicht trotz sorgfältigster Präparation vom axillären Zugang zerstört werden können, rate ich von einem Zugang über die Achsel ab.

http://www.brustkrebs-studien.de/ratgeberbrustkrebs_die-behandlung_wachterlymphknoten.php

Es gibt im Bereich der Brustvergrößerung unterschiedlichste Meinungen und Empfehlungen. Das bedeutet, Sie haben vielleicht 3 Beratungsgespräche und kommen mit 3 verschiedenen Meinungen nach Hause.

Jeder Operateur hat auch seine eigenen Patienten.

Hier eine Veröffentlichung des BDC

http://www.bdc.de/index_level3.jsp?documentid=6369F85BB7749E0EC12579800041DB9C&form=Dokumente

Was kann ich Ihnen auf den Weg geben?

Ich persönlich präferiere eine submuskuläre Lage -
atraumatisches und sauberes Operieren, immer unter Sicht (es gibt so viele Varianten des M. pectoralis) -
subtile Blutstillung - antibiotische Abdeckung in die Implantathöhle
vernünftige Größen - bedenken Sie immer die Schwerkraft (erst recht in subglandulärer Lage) - hochwertige Implantate

Liebe Candy,

überlegen Sie sich Ihren möglichen Eingriff gut, es ist schnell operiert -
ist Ihre Kinderplanung schon abgeschlossen? Gefällt Ihnen in 10 Jahren immer noch ein D-Cup?

Das hier Geschriebene ist meine persönliche Meinung und kann natürlich keine persönliche und ausführliche Beratung ersetzten.

Ich wünsche Ihnen schöne Sommertage

Dr. Pullmann

Candy
Bild des Benutzers Candy

Lieber Dr. Pullmann,

ich möchte mich bei Ihnen sehr dafür bedanken, dass Sie so offen und persönlich über Ihre Gedanken zu den Risiken einer Brustvergrößerung schreiben. Darüber muss ich jetzt erstmal nachdenken.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende
Candy

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben