71 Einträge / 0 Neu
Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Brustvergrößerungs-Erfahrungsbericht bei Dr. Silke Späth in Düsseldorf, vor der OP und danach

Hallo zusammen,
nächste Woche Freitag steht meine Brustvergrößerung an und ich kann es kaum fassen.
Ich bin 41 Jahre alt und hatte schon immer wenig Brust, was für mich auch immer schon ein Thema war. So bin ich inzwischen Profi im "obenrum"-Mogeln. Nach zwei Kindern mit je neun Monaten Stillen war dann noch weniger da, so dass ich seit acht Jahren das Thema "obenrum" völlig ausblende. Ich könnte zahlreich Beispiele des Alltags aufzählen, die mich verzweifen ließen....
Ich hatte mein erstes Beratungsgespräch vor sieben Jahren in Düsseldorf. Obwohl der Arzt sehr nett war und sicherlich ein guter Operateur ist, war ich noch nicht so weit. Ich bekam ein zweites Kind, Hausbau, Start in die Selbständigkeit und war mit anderen Dingen beschäftigt. Auch finanziell ...
Dieses Jahr bin ich irgendwie aufgewacht. Mein Mann hat sich total aus meiner Idee herausgehalten, unterstützt mich aber. Sogar meine Eltern haben mich ermutigt und stehen total dahinter. Verrückt. Schnell hatte ich ein Berstungsgespräch, wieder in Düsseldorf, allerdings bei einer Chirugin. Ja, und nächste Woche geht es los!

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Mein Text ging eigentlich noch weiter

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Die Seite "mein-erfahrungsbericht" hat mit sehr geholfen. Das war so ziemlich die einzige seriöse Quelle, die Fragen behandelt, die mich wirklich beschäftigen. Vielen Dank, liebe Fee!!! Über diesen Weg habe ich auch in dieses Forum gefunden, in dem ich sämtliche Beiträge zu dem Thema interessiert verfolgt habe. Das hat mich so kurz vor der OP wirklich nochmal bestärkt und konnte noch viele Fragen klären. Selbst solche, die ich mir noch gar nicht gestellt hatte. Vielen Dank an alle und liebe Grüße!!

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Rehlein,

ich freue mich sehr, dass du dich bei combeauty angemeldet hast. Und ich freue mich auch total darüber zu lesen, dass dir meine Erfahrungsbericht-Seite so geholfen hat. Mich hat es damals ja schon viel Überwindung gekostet, die Seite ins Netz zu stellen. Und zwischendurch gab es auch immer mal Momente, in denen ich sie am liebsten für immer abgeschaltet hätte. Aber so ein Feedback wie von dir gibt mir die Bestätigung, dass es doch richtig und wichtig ist, die Seite online zu lassen.

Deine Gefühle und Gedanken vor deiner OP kann ich sehr gut nachfühlen und ich wünsche dir hier bei combeauty einen netten und interessanten Erfahrungsaustausch, der dir hoffentlich in der Zeit vor und nach deiner OP weiterhelfen wird.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Liebe Fee,
danke für Deine schnelle Antwort und den netten Empfang.
Montag habe ich noch ein Beratungsgespräch für das Feintuning und "Händchenhalten". Meine Chirugin hat mir das immer wieder angeboten, was ich wirklich nett finde.
Wir haben uns für den Schnitt über die Brustwarze entschieden, was auch der favorisierte Weg der PC ist, um das Implantat komplett unter den Muskel legen zu können. Mir wurden runde Implantate empfohlen, was mich zunächst irritiert hat. Die PC könnte das aber sehr gut erklären. Aber in meiner selbst geformten Meinung hatte ich runde Implantate mit einem eher künstlichen Ergebnis verbunden. Das ist wohl nicht so. Meine Chirugin wird aber intraoperativ testen, was sie für ein schönes Ergebnis benötigt. Erst dann legt sie sich hinsichtlich Größe und Form fest. Ich habe ihr freien Lauf gegeben Smile .
Ich frage mich nur, ob der Weg über die BW ein steriles Legen der Implantate zulässt. In einem Film habe ich mal gesehen, dass ein PC Implantate durch einen Plastikschlauch eingebracht hat, um Kontakt mit der Haut zu vermeiden. Keine Ahnung, ob das erforderlich ist. Solche Fragen werde ich Montag nochmal ansprechen.
Eine Versicherung bei beautyprotect werde ich noch für drei Jahre abschließen. Die Versicherungssumme wurde übrigens auf € 250.000 erhöht.
Ansonsten gehe ich seit Wochen mit offenen Augen durch mein Leben und teste, was ich in den ersten Wochen nach der OP machen kann und was nicht (Kofferraum, Türklinke im Kindergarten, Hund an der Leine......). Jedenfalls habe ich Urlaub und Hilfe. Meine Kinder sind 8 und 5 und bekommen eine andere Version verkauft.
Wie man sieht, ist mein Kopf voll mit dem Thema und es sprudelt nur so aus mir heraus. Klar, über dieses Thema spreche ich sonst nicht so offen Wink .
LG

fee
Bild des Benutzers fee

Ich finde es gut, das deine Chirurgin am Montag noch mal ein Beratungsgespräch für das "Feintuning" mit dir macht. Das kann einem doch bei so vielen Fragen, die vielleicht kurz vor der OP noch auftauchen, ein sichereres Gefühl geben. Magst du noch verraten, wie deine Chirurgin heisst?

Den Weg über die Brustwarze finde ich persönlich ja sehr gut - auf jeden Fall dann, wenn der Kinderwunsch schon abgeschlossen ist. Ich finde es einfach toll, wie unsichtbar die Narben über diesen Zugang werden können. Meine Gynäkologin fragt fast jedes Mal beim Abtasten meiner Brust, wo denn die Narbe von der Brustvergrößerung ist, weil sie die Narben nicht sehen kann Wink

Bei mir wurden die Implantate aber nicht über einen Plastikschlauch eingebracht und ich weiss nicht, ob das wirklich deutlich mehr Sicherheit für Sterilität gibt. Aber es würde mich mal interessieren, was deine Chirurgin dazu sagt. Einen Film, bei dem das Brustimplantat über den Zugang Brustwarzenvorhof mit einem Plastikschlauch eingebracht wird, kenne ich selber leider bisher nicht. Kann ich mir das so ähnlich vorstellen, wie Dr. Steinmetz das in diesem Video http://www.combeauty.com/videos/brustvergroesserung-mit-der-injektormethode.html als Injektormethode beschrieben hat? In dem Video geht es allerdings um den Zugang über die Achselhöhle.

Das mit offenen Augen durchs Leben gehen und alles testen, was man nach der OP machen kann und was nicht, finde ich übrigens super. Das hilft bestimmt sehr, damit man nach der OP nicht ganz so grosse Überraschungen erlebt Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

eule
Bild des Benutzers eule

Rehlein schrieb:

Ich frage mich nur, ob der Weg über die BW ein steriles Legen der Implantate zulässt. In einem Film habe ich mal gesehen, dass ein PC Implantate durch einen Plastikschlauch eingebracht hat, um Kontakt mit der Haut zu vermeiden.
LG

Warum soll über die BW denn ein steriles Legen der Implantate nicht möglich sein? Ich hab zwar kein BW sondern den Schnitt in der Brustfalte, aber dafür wurde auch kein Plastikschlauch genommen.

Auf jeden Fall finde ich es auch schön, dass du dich hier angemeldet hast. Ich habe das Forum erst nach meiner OP gefunden und manchmal wünschte ich mir, ich hätte mich vorher mehr informiert. Dann hätte ich besser gewusst, was nach einer Brustvergrößerung auf mich zukommt. Im Großen und Ganzen ist bei mir aber alles gut gelaufen und ich bin zufrieden.

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo zusammen, hallo Eule,
ich hatte im Zusammenhang mit einer Kapselfibrose gelesen, dass die Implantate möglichst keimfrei gelegt werden sollen. Ein Arzt schreibt auf seiner Seite, dass der Weg über die Achselhöhle und BW eher mit einer Keimbesiedlung einhergeht, weil es in diesen Regionen Drüsen gibt. Dieser Arzt bevorzugt daher den Weg über die Brustfalte. Die Quelle weiß ich nicht mehr, weil ich unendlich viel gelesen habe.
Den Film, den ich vorher angesprochen hatte, habe ich bei youtube gesehen und noch nicht wiedergefunden. Dieser Schlauch war letztlich wie eine Plastiktüte/ Frühstücksbeutel ohne Boden.
Ich schätze, es gibt zahlreiche Methoden und jeder Arzt findet für sich die richtige. Falls ich den Film finde, kopiere ich den Link.
Den Namen meiner PC würde ich gerne mitteilen, möchte sie aber vorab fragen, ob das ok ist. Wie ich sie einschätze, wird das kein Problem sein.
Mein großes Thema ist noch die Narkose. Davor habe ich mehr Respekt als vor Schmerzen postoperativ :-/ .
LG

fee
Bild des Benutzers fee

Ja klar, frag sie gern, ob du ihren Namen schreiben darfst. Da sie bei dir - wenn ich es richtig verstanden habe - komplett submuskulär operieren möchte, gehe ich sowieso davon aus, dass sie eine eher erfahrene Ärztin ist, weil diese OP-Technik nicht von allen Ärzten praktiziert wird.

Von den theoretisch höheren Risiken der Streuung von Keimen bei Achselschnitt und Brustwarzenschnitt hatte ich auch schon mal irgendwo gelesen. Aber da ich noch nie von echten Problemen in diesem Zusammenhang gehört oder gelesen habe, habe ich mich auch schon mal gefragt, ob das nicht manchmal einfach nur als Vorwand genommen wird, um die einfachere und schnellere OP-Technik über den Brustfaltenschnitt zu verargumentieren. Und wenn ich es richtig erinnere, ist gerade bei komplett submuskulärer Lage der Zugang über den Brustwarzenbereich der direkteste. Ich bin wirklich mal gespannt, was deine Ärztin dazu sagt.

Die Angst vor der Narkose kann ich verstehen. Aber ich hatte schon mehrfach Narkosen, nicht nur für die Brustvergrößerung sondern auch für medizinische Eingriffe. Aber wenn die Narkose von einem kompetenten und verantwortungsvollen Anästhesisten begleitet wird, muss man eigentlich keine Angst haben. Und das Gute ist ja, man bekommt davon gar nichts mit. Man schläft ein - und gefühlt wird man im nächsten Moment gleich schon wieder geweckt. Wird die Narkose bei der OP für dich die erste sein oder hast du schon Erfahrungen damit?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Meine einzige Vollnarkose war vor 24 (!!!) Jahren und ich weiß jedenfalls nichts von Komplikationen oder Problemen danach. Die Narkosen waren damals noch völlig anders.
Die OP findet in einer Privatklinik statt und wird durch einen Anästhesisten einer regionalen Gemeinschaftspraxis gemacht. Wer das genau sein wird, weiß ich nicht. Gut finde ich, dass bei geplanten Eingriffen alle wach und (hoffentlich) konzentriert und vorbereitet sind.
Man fragt sich ja schon, warum man als gesunder Mensch und Mutter..... usw.
Aber seit ich in diesem Forum mitlese, bin ich echt wieder gut in der Spur.
Meine PC operiert seit mehreren Jahren wöchentlich und ist durch und durch Chirurgin. Gut finde ich, dass sie jahrelange Klinikerfahrung hat. Ich bin überzeugt, dass sie genau weiß, was sie macht.
Aber da ich von Tag zu Tag mehr wie ein aufgeschrecktes Reh herumlaufe (daher der Nick), gehe ich nochmal zu ihr. Dann frage ich auch nochmal, warum sie runde Implantate vorschlägt. Sie kennt schließlich den Umgang mit aufgeregten, etwas verrückten Frauen Wink

Mit der Post eben kamen knöpfbare Shirts. Wieder ein Punkt abgehakt. Da orientiere ich mich schön an der Seite "mein-erfahrungsbericht " und den Beiträgen hier. Ich mache einfach alles so, wie ich es hier lese Smile . Vielen Dank!!
Gar keine Vorstellung davon habe ich, wie sehr ich danach beeinträchtigt bin, wie stark die Schmerzen sind etc.. Meine PC meinte, ich sei etwa nach fünf Tagen wieder fit. Ich darf sogar die Arme hoch heben, solange ich alles vorsichtig mache und auf mich/meine Schmerzen höre.
Klingt ganz einfach ... Erst mal so weit kommen... Smile

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo Rehlein,

wie schön, dass du dich bei uns angemeldet hast. Ich freue mich, dass ich wieder mit fiebern darf. Das erinnert mich immer wieder, wie aufregend die Zeit damals vor und nach der Op waren.

Dass du wie ein Reh durch die Gegend läufst, kann ich wirklich zu gut verstehen. Ich bin übrigens damals wie ein Schaf in den OP Saal geschritten Wink

Weisst du schon, wann der Eingriff statt finden soll (oder habe ich das überlesen, dann sorry fürs fragen)?

Ich habe damals die Vollnarkose sehr gut vertragen.

Ich denke, was die Schmerzen betrifft, hat jeder Mensch seine eigenen Empfindungen. Ich war kurz nach der OP etwas "wehleidig". So oder so, diese Phase vergeht und dann darf man sich freuen. Smile

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo Sause,
ich beneide Euch ein wenig, weil Ihr das alles hinter Euch habt Wink . Umso schöner, dass Ihr mitfiebert Smile .
Ich bin am Freitag dran. Noch fünfmal Schlafen würden meine Kinder sagen.
Komischerweise bin ich momentan nicht aufgeregt. Das wird sich aber bestimmt noch ändern...
Ich packe gedanklich schon meine Krankenhaustasche (elektr Zahnbürste oder normale, Hemden mit Knöpfen, kindle...)
Eben habe ich mich erstmals mit der Implantatfirma "Sebbin" beschäftigt. Jaaaa, nachdem ich die Honorarvereinbarung unterschrieben und weggeschickt habe. Ich bin zum Teil etwas ferngesteuert momentan. Ich glaube (hoffe) aber, dass diese Firma ok ist.
Wegen der Schmerzen mache ich mir Gedanken, weil ich diese ja zu Hause (meine Kinder wissen das nicht) und auch sonst nicht zeigen darf. Das bedeutet, dass ich ab Samstag meine Mimik wirklich gut im Griff haben muss. Ich hoffe, dass mir das gelingt Smile .
Morgen habe ich noch ein Gespräch mit meiner PC und werde berichten...
LG

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo Rehlein und alle Mitfieberer Wink

mir geht es ja genauso, wie dir. Ich bin unglaublich froh, dass dein Termin so zeitnah an meinem ist (25.10.). So können wir uns quasi live austauschen.
Ich glaube, ich bin so aufgeregt, wie noch nie vorher! Obwohl ich selbst schon diverse medizinische Eingriffe hatte und auch Kind II bereits etliche Male am OP-Saal abgeben musste, bin ich so nervös, als wäre es mein erstes Mal vor einer OP.
Sicher liegt es auch daran, dass die BV ein Herzenswunsch ist und ich vor 3 Monaten selbst noch nicht gedacht hätte, dass ich heute kurz vor BV stehe.
Erst gestern haben wir Vorher-Bilder gemacht. Diese habe ich dann neben die prognostizierten Nachher-Bilder des PC gelegt. Ich konnte gar nicht hin schauen und haben meinen Mann ernsthaft gefragt, wieso er mich eigentlich sexy findet.
Es wird höchste Zeit, dass die Oberweite nun mit 40 Jahren endlich dem restlichen Körper angepasst wird! Ich bin sehr froh, dass ich bald nicht mehr mühselig gepushte Minibrüste rausstrecken muss, damit man überhaupt ein bisschen Oberweite sehen kann. Ich freue mich schon auf die nächste Weihnachtsfeier und ein tolles neues Outfit für mich! Wink

Ich werde heute auch noch einmal mit der Praxis telefonieren und letzte Fakten besprechen.

Viel Erfolg heute für dein finales Gespräch und bis bald Smile

Liebe Grüße, Online-Girl

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo zusammen,

heute hatte ich mein letztes Gespräch mit meiner Chirurgin. Ihr Name ist übrigens Dr. Silke Späth. Wie ich ja schon erzählt habe, führt sie ihre Praxis in Düsseldorf.

Sie war wieder super nett und total geduldig, obwohl das Gespräch nicht wirklich notwendig gewesen wäre. Es diente ja nur meinem Seelenfrieden Wink. Sie hat mir einige Bilder von Patientinnen gezeigt, die das erlaubt hatten. Das war richtig klasse. So konnte ich mir tatsächlich ein besseres Bild machen. Egal was ich frage, sie bleibt immer bei dem, was sie anfangs beschrieben hat. Erklärt es aber anhand von Beispielen, notfalls mit anderen Worten, immer wieder gerne. Damit vermittelt sie wirklich viel Sicherheit, was mir heute wieder total geholfen hat.

Sie konnte mir nochmal ganz genau erklären, warum bei mir wahrscheinlich runde Implantate zum Einsatz kommen. Die Form hängt auch davon ab, wie stark mein Brustmuskel ausgeprägt ist. Aber wie schon gesagt, die endgültige Entscheidung trifft sie intraoperativ. Sie vermutet, dass sie ca. 300ml +/-benötigt Shock . Welche Größe das letztlich sein wird (B, C...?) konnte sie so nicht sagen. Es muss einfach zum Gesamtbild passen.

Übrigens meinte sie, dass die Implantate über den Brustwarzenschnitt genauso steril eingebracht werden können wie über den Zugang über die Brustfalte. Sie persönlich favorisiert eben den Weg über die BW. Die komplette Haut des Oberkörpers wird desinfiziert und ich bekomme einmal in der OP ein Antibiotikum.

Witzigerweise nimmt meine Nervosität ab. Je näher der Termin rückt, desto besser wird es sogar. Heute habe ich mich während der Arbeit sogar dabei erwischt, dass ich mich schon etwas freue. In erster Linie freue ich mich derzeit darauf, das Thema "Brust" mal so langsam aus meinem Kopf zu bekommen. Meine ganzen Gedanken kreisen derzeit vornehmlich um dieses Thema und so kann es ja schließlich auch nicht weitergehen.... Wink .

Im Büro versuche ich alles vom Tisch zu bekommen, was mir allerdings nicht so recht gelingt, weil immer wieder etwas dazu kommt. Ähnlich verhält es sich mit meinem Haushalt Puzzled . Aber es gibt ja schließlich auch ein (Arbeits-)leben nach der OP. Komisch, dass man vor Urlauben, Sylvester und eben einer OP alles erledigt haben möchte Smile .

Obwohl ich meine Kinder ja nicht einweihe, weil sie noch recht klein sind, merken Sie, dass etwas im Busch ist. Man muss ja schon eine ziemlich perfekte Show abziehen, um jedem gerecht zu werden Smile.

Gute Nacht allerseits und liebe Grüße!!

Karlinchen
Bild des Benutzers Karlinchen

Guten Morgen liebe Online-Girl und liebe Rehlein,

da habt ihr ja beide nur noch wenige Tage bis zur OP, und finde es schön, dass ihr eure OP fast zeitgleich habt und fiebere natürlich auch mit euch mit.

@Online-Girl: Ich habe dir eben auf deine PN geantwortet. Hoffentlich helfen dir die Vorher-Nachher-Bilder von deinem Arzt bei der Entscheidung für die richtige Grösse.

@Rehlein: Toll dass dir deine Ärztin gestern noch Vorher-Nachher-Bilder zeigen konnte, und du dir so noch mal ein besseres Bild machen konntest. Aber ich finde es eigentlich auch ganz gut, dass sie sich noch nicht so ganz festlegt sondern während der OP entscheidet, was am besten zum Gesamtbild passt. Dazu gehört natürlich viel Vertrauen, aber so wie du es beschreibst, ist das Vertrauensverhältnis ja absolut gegeben.

Liebe Grüße und alles Gute
Karlinchen

fee
Bild des Benutzers fee

Rehlein schrieb:

heute hatte ich mein letztes Gespräch mit meiner Chirurgin. Ihr Name ist übrigens Dr. Silke Späth. Wie ich ja schon erzählt habe, führt sie ihre Praxis in Düsseldorf.

Vielen Dank für die Info! Von Frau Dr. Silke Späth habe ich bisher noch gar nicht gehört oder gelesen. Aber was du über sie schreibst klingt toll und ich freue mich für dich, dass ihr Gespräch mit dir geholfen hat, etwas Seelenfrieden zu erlangen Smile Ausserdem finde ich es gut, wenn man auch mal von Ärzten hört, über die sonst nicht so oft geschrieben wird. Das hilft ja vielleicht auch anderen, die sich für eine Brustvergrößerung in Düsseldorf interessieren Smile

Und nun sind es nur noch 2 Tage und dann ist es schon soweit. Ich wünsche dir dafür alles Gute und drücke die Daumen für ein wunderschönes Ergebnis Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Liebe Fee,

vielen Dank für die netten Wünsche!!

Mich hat es auch gewundert, dass man über Frau Dr. Späth bisher nichts lesen konnte. Sie war einige Jahre in der Kö-Klinik tätig, bevor sie sich im letzten (oder vorletzten) Jahr selbständig gemacht hat.

Ich werde in jedem Fall berichten, wie es mir ergangen ist Smile

LG

combeautyteam
Bild des Benutzers combeautyteam

Liebe Rehlein,

nun steht deine OP wirklich ganz kurz bevor und wir wollen dir dafür gern alles Gute wünschen. Natürlich haben wir dafür auch einen eigenen "Alles-Gute-für-Deine-OP-Thread" eröffnet: http://www.combeauty.com/alles-gute-fuer-deine-op-liebe-rehlein.html

Liebe Grüße
Dein Combeauty-Team

http://www.combeauty.com

Karlinchen
Bild des Benutzers Karlinchen

Von mir auch alles Liebe und Gute für deine OP. So wie du es beschrieben hast, bist du bestimmt in guten Händen Smile

LG
Karlinchen

fee
Bild des Benutzers fee

Rehlein schrieb:

Mich hat es auch gewundert, dass man über Frau Dr. Späth bisher nichts lesen konnte. Sie war einige Jahre in der Kö-Klinik tätig, bevor sie sich im letzten (oder vorletzten) Jahr selbständig gemacht hat.

Deshalb ist es ja gut, dass du von ihr berichten kannst Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo zusammen,

viele Grüsse aus der Privatklinik in Solingen.

Ich wurde heute morgen sehr nett empfangen. Zunächst war ich kurz in meinem Zimmer, um mich einzurichten. Dann wurde ich komplett bekleidet in die OP-Etage begleitet. Dieses typische Krankenhausfeeling soll hier wohl nicht so aufkommen. Unten wurde ich in eine Umkleide gebeten, habe mein Büßerhemdchen angezogen und kurz gewartet. Meine Ärztin kam dann gut gelaunt herein und hat mich eingezeichnet. Anschließend erhielt ich einen Zugang und ein Beruhigungsmittel. Das war toll Smile. Die Fahrt in den OP etc habe ich dann nur am Rande mitbekommen. Irgendwann war ich offensichtlich weg, denn ich wachte dann operiert wieder auf.

Als erstes erhielt ich eine Ibu. Meine Ärztin kam direkt zu mir, um kurz die Eckdaten zu übermitteln (ich war aber noch nicht wirklich aufnahmefähig Wink ). Mein Blutdruck war ziemlich im Keller, so dass ich mit Wärmedecke, Zwieback und Apfelschorle gepäppelt würde. Ich habe dann selber Füße, Beine und Unterarme, bewegt, was auch geholfen hat. Denn: Schmerzmittel gibt es nur bei gutem Blutdruck! Wink

Schnell habe ich gemerkt, dass ich verkrampft da liege, was natürlich Schmerzen verursacht. Nachdem ich dann bewusst die Schultern heruntergenommen habe, ging es schlagartig besser.

Zu den Schmerzen: sie sind zwar existent, aber mit ruhigem Atmen in den Bauch machbar!! Meine Arme kann ich sogar benutzen, z.B. um Wasser einzugießen.

Ich bin nun ca. 4 Stunden auf meinem Zimmer durfte mir das Mittagessen aussuchen. Alle sind sehr zuvorkommend, auch wenn ich hier "nur" mit einem Wahleingriff liege. Alle Bewegungen gehen langsam, vorsichtig und sehr bewusst, aber es geht halt. Ich konnte auch schon meine eigenen Sachen anziehen und war im Bad.

Ich bin wirklich froh, dass es soviel besser ist, als ich es erwartet hatte. Allerdings ahne ich, dass es im privaten Umfeld ab morgen wohl schwieriger wird.

Ich habe mich bemüht, meine bisherigen Eindrücke etwas ausführlicher zu beschreiben, weil ich selber vor der OP solche Informationen immer extrem interessant fand!

Vielen Dank fürs Mitfiebern. Das Forum hat mir in den Tagen vor der OP sehr geholfen. Lieben Dank Euch allen auch dafür!!
LG

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo liebe Rehlein,

ich finde es toll, dass du deine Eindrücke so ausführlich wieder gibst.

Aber erst einmal: Glückwunsch! Du hast die OP geschafft, ich freue mich für dich. Ich hoffe, die nächsten Tage werden erträglich. Wunder dich nicht, wenn du noch Rückenschmerzen bekommst. Das liegt an der Schonhaltung. Ich konnte meinen Rücken dann immer mit einem "Katzenbuckel" einigermassen entspannen.

Ich werde jetzt gar nicht so viele Fragen stellen. Erhol dich von den Strapazen und ich wünsche dir eine angenehme Nacht!

Schön, dass du dich gemeldet hast.

GLG

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Rehlein,

ich habe heute so an dich gedacht und bin so froh zu lesen, dass du die OP gut überstanden hast. Und ich finde es auch ganz toll, wie ausführlich du deine Eindrücke beschreibst. Das wird ganz bestimmt vielen, die auch noch vor ihrer OP stehen, sehr helfen.

Jetzt hoffe ich erstmal, dass du heute nacht schlafen kannst und wünsche dir einen guten und schnellen Heilungsverlauf. Und ich bin schon gespannt auf deine weiteren Berichte.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP liebe Rehlein!
Nun ist es für dich endlich geschafft und du kannst dich hoffentlich gut von der Vorher-Aufregung erholen.

Ich bin beeindruckt, dass du bereits so kurz nach dem Eingriff wieder so viel Text schreiben kannst und auch schon so cool klingst. Das macht Mut Wink
Vielen Dank für die Schilderung des heutigen Ablaufes. Vor allem das Beruhigungsmittel klingt ja toll. So entspannt würde ich mir das einschlafen auch wünschen - muss ich mir merken...

Nun erhole dich gut und lass dich auch ausreichend mit Schmerzmittel versorgen. (Mir wurde beim Gespräch mit der Anästesistin gesagt; "spielen Sie nicht die Heldin, lassen Sie sich nach der OP ausreichend mit Schmerzmittel versorgen".

Ich wünsche dir eine angenehme erste Nacht!

Liebe Grüße, Online-Girl

nikky
Bild des Benutzers nikky

Liebe Rehlein,

auch von mir herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP! Es freut mich sehr zu lesen, dass gestern alles schon so viel besser ging, als du es selber erwartet hast und auch, dass die Schmerzen sich im Rahmen halten. Jetzt drücke ich ganz doll die Daumen, dass das so bleibt.

Die erste Nacht hast du ja nun auch schon hinter dir. Das war für mich die schlimmste Nacht und ich hoffe sehr, dass du einigermassen schlafen konntest und dass am ersten Tag im privaten Umfeld auch alles gut läuft.

Hat Frau Dr. Späth dir eigentlich schon verraten, welche Implantate du bekommen hast? Ich habe das von deinen Berichten noch so in Erinnerung, dass ihr das vor der OP noch gar nicht festgelegt habt und sie während der OP prüfen wollte, was am besten aussieht.

Liebe Grüße und gute Besserung
Nikky

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Danke für Eure netten Grüße! Mir geht es noch immer gut. Zwar kann ich keine Bäume ausreißen und bin müde, aber insgesamt mehr als zufrieden.

Der Tag verlief gestern noch genauso unauffällig weiter. Ich habe weder gelesen noch ferngesehen und nur etwas mit meiner sehr netten Zimmernachbarin gequatscht oder gedöst. Um meinen Blutdruck weiterhin zu unterstützen, habe ich über den Tag verteilt gut 3l Wasser getrunken und musste entsprechend oft das Bad aufsuchen. Das war aber gut, um mobil zu werden. Auf die Bettkante setzen und Beine baumeln lassen, war auch prima. Ich habe im Übrigen vorsichtig getestet, was ich schmerzfrei alles kann. So habe ich zwangsweise aufstehen geübt, was erstaunlich gut ging. Dazu habe ich ein Knie angewinkelt, mit den Händen umfasst und mich hochgerollt.

Nach Klinikplan hätte ich alle 6 Stunden eine Ibu bekommen. Das war mir etwas zu wenig. Ich habe Zeit meines Lebens Migräne und weiß nach zwei Kaiserschnitten, dass ich meine Schmerzen nicht oder schwer in den Griff bekomme, wenn diese einmal voll durchbrechen. Daher habe ich in der Klinik alle 3-4 Stunden um Schmerzmittel gebeten. Ich wurde dann gebeten, meine Schmerzen auf einer Skala von 1 - 10 einzustufen. Ich habe, ehrlich gesagt, immer etwas mehr angegeben. Denn genau wie Online-Girl hatte auch ich den Rat bekommen, ausreichend gegen Schmerzen zu nehmen.
Meine Ärztin kam sogar abends nochmal, um nach mir zu schauen. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, weil ihre Praxis ja ganz woanders ist. Total nett. Daher konnte sie mir nochmal beschreiben, was sie eigentlich gemacht hat. Im Aufwachraum war ich ja noch ziemlich groggy gewesen Smile . Sie hat runde 310ml Implantate eingesetzt. Anatomische hatte sie ausprobiert, sich aber dagegen entschieden. Sie hat wohl noch eine kleine Umfrage unter den OP-Schwestern gemacht. Ich war gestern so mit BH und Verband verpackt, dass es insgesamt eher nach Dirndl aussah Smile . Sie hat mich aber beruhigt und erklärt, dass alles sehr gequetscht sei und die Brüste kein eingebautes Dekolleté hätten Wink . Puh.

Die Nacht war dann wirklich gut, total ruhig (Ohrstöpsel Wink ) und gemütlich, obwohl ich nicht durchgeschlafen habe. Wir hatten das Licht im Bad angelassen und die Tür angelehnt, um uns nachts mit Schläuchen etc. gut orientieren zu können. Ich habe die Nacht dann vor mich hingedöst, bin immer mal wieder eingeschlafen und war auch zeitweise wach. Zwischendurch habe ich meine Schultern gekreist. Ich konnte dann auch bereits wieder in den Brustkorb gegen den Druck des BH und Verbandes atmen. Das hat entgegen meiner Vermutung gut getan. Meine Ellbogen habe ich links und rechts von mir auf die Bettdecke gelagert. So lagen sie etwas erhöht und ich konnte meine Schultern entlasten.

Ich habe im Vorfeld auch hier im Forum so viel von Schonhaltung gelesen, dass ich bereits im Aufwachraum begonnen habe, dagegen zu steuern. Einen Katzenbuckel konnte ich aber noch nicht machen, habe aber bisher auch keine Rückenschmerzen.

Heute morgen war ich müde aber fühlte mich gut. Meine Ärztin kam dann gutgelaunt herein und hat mich erst mal ausgepackt Smile . Sie hat die Drainagen mit beiden Händen gleichzeitig, "einatmen, ausatmen!!!", schwups, gezogen. Shock Hoppla! Aber schneller vorbei als ich mich reinsteigern konnte. Tja, und dann kam der Blick in den Spiegel, .... den ich mich nicht getraut habe Sad .

Ich habe das Thema Brust seit Jahren ausgeblendet, so dass ich wirklich Zeit benötige. Ich habe einmal an mir heruntergeschaut und sagte nur "oh Gott!" . Das war aber lustig. Meine Ärztin hatte bei einem Vorgespräch bereits gesagt, wenn dieses "Oh, Gott!" kommt, sei alles super. Denn die Brust schwillt noch ab und ist dann genau richtig. Meine Ärztin war dann nach meiner Reaktion zufrieden und hatte Verständnis für meine zurückhaltende Art. Ich knickte mental etwas ein (was ich natürlich versucht habe, mir nicht anmerken zu lassen), weil ich "Brust" hatte oder vielmehr habe. Das klingt bestimmt bescheuert, weil ich ja nunmal eine BV habe machen lassen. Für mich war es aber überwältigend und ich brauche Zeit, um hinzuschauen.

Angezogen fühle ich mich schon sehr wohl und erahne ein Körpergefühl, dass ich seit Jahren ersehnt habe. Wenn ich vorsichtig mit den Fingern fühle, fühlen sich die Brüste ganz weich an und wie ein Teil von mir Smile . Im oberen Teil sind sie geschwollen und etwas fester.

Ich bin inzwischen zu Hause. Nach einer Stunde Autofahrt, Kindern, die einem vergnügt an den Hals springen Shock und einem übermütigen Hund habe ich es mir auf dem Sofa gemütlich gemacht. Kleiner Tipp: eine Stunde vor dem freudigen Wiedersehen Schmerzmittel nicht vergessen Wink .

Ich bin nach wie vor erstaunt, was ich alles kann und bin total zufrieden. Meine Kinder sind nun bei den Großeltern und mein Mann umsorgt mich.
Was will ich mehr? Laughing out loud

Liebe Online-Girl, nun hast Du bald Deine OP und kannst Dich wirklich freuen! Das wird prima!!
Allen einen schönen Abend!! LG

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Rehlein,

vielen Dank, dass du dir so viel Zeit für deine so ausführlichen Erfahrungsberichte nimmst. Ich finde das ganz toll und auch superinteressant zu lesen. Und ich freue mich so für dich, dass es dir immer noch so gut geht - wenn man mal bedenkt, dass du gerade erst vor ein paar Stunden eine Brustvergrößerungs-OP hattest. Zu der Zeit hatte ich nämlich schon ziemliche Rückenschmerzen. Ich drücke dir jetzt ganz fest die Daumen, dass du weiterhin von diesen fiesen Rückenschmerzen verschont bleiben wirst!

Als du von deinen Kindern geschrieben hast, die dir vergnügt an den Hals springen, und von deinem Hund, habe ich beim Lesen lebhaft mit dir mitgefühlt. Aber dass deine Kinder nun erstmal bei den Großeltern sind und dein Mann dich umsorgen kann, ist ja toll. Jetzt muss nur noch der Hund lernen, nicht zu übermütig zu werden Wink

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo Sause,

auf dem Weg zum OP musste ich an Dich und den Kommentar Deiner Freundin denken Smile
Ich kam mir auch wie ein hypnotisiertes Schaf vor Laughing out loud

LG

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo Rehlein,

ich verschlinge deine Berichterstattung regelrecht. Smile
Du hast recht, gerade vor der OP will man genau solche Berichte lesen, um besser einschätzen zu können, was auf einen zukommt.

Es ist toll, dass es dir den Umständen entsprechend so gut geht. Ich freue mich sehr für dich, dass alles so komplikationslos läuft und du auch dank deiner Familienorganisation zur Ruhe kommst. Großes Lob an deine verständnisvolle Familie! Wink

Ruh dich weiter schön aus. Und lass dich ja nicht vom Haushalt o. ä. hinreißen, gegen Arztanweisungen zu verstoßen Wink

Liebe Grüße, Online-Girl

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo Ihr Lieben,
die erste Nacht zu Hause war wirklich gut. Ich habe ganz flach gelegen und wieder meine Ellbogen auf die Decke gelegt. Das finde ich total angenehm, weil es die Schultern und die Brust entlastet.

Solange ich ruhig sitze, merke ich fast gar nichts. Aber ich roste dann auch regelrecht ein. Wenn ich nach einer Weile aufstehe, benötige ich einige Minuten, um wieder aufrecht mit geraden Schultern stehen zu können. Das ist dann schon eher unangenehm. Daher versuche ich mal wieder, in Bewegung zu bleiben. Ich nehme nach wie vor Schmerzmittel und zwar auch regelmäßig, damit der Schnerz nicht ganz durchkommt. Tiefes Einatmen in den Brustkorb lockert die ganze Angelegenheit auf und ich empfinde das als total angenehm.

Meine Kinder sind wieder zu Hause und haben kapiert, dass ich fiese Rückenschmerzen habe Wink . Sie wundern sich vielleicht nur ein wenig, weil mein Mann so aufmerksam ist. Genau! Das ist sonst etwas anders Wink , wobei er das entrüstet abstreiten würde.

Zu Hause ist es insgesamt etwas anstrengender. Die Schmerzen sind aber absolut im Rahmen und ich bin etwas müde. Das ist aber auch schon alles.

So kann das ruhig noch ein paar Tage weitergehen. Morgen werde ich versuchen, einen kleinen Spaziergang zu machen. Ich will nämlich wieder fit sein Laughing out loud

Einen schönen Sonntag noch LG

nikky
Bild des Benutzers nikky

Rehlein schrieb:

Meine Ärztin kam sogar abends nochmal, um nach mir zu schauen. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, weil ihre Praxis ja ganz woanders ist. Total nett. Daher konnte sie mir nochmal beschreiben, was sie eigentlich gemacht hat. Im Aufwachraum war ich ja noch ziemlich groggy gewesen Smile . Sie hat runde 310ml Implantate eingesetzt. Anatomische hatte sie ausprobiert, sich aber dagegen entschieden.

Dann sind wir ja fast Implantat-Zwillinge Wink Ich habe 300 ml, auch runde Implantate. Ist eine schöne Größe, finde ich Smile

Es tut auch total gut zu lesen, wie gut es dir so kurz nach der OP schon geht und wie gut du mit den Schmerzen zurechtkommst. Du scheinst ja auch kaum Probleme mit dem Schlafen zu haben. Da geht es dir um einiges besser als vielen anderen. Bist du vor der OP vielleicht auch schon Rückenschläfer gewesen? Mir ist das nämlich ziemlich schwer gefallen.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und morgen einen schönen, entspannenden Spaziergang Smile

LG Grüße
Nikky

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo Nikky,

genau, ich schlafe fast immer auf dem Rücken. Dadurch habe ich einen Vorteil.

Dafür weckt mein Hund mich um 5.30h. Auch heute morgen Shock . Das gleicht es wieder aus Wink

LG

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Rehlein,

das klingt doch alles nach einem bilderbuchmässigen Verlauf und ich freue mich so für dich, dass es dir so gut geht, und dass du von den gemeinen Rückenschmerzen verschont bleibst. Für mich waren die Rückenschmerzen - mal abgesehen von der Übelkeit nach der Narkose - nämlich das allerschlimmste nach meiner OP.

Ein Hundewecker um 5.30 Uhr ist natürlich auch fies Wink Aber ausgehen musst du hoffentlich mit ihm noch nicht? Das hätte ich nach meiner Brustvergrößerung nämlich noch nicht gekonnt, weil unser Hund, wenn er etwas Interessantes entdeckt hat, sehr gern mal ruckartig an der Leine gezogen hat. Und das wollte ich meinen neuen Busis lieber nicht antun Wink

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo zusammen,

heute war Tag drei nach der OP. Ich kann gar nichts besonderes berichten. Ich versuche weiterhin, mich zu schonen. Daher war ich ganz froh, dass meine Kinder heute in Schule und Kindergarten waren. So hatte ich den Vormittag für mich.

Meine Nacht war wieder ok. Allerdings habe ich abends im Bett eine falsche Bewegung gemacht und hatte die ganze Nacht dann "Spaß" damit. Es war nicht schlimm oder arg schmerzhaft. Es war eher mit einem Brennen zu vergleichen. Die befürchteten Rückenschmerzen bleiben bisher aber glücklicherweise aus. Ich merke aber, dass ich die ganze Zeit gegen eine krampfige Schonhaltung angehen muss.

Heute habe ich mich dann insgesamt etwas müde gefühlt, weshalb auch mein ursprünglich geplanter Spaziergang noch etwas warten muss (armer Hund Smile ).

Tatsächlich habe ich heute aber den ersten vorsichtigen Blick in den Spiegel gewagt. Es ist schon enorm. Die Brust ist noch total geschwollen, sehr rund und erinnert mich an meine Stillzeit, wenn ich kurz vorm Platzen war Wink . Meine Brustwarzen sind etwas taub und die Haut entlang des Brustbeins bläulich. Ich hatte noch keine rechte Meinung und mein Mann meinte ermunernd: "Sieht doch super aus!", wobei ich einem männlichen Urteil nicht abschließend trauen möchte Wink . Ich glaube aber ein schönes Ergebnis zu erahnen und hoffe, dass sich das alles noch etwas entspannt. Wie gesagt, ich brauche selber auch wirklich Zeit, um mich damit auseinanderzusetzen.

Liebe Fee, ich habe mir dann nochmal Deine Bilder angesehen. Die Schwellung war bei Dir in den ersten Tagen im oberen Teil der Brust auch recht ausgeprägt, oder? Meine Brüste kommen mir nämlich riesig vor und ich hoffe, dass sich das noch relativiert.

Ich nehme noch immer Schmerzmittel, wobei die Abstände größer werden. Insgesamt könnte ich viel mehr machen, weil Bewegungen mit den Armen funktionieren, lasse es aber ganz bewusst sein. Seit Freitag sitze ich nun auf dem Bett oder Sofa und merke, dass ich Hummeln im Hintern bekomme. Ich kann es kaum abwarten, wieder fit zu sein!

Vielleicht wage ich mich morgen ans Haare waschen und föhnen. Auch so eine Herausforderung Laughing out loud .

Allen einen schönen Abend, besonders Dir, liebe Online-Girl! In wenigen Stunden hast Du es geschafft!!

LG

fee
Bild des Benutzers fee

Rehlein schrieb:

Liebe Fee, ich habe mir dann nochmal Deine Bilder angesehen. Die Schwellung war bei Dir in den ersten Tagen im oberen Teil der Brust auch recht ausgeprägt, oder? Meine Brüste kommen mir nämlich riesig vor und ich hoffe, dass sich das noch relativiert.

In den allerersten Tagen nach der Brustvergrößerung waren meine Brüste ja noch komplett getaped. Aber ca 6 Tage nach der OP wurden die Tapes abgenommen, da kann man - finde ich - schon noch Schwellungen sehen. Das ist auch ganz normal.

Ich glaube aber auch, dass man sowieso etwas Zeit braucht, um sich nach so langer Zeit mit kleinen Brüsten daran zu gewöhnen, dass man auf einmal ganz andere Körperproportionen hat. Deshalb bin ich mir ganz sicher, dass dir deine Brüste bald gar nicht mehr so riesig vorkommen werden Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo liebe Rehlein,

musste erst einmal ganz in Ruhe deine Tagesberichte lesen, da war ich in den letzten Tagen gar nicht zu gekommen.

Als ich das alles gelesen habe, fühlte ich mich wie ein unsichtbarer Zuschauer im selben Zimmer, sehr schön beschrieben.

Als du deine "neue" Brust mit der Stillbrust verglichen hast, habe ich mich erinnert, dass ich ähnliches gedacht hatte. Das schöne ist aber, dass die operierte Brust um einiges schöner wird, wenn sie verheilt ist und die Schwellungen raus sind.
Anfangs habe ich immer wieder geschaut und jede kleinste Veränderung studiert und auch bewertet, ob das jetzt gut oder schön ist etc.
Hinter her ist man immer schlauer. Die Phasen der Unsicherheiten hätte ich mir schenken können. Das schöne Endergebnis stellt sich erst nach 4-6 Monaten ein.

Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass du etwas Zeit brauchst, um dich an die neue Brust zu gewöhnen. So habt ihr beide Zeit euch zu "entwickeln" (lach). Ist vielleicht besser, als wenn man von Anfang an voller ungeduldiger Freude auf die perfekte Brust schauen möchte.

Du machst das alles richtig, finde ich. Auch, dass du die Schmerzen rechtzeitig regulierst, finde ich sehr gut. Einerseits möchte man zwar nicht zu viele Tabletten nehmen, andereseits bedeutet Schmerz auch Stress für den Körper. Und letzten Endes ist es ja auch zeitlich überschaubar.

Bin gespannt wie es bei dir mit Haare waschen und fönen läuft.

Den Namen Dr. Silke Späth hatte ich schon einmal gelesen, kann mich aber leider nicht mehr erinnern in welchem Zusammenhang. Ich meine, eine Bekannte hatte bei ihr eine Faltenunterspritzung in Düsseldorf, ich kann mich aber auch irren.

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Liebe Sause, liebe Fee,

vielen Dank für Eure Antworten! Das ist wirklich beruhigend. Dann werde ich mal darauf vertrauen, dass sich die ganze Angelegenheit noch etwas "setzt".

Einen schönen Tag, LG

nikky
Bild des Benutzers nikky

Ich bin auch ganz überzeugt davon, dass sich beim Ergebnis noch viel tun wird. Das wirst du bestimmt schon in den nächsten Tagen merken. Aber auch in den nächsten Wochen und Monaten kann und wird sich noch einiges tun Smile

Das mit den Rückenschmerzen finde ich übrigens sehr interessant, dass du die gar nicht hast, und ich frage mich wirklich, ob das damit zu tun haben kann, dass du vor der OP auch schon Rückenschläfer warst.

Einen schönen Tag noch und LG
Nikky

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Tag vier nach der OP war wieder völlig ok.

Die Nacht war wieder problemlos. Offensichtlich habe ich einen unschlagbaren Vorteil dadurch, dass ich ohnehin meistens auf dem Rücken schlafe. Natürlich drehe ich mich sonst nachts auch mal zwischendurch auf die Seite und würde das jetzt auch gerne tun. Ich liege derzeit meist etwas aufrecht und drehe ab und an mein Becken zur Seite. Ich glaube, das hat Fee schonmal so beschrieben. Bei mir klappt es auch ganz gut.

Mein Problem ist eher, dass mindestens eines unserer Kinder nachts in unser Bett krabbelt und im Schlaf unkontrolliert Arme um sich wirft Shock . Eine frisch operierte Brust mag das gar nicht Sad . Daher bleibe ich dann vorsorglich wach....

Ich habe es jetzt schon gestern und heute morgens geschafft, mit den Kindern aufzustehen und ihnen beim Anziehen und Frühstück zubereiten zu helfen und die Lunchnoxen fertig zu machen. Das war mir total wichtig. Umso glücklicher bin ich, dass das klappt. Es ist anstrengend (die Kleine zieht manchmal nicht so mit), aber danach kann ich mich ja stundenlang ausruhen Smile .

Mich hatte es die letzte Tage gestört, dass ich so müde war. Daher habe ich das Schmerzmittel Novalgin weggelassen, weil dies wohl den Blutdruck senkt. Niedriger Blutdruck ist ja ohnehin mein Thema.... Jedenfalls war ich direkt fitter. Kann Zufall sein, oder auch nicht... Die Schmerzen sind nicht erwähnenswert. Es zwickt und brennt und spannt vor allen Dingen. Das ist nicht schön aber halt auch überhaupt nicht schlimm.

Tatsächlich habe ich mir heute die Haare gewaschen und geföhnt. Also die Haare sind nun sauber und trocken. Schön ist anders Laughing out loud .
Ich habe die Haare übrigens über dem Waschbecken gewaschen. Dabei muss ich mich nicht so tief herunterbeugen wie über die Badewanne und ich komme an die Armaturen, ohne die Arme zu weit auszustrecken.

Und ich war endlich mit dem Hund draußen. Ganz langsam und ohne Leine. Mein Kreislauf hat das mitgemacht und der Hund war auch ganz lieb Smile . Die Luft hat mir total gut getan!!

Damit habe ich meine Ziele bisher erreicht. Ich bin nach wie vor schnell erschöpft, kann aber erahnen, dass ich nächste Woche wieder arbeiten kann.

Noch immer habe ich keine Rückenschmerzen. Auch damit habe ich offensichtlich großes Glück. Ich merke immer wieder, dass sich Verspannungen ankündigen. Aber bisher ist das völlig im Rahmen.

Morgen habe ich einen Kontrolltermin bei meiner Ärztin. Da muss ich mit dem Auto hin Puzzled Damit habe ich für morgen ein weiteres Etappenziel.

Ich bin mehr als dankbar, dass alles bisher so unauffällig und erträglich verläuft. Vielen Dank allen so netten Mitfieberinnen!

LG

fee
Bild des Benutzers fee

Weiterhin ein bilderbuchhafter Verlauf! Vielen Dank, dass du so ausführlich weiterberichtest. Für deinen Termin heute bei deiner Ärztin wünsche ich dir alles Gute! Weisst du schon, wann sie dir erlauben wird wieder zu duschen? Bei mir war das so gut 1 1/2 Wochen nach der OP und ich fand es so herrlich endlich wieder unter der Dusche zu stehen und mir dabei wieder normal dieHaare waschen zu können Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Hallo zusammen, auch Tag fünf habe ich völlig zufrieden hinter mich gebracht.

Heute hatte ich den ersten Kontrolltermin bei meiner Ärztin in Düsseldorf. Das Autofahren hat ganz gut geklappt. Eigentlich hatte ich erwartet, dass das Lenken mir Schwierigkeiten bereiten würde. Solange ich aber jede Bewegung vorsichtig und geführt mache, ist es überhaupt nicht schmerzhaft. Auf der Fahrt ist mir dann allerdings siedendheiß eingefallen, dass ich am Parkhaus einen Parkschein ziehen muss Puzzled Im Parkhaus bin ich dann ganz nah an den Automaten herangefahren. Aber keine Chance! Ich habe mich nicht getraut meinen Arm so weit und hoch auszustrecken, um an das Ticket zu gelangen. Schließlich habe ich dann das Fenster geöffnet und anschließend die Tür und bin umständlich ausgestiegen. Hinter mir war bereits eine Schlange. Nachdem ich dann umständlich das Parkticket mit dem rechten Arm (!) gezogen habe, konnte ich noch einen entschuldigen den Blick nach hinten werfen. Klischee erfüllt... Wink . Das Einparken war auch etwas spannend, weil ich mich gar nicht ganz umdrehen konnte, um hinter mich zu sehen. Das viele Kurbeln war auch nicht optimal. Ich habe mir aber einfach Zeit gelassen.

Mein nächstes Problem bestand dann darin, dass ich meine Handtasche nicht über die Schulter hängen konnte. Ich habe es nicht geschafft oder mich nicht getraut, mit der rechten Hand so weit rüberzugreifen, um die Tasche über die linke Schulter hängen zu können. Die Tasche baumelte dann am nach unten gestreckten Arm. Das wiederum war mir zu schwer und wieder unangenehm Puzzled . Schließlich habe ich die Tasche dann wie Queen Mum über den Unterarm gehängt. Das ging schmerzfrei und ohne Kraft zu benötigen.....ohne Worte.

Meine Ärztin ist total zufrieden mit dem Ergebnis. Der Verlauf ist ja ohnehin klasse und daher haben wir uns für nächsten Freitag zum Fäden ziehen verabredet. Übrigens meinte meine Ärztin, dass die Brüste noch deutlich abschwellen werden. Die Schwellung ist im oberen Bereich auch stärker als unten, so, dass das Endergebnis nicht so rund sein wird. Das hat mich natürlich total beruhigt. Netterweise habe ich auch eine Einführung in das Tragen eines BH erhalten. Ich bin schließlich nicht gewöhnt, dass mein BH irgend einer Form von Gewicht ausgesetzt ist. Das ist jetzt nun einmal anders. Die Träger meines Lipoelastic-BH rutschten immer etwas nach vorne. Ich bemerkte auch beginnende Rücken- bzw. Nackenschmerzen, die ich damit in Zusammenhang bringen konnte. Daher hatte ich die Träger kürzer gestellt. Das war aber genau falsch! Vielmehr müssen die Träger weiter gestellt werden, damit mehr Auflagefläche am Rücken besteht und der Halt besser ist. Wieder etwas gelernt! Der Zug auf den Rücken war sofort weg und die Muskulatur entlastet.

Ich darf auch wieder Duschen Smile , soll aber darauf achten, dass die Pflaster wieder schön trocken werden. Herrlich! Smile

In der Stadt habe ich dann allerdings noch eine kleine Pause gemacht, da ich wirklich erschöpft war. Mein Kreislauf ist immer noch nicht stabil und mir wird ziemlich oft schwindlig. Im Parkhaus musste ich wieder einen umständlichen Tanz veranstalten, um das Parkticket loszuwerden. Diesmal habe ich direkt weit weg von diesem Apparat gehalten. Als ich endlich im Auto saß und auf der Rückfahrt nach Hause war, war ich wirklich erleichtert. Zu Hause musste mich tatsächlich erst einmal ausruhen. Den Ausflug hatte ich unterschätzt.

Ich bin dann später nochmal spazieren gegangen. Zwischenzeitlich war auch das wieder anstrengend und meinem Kreislauf habe ich auch nicht so ganz getraut.

Ich frage mich wirklich die ganze Zeit, ob der Verlauf bei mir so normal ist. Fast klinge ich wie in einer Werbesendung für Brustoperationen. Aber ich versuche einfach objektiv zu beschreiben, wie es mir in den letzten Tagen ergangen ist. Für mich war alles wirklich erträglich und völlig im Rahmen. Ich bin mehr als dankbar und glücklich, dass alles deutlich weniger schlimm war, als zuvor erwartet.

Einen schönen Abend und liebe Grüße!!

nikky
Bild des Benutzers nikky

Oh wie schön! Endlich wieder Duschen! Ich weiss noch genau wie ich das Gefühl genossen habe, endlich wieder unter der Dusche stehen zu dürfen.

Dein Bericht über die Fahrt zu und von deiner Ärztin hat sich wie ein kleines Abenteuer gelesen und es hat mich wieder daran erinnert, was es nach der OP so alles an ein kleinen Hürden im Alltag gegeben hat. Aber du hast sie ja super gemeistert!

Rehlein schrieb:

Ich frage mich wirklich die ganze Zeit, ob der Verlauf bei mir so normal ist. Fast klinge ich wie in einer Werbesendung für Brustoperationen. Aber ich versuche einfach objektiv zu beschreiben, wie es mir in den letzten Tagen ergangen ist. Für mich war alles wirklich erträglich und völlig im Rahmen. Ich bin mehr als dankbar und glücklich, dass alles deutlich weniger schlimm war, als zuvor erwartet.

Das freut mich so sehr für dich! Und gerade wenn man liest, dass es nicht allen so geht, wird einem erst wieder so richtig bewusst, dass das nicht selbstverständlich ist.

Ich sende dir liebe Grüße und wünsche weiterhin einen so guten Heilungsverlauf
Nikky

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich freue mich, dass alles so gut bei dir verläuft. Beim Lesen fällt mir auf, dass ich ein ganz schöner Weich-Esel bin.

Die Situation im Parkhaus hätte ich nicht so ruhig gepackt wie du. Ich verliere schon die Nerven, wenn andere hinter mir stehen, ich quasi Zuschauer habe. Hut ab! Ich war dermassen jammerich, schon als ich den Rückwärtsgang einlegen musste (Knüppel nach unten drücken). Das war da Moment, wo ich beschloss, das mein nächstes Auto Automatik haben wird.

Du bist hart im nehmen. Das finde ich wirklich bewundernswert.

Wann geht Arbeit wieder los? Nächste Woche, wenn ich das richtig heraus gelesen habe. Weiter so!

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Liebe Sause,

ich glaube, das liest sich nur so. Ich bin gar nicht so hart im nehmen. Ich hatte ein Automatikauto dabei und musste gar nicht schalten. Und die Schlange hinter mir hat mich auch total gestresst und ich war fix und alle. Aber ich konnte es ja leider nicht ändern. Der gesamte Ausflug hat mich richtig angestrengt.

Ich versuche einfach, die ganzen Problemchen und Hindernisse zu beschreiben die ich erlebe, damit man sich davon ein Bild machen kann. Die Erfahrungsberichte aus diesem Forum und Fees Seite haben mir vor meiner OP sehr geholfen. Es gibt m.E. ja sonst keine Quelle, die alltagstaugliche Tipps gibt.

Ich hatte ja gar keine Ahnung, was auf mich zukommt. Man rechnet mit Schmerzen und ist aufgeregt. Aber mir persönlich war im Vorfeld gar nicht bewusst, dass ich zum Beispiel mit der körperlichen Veränderung auch so meine Schwierigkeiten haben würde. Ich konnte ja tagelang nicht in den Spiegel sehen. Da bin ja ganz eindeutig ich der Weich-Esel Smile . Mir war auch gar nicht klar, wie tief mein Problem vorher eigentlich gesessen hat.

Oder die Situation mit dem Kofferraum ist hier im Forum so schön anschaulich beschrieben worden. Daher habe ich heute bei meinem ersten Einkauf direkt alles auf die Rückbank gelegt und musste keinen netten Passanten bitten, den Kofferraum zu schließen.

Also lasst Euch von den Berichten bitte nicht täuschen Wink .

Liebe Grüße!!

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich wünschte, ich hätte damals auch so eine Art "Tagebuch" geschrieben, wie du es jetzt machst. Ich kann vieles nur noch aus meiner Erinnerung heraus schreiben. Das gibt zwar ein Bild wieder, aber ist bei weitem nicht so authentisch, als wenn man es ganz aktuell nieder schreibt.

Ich finde das großartig, dass du es nun hier machst und andere davon profitieren können.

Fee hat das damals mit ihrer Website auch ganz toll gemacht. Ihre Seite ist noch nach 10 Jahren ein echter Gewinn mit ihren Erfahrungen.

Das schöne ist ja auch, dass die anfängliche Leidenszeit vorüber zieht...und dann von der BH-Kaufsucht abgelöst wird Wink

Kristina
Bild des Benutzers Kristina

Ich gehöre ja meistens zu den eher stillen Lesern, möchte jetzt aber doch mal ein ganz herzliches Dankeschön für so einen ausführliche Erfahrungsbericht sagen. Es sind so viele Sachen dabei, über die ich sonst niemals in Zusammenhang mit einer Brustvergroesserung nachgedacht hätte. Vielen Dank dafür, dass du dir so viel Zeit dafür nimmst liebe Rehlein!

Ganz liebe Grüße von
Kristina

fee
Bild des Benutzers fee

Sause schrieb:

Fee hat das damals mit ihrer Website auch ganz toll gemacht. Ihre Seite ist noch nach 10 Jahren ein echter Gewinn mit ihren Erfahrungen.

Danke liebe Sause Smile

Sause schrieb:

Das schöne ist ja auch, dass die anfängliche Leidenszeit vorüber zieht...und dann von der BH-Kaufsucht abgelöst wird Wink

Stimmt - das kommt bestimmt irgendwann Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

nikky
Bild des Benutzers nikky

Rehlein schrieb:

Aber mir persönlich war im Vorfeld gar nicht bewusst, dass ich zum Beispiel mit der körperlichen Veränderung auch so meine Schwierigkeiten haben würde. Ich konnte ja tagelang nicht in den Spiegel sehen.

Was meinst du eigentlich mit den Schwierigkeiten beim in den Spiegel gucken? Hattest du Angst vor dem Spiegel, weil er vielleicht nicht das Ergebnis zeigen würde, das du dir vorher erhofft hast? Oder war dir der neue Körper, den du gesehen hast, einfach fremd? Bei mir war es nämlich etwas anders. Wenn ich mich richtig erinnere, war vor mir damals kein Spiegel sicher und ich habe überall, auch beim Vorbeigehen an Schaufenstern, immer versucht, einen schnellen Blick auf meine neuen Konturen zu erhaschen. Andere haben bestimmt gedacht, ich bin voll die Narzistin Wink

Ich finde es auf jeden Fall auch supertoll, wie du hier im Detail berichtest und oft erinnere ich mich dann erst wieder an Sachen, die ich schon (fast) vergessen hatte, die für andere vor oder nach einer OP bestimmt wichtig sind.

Ganz liebe Grüße
Nikky

Rehlein
Bild des Benutzers Rehlein

Ich hatte wirklich Schwierigkeiten damit, mir das Ergebnis anzusehen. Inzwischen glaube ich, dass mein Problem zuvor viel tiefer lag, als ich es mir je zugestanden hatte. Daher brauchte ich eine Weile, um mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich hatte keine Sorge, dass ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein würde. Ich war einfach ein wenig mit der Veränderung überfordert.

Inzwischen geht das viel besser und ich merke immer mehr, dass ich mich freue. Von außen sieht man keine große Veränderung, da ich zuvor ja immer gemogelt hatte Wink . Die Schwellung nimmt täglich ab und die Brust wirkt nicht mehr wie maximal aufgepumpt. Zwischenzeitlich waren die Brüste sogar unterschiedlich groß. Das waren sie zwar vorher auch, allerdings so minimal, dass es nicht die Verwendung von unterschiedlich großen Implantaten gerechtfertigt hätte. Der Seitenunterschied hat sich glücklicherweise inzwischen wieder gegeben.

Meine Ärztin hatte links ein anatomisches Probeimplantat eingesetzt, um einen Vergleich mit der anderen Seite zu haben. Dort hatte sie ein rundes Probeimplantat mit Kochsalzlösung gefüllt. Sie hatte mir gesagt, dass sie links daher eine größere Schwellung erwartet, weil sie auf dieser Seite einfach mehr manipulieren musste.

In den ersten Tagen konne ich die Haut der Brust kaum eindrücken geschweige denn bewegen. Nun ist die Haut wieder etwas beweglich und das Gefühl kehrt wieder in die Brust zurück. Es ist ein Gefühl, als würde es in der Brust "arbeiten" (Brennen, Ziehen, Zwirbeln.... Wink).

Seit gestern Abend habe ich zudem Krämpfe in beiden Brüsten. Das ist sogar ziemlich unangenehm und ich weiß gar nicht so genau, was ich damit anfangen soll. Kennt das jemand?

Es sind wiederkehrende Krämpfe, die 5 bis 8 Sekunden anhalten, verschwinden und dann wiederkommen. Ich spüre auch zum ersten Mal so ein Gefühl wie Muskelkater. Ich glaube einfach, dass meine Muskulatur sich nun mit der neuen Situation etwas arrangieren muss und werde das erst eine Weile beobachten.

In den letzten Tagen habe ich täglich bereits nach dem Aufstehen gemerkt, dass ich immer fitter werde. Inzwischen habe ich auch mein Kreislaufproblem in den Griff bekommen. Es lag tatsächlich daran, dass ich aufgrund des KompressionsBH zu flach geatmet habe. Wenn ich mich dann bewegt habe, habe ich schlicht und ergreifend zu wenig Sauerstoff bekommen Wink . Da ich das nun weiß, mache ich bei einem Spaziergang den BH oben 1 - 2 cm auf. Dann bekomme ich mehr Luft Smile .

Meine Arme kann ich immer besser benutzen und inzwischen kann ich sogar wieder eine Jacke alleine anziehen und mit einem Schaltwagen fahren.

Am siebten postoperativen Tag habe ich einen Elternabend überstanden. Erstens hat niemand etwas gemerkt oder mich schräg angesehen. Zweitens konnte ich problemlos auf dem Stuhl sitzen und "interessiert" nach vorne schauen. Diesem Termin hatte ich nämlich etwas besorgt entgegen gesehen. Ging aber gut.

Seit dem achten postoperativen Tag konnte ich das Wochenend-Familienprogramm wieder mitmachen bzw. mitbegleiten. Ich war mit allen in der Stadt Kinderklamotten kaufen, anschließend einkaufen im Supermarkt und nachmittags mit dem Hund lange spazieren. Das ging mit kleineren Pausen gut. Allerdings habe ich darauf geachtet, meine Arme so wenig wie möglich zu benutzen. Mein Mann hat dann meine Handtasche getragen Laughing out loud und im Supermarkt meinen verlängerten Arm gespielt.

Heute (10. postoperativer Tag) bin ich wieder im Büro und merke die Anstrengung. Hätte ich gar nicht gedacht. Ich bin heute nur testweise ins Büro gefahren, muss also nicht wirklich arbeiten. Es geht alles, allerdings merke ich, dass ich wieder eine krampfige Schonhaltung einnehme und meine Schultern nach oben ziehe. Im Notfall wäre ich einsatzfähig, bin aber froh, dass ich mir heute nur einen Überblick verschaffen muss.

Soviel zu meinen update Smile

Liebe Grüße!!

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Rehlein,

vielen Dank für dein Update. Ich habe beim Lesen oft das Gefühl, dass ich das alles miterlebe und ich kann sehr gut mitfühlen, wie anstrengend die ersten Tage nach einer Brustvergrößerung sein können - selbst wenn man sich sonst eigentlich schon ganz fit fühlt.

Ziehende Schmerzen hatte ich nach der Brustvergrößerung auch immer wieder mal, vor allem, wenn ich mich überanstrengt hatte. So richtig krampfartig wie du es beschrieben hast, habe ich die Schmerzen aber nicht empfunden. Ich könnte mir trotzdem vorstellen, dass das bei dir auch mit Überanstrengung zu tun hat. Vielleicht sind sie ein Zeichen, dass du dich doch noch mehr schonen und öfter mal ausruhen solltest?

Ich hoffe, die Schmerzen sind heute wieder weg. Falls sie nicht verschwinden, würde ich lieber - nur zu deiner eigenen Sicherheit - deine Ärztin fragen.

Dass du im Büro erstmal nur einen Testtag machen konntest, finde ich gut. Ab wann musst du denn wieder richtig arbeiten gehen?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo Rehlein,

ich kann mich in den ersten Monaten erinnern, dass ich hin und wieder ganz spontan einen ruckartigen Schmerz in der Brust hatte, fühlte sich fast an wie ein Blitz. Ich war dann immer ganz erschrocken. Das scheint ganz normal zu sein. Ich habe mich dann immer mit dem Gedanken getröstet, dass die Brust ihre Heilungsprozesse durchläuft.

Ich hatte in dieser Phase Angst vor Menschenmengen. Man wird ja dann ausversehen doch schnell angerempelt, was einem vorher nie so aufgefallen ist, aber mit der empfindlichen Brust sehr wohl unangenehm ist.

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben