Gepflegte Fingernägel
combeauty Wissen

Gepflegte Fingernägel

Schöne Hände gelten als Visitenkarte für ein gepflegtes, attraktives Äußeres. Dazu gehören gepflegte Fingernägel und eine gepflegte Nagelhaut. Eingerissene oder abgebrochene Nägel, ungepflegte Nagelhaut, unterschiedliche Nagellängen und Nagelformen, verfärbte Fingernägel oder sogar Schmutz unter den Fingernägel können abstoßend wirken und jedes noch so aufwändige Styling zunichte machen.

Deshalb lohnt es sich, auch etwas Zeit in die Pflege der Fingernägel und Nagelhaut zu investieren. Was man zur Pflege von Fingernägeln und Nagelhaut tun kann, könnt ihr in der unten stehenden Info-Box nachlesen.

Außerdem könnt ihr Euch im combeauty Forum zu vielen Themen rund um Nagelpflege und Nageldesign mit anderen Usern der combeauty Community austauschen oder im Bereich Fragen & Antworten interessante Fragen und Antworten zu dem Thema lesen oder eigene Fragen stellen.


Anatomisch gesehen handelt es sich bei Fingernägeln um übereinander geschichtete Lagen von Hornzellen, die an der Nagelwurzel gebildet werden. Die Fingernägel (auch als Nagelplatten bezeichnet) wachsen im Monat zwischen ca. 2 und 5 mm im Monat und müssen regelmäßig gekürzt werden, damit sie nicht abbrechen.

Das Kürzen erfolgt am besten mit einer guten Glasnagelfeile, die die Nägel beim Feilen auch gleichzeitig in Form bringen kann. Der Vorteil beim Feilen einer Glasnagelfeile liegt darin, dass damit in jede Richtung gefeilt werden kann. Wird eine andere Nagelfeile z.B. aus Metall oder eine Sandnagelfeile verwendet, sollte man beim Feilen darauf achten, dass nur in eine Richtung gefeilt wird.

Die aus Hornzellen bestehenden Fingernägel werden nicht durchblutet und können sich nicht selbst mit Feuchtigkeit versorgen. Damit sie flexibel bleiben und nicht so leicht abbrechen und splittern, sollte man sie deshalb regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen. Dafür eignet sich spezielle Nagelpflege wie eine Nagelcreme, ein Nagelgel oder ein Nagelöl. Aber auch schon beim Eincremen der Hände mit normaler Handcreme kann man darauf achten, dass man damit nicht nur die Hände sondern auch Fingernägel (und Nagelhaut) eincremt.

Wer farbige Nagellacke trägt, sollte vor dem Auftragen des Nagellackes unbedingt einen Unterlack (einen sogenannten Base Coat) auftragen. Dieser schützt davor, dass Farbpigmente aus dem Nagellack in die Nagelplatte eindringen und ihn so unschön verfärben. 

Verfärbte Fingernägel entstehen aber nicht nur durch Farblacke. Auch andere Einflüsse wie z.B. Nikotingenuss können zu verfärbten, gelblichen Fingernägeln führen. Dann können sogenannte Nagelweisser oder Nagelaufheller helfen, die wie ein Unterlack auf die Fingernägel aufgetragen werden.

Spezielle Nagelhärter können Fingernägel, die sonst leicht brüchig werden und splittern, härter und widerstandsfähiger machen. Solche Nagelhärter werden anstelle eines Unterlackes vor dem Lackieren eines Farblackes aufgetragen und schützen so ebenfalls vor Verfärbungen wie ein "normaler" Unterlack.

Doch neben diesen kosmetischen Hilfsmitteln ist auch ein gesunder Lebensstil und vor allem eine gesunde Ernährung wichtig für die Fingernägel. Denn brüchige Fingernägel, Flecken, Längs- oder Querrillen können auch Anzeichen für Krankheiten oder Mangelerscheinungen des Körpers sein.

Besteht der Verdacht, dass es sich um eine Erkrankung des Körpers handelt, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Mangelerscheinungen können durch die Einnahme von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Dabei spielt vor allem Biotin (Vitamin H) eine große Rolle. Langfristig sollte man sich allerdings nicht auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verlassen, sondern versuchen die benötigten Vitamine durch eine ausgeglichene, gesunde Ernährung aufzunehmen.

Als Nagelhaut (Fachbegriff Perionychium oder Perionyx) bezeichnet man den direkt am Fingernagel aufliegenden, sichtbaren Hautanteil. Die Nagelhaut soll die Nagelwurzel, an der die Hornzellen für die die Nagelplatte (Fingernagel) gebildet werden, vor Verletzungen und Keimen schützen.

Eine gesunde und gepflegte Nagelhaut ist deshalb nicht nur aus optischen Gründen wichtig, sondern dient auch dem Schutz des Nagelbettes vor Krankheiten.

Die wichtigste Maßnahme zur Pflege der Nagelhaut besteht aus der Versorgung mit Feuchtigkeit. Dafür gibt es spezielle Nagelhautpflegeprodukte wie z.B. Nagelhautcremes. Aber auch Produkte, die zur Pflege der Fingernägel verwendet werden - wie z.B. Nagelöle, Nagelpflegegele oder Nagelcremes, können zur Pflege der Nagelhaut verwendet werden.

Da die Nagelhaut als natürliche Grenze die optische Grundform des Fingernagels definiert, ist das regelmäßige "Entfernen" schon alleine aus optischen Gründen sehr wichtig. Der dafür häufig verwendete Begriff der "Nagelhautentfernung" ist allerdings etwas irreführend. Eine echtes Entfernen mit der Nagelschere ist nur in Ausnahmefällen erforderlich, wenn z.B. die Nagelhaut in das Nagelbett eingewachsen ist. Dann sollte das Entfernen aber durch professionelle Fachkräfte durchgeführt werden, damit die zum Schutz der Nagelwurzel benötigte Nagelhaut nicht verletzt wird.

Normalerweise ist mit dem Begriff "Nagelhautentfernung" aber das regelmäßige Zurückschieben der Nagelhaut gemeint. Das erfolgt am besten sehr sanft und vorsichtig mit speziell dafür hergestellten Rosenholzstäbchen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die Nagelhaut dabei nicht verletzt wird. Einfacher ist das Zurückschieben übrigens dann, wenn vorher auf die Nagelhaut ein sogenannter "Nagelhautenferner" (Cuticle Remover) aufgetragen wird.

Das Zurückschieben der Nagelhaut dient übrigens nicht nur rein optischen Gründen. Es ermöglicht außerdem den Pflegestoffen, leichter in die Nagelhaut einzudringen und damit einer rissigen Nagelhaut vorzubeugen.

My combeauty

Login Registrieren