Poren verfeinern
combeauty Wissen

Poren verfeinern

Glatt, feinporige Haut lässt den Teint strahlen und sorgt für eine jugendliche, frische und gesunde Ausstrahlung. Wer unter grobporiger Haut leidet, wirkt dagegen schnell älter, ungepflegter, ungesünder und müde. Doch wie entsteht grobporige Haut und was kann man tun, um Hautporen optisch zu verfeinern? Wir haben für Euch die wichtigsten Informationen und besten Tipps zusammengestellt.

Hautporen sind die Kanäle der Talgdrüsen, die Sebum (Hautfett) produzieren, um die oberste Hautschicht zu schützen und geschmeidig zu halten. Wird zu viel Fett produziert, können die Poren verstopfen. Durch die Oxidation mit Sauerstoff entstehen dann kleine schwarze Pünktchen, die umgangssprachlich Mitesser genannt werden. Eine weitere Ursache für verstopfte Hautporen sind Verschmutzungen oder Verhornungen der Haut. In den meisten Fällen ist dabei nicht eine einzelne Ursache Auslöser für ein grobporiges Hautbild sondern eine Kombination aus mehreren dieser Aspekte.

Um ein schönes, feinporiges Hautbild zu erreichen, ist deshalb eine gründliche aber nicht zu aggressive Tiefen-Reinigung der Haut wichtig. Insbesondere vor dem Schlafengehen ist das Entfernen von Fett, Make-Up und Schmutzrückständen auf der Haut ein absolutes Muss. Um eine übermäßige Verhornung der Haut zu vermeiden, können regelmäßige Peelings helfen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Peelings auf den eigenen Hauttyp angepasst sind und die Haut nicht durch zu grobkörnige Schleifpartikel verletzten. Peelings haben noch einen weiteren Vorteil, dass sie die Mikrozirkulation der Hautzellen ankurbeln und so den Abtransport der porenverstopfenden Schlacken beschleunigen können.

Aber auch das Alter der Haut und übermäßiger Sonnenkonsum oder häufige Solarium-Besuche können die Haut grobporig aussehen lassen. Denn sowohl das Alter wie auch die Einwirkung von UV-Strahlen vermindern die Produktion von Kollagen und Elastin. Zu wenig Elastin und zu wenig Kollagen führen zu einer Erschlaffung von Gewebe und Zellwände, und automatisch weiten sich dann auch die Porenkanäle.

Um einer altersbedingten Vergrößerung der Poren vorzubeugen, die sich nicht wieder rückgängig machen läßt, sollte man deshalb die Haut gut pflegen, sich gesund ernähren, möglichst auf das Rauchen verzichten oder den Rauchkonsum zumindest reduzieren und die Haut nicht zu lange und zu oft ungeschützt der UV Strahlung von Sonne und Solarium aussetzen.

Weitere Informationen und Tipps zur Verfeinerung der Poren durch die richtige Gesichtsreinigung, Peelings, Hautpflege, Poren Minimizer und Schminktipps findet Ihr hier in dieser Infobox:


Zur optischen Verfeinerung der Poren ist eine gründliche Reinigung der Haut sehr wichtig. Dabei sollten Make-Up Reste und Verschmutzungen nicht nur oberflächlich abgewaschen werden. Auch tieferliegende, schon in die Poren eingedrungene Verunreinigungen müssen entfernt werden, damit sie die Poren nicht verstopfen können.

Am besten eignen sich zur Reinigung auf den individuellen Hauttyp abgestimmte Reinigungsprodukte wie z.b. Waschgel, Reinigungsschaum, Gesichtsmilch oder Gesichtsseife. Nach der Reinigung kann dann noch ein klärendes Gesichtswasser verwendet werden, das allerletzte Schmutzpartikel oder auch Reste des Reinigungsproduktes von der Haut entfernt.

Besonders gründlich läßt sich die Haut durch rotierende Gesichtsreinigungsbürsten wie z.b. die Clarisonic Mia 2 oder die Visapure von Philips reinigen (seht dazu auch den VisaPure Testbericht im combeauty Forum). Aber sowohl bei der Tiefenreinigung mit einer Gesichtsreinigungsbürste wie auch bei der Auswahl der Reinigungsproduke sollte man darauf achten, dass die Haut nicht zu sehr strapaziert oder ausgetrocknet wird.

Denn das könnte die Haut dazu veranlassen, die Produktion von Hautfett (Sebum) anzukurbeln. Diese übermäßige Produktion von Hautfett könnte die Poren wieder verstopfen, was zu einem grobporigen Hautbild führen würde. Und man hätte damit genau das Gegenteil dessen erreicht, was eigentlich das Ziel der gründlichen Reinigung gewesen ist.

Regelmäßige Peelings befreien die Haut von abgestorbenen Hautzellen und können die Mikrozirkulation der Haut anregen. Die Entfernung der abgestorbenen Hautzellen ist wichtig, damit die Poren nicht verstopfen, und damit die Haut Pflegestoffe besser aufnehmen kann.

Die Anregung der Mikrozirkulation fördert den Abtransport von porenverstopfenden Schlacken. Für Peelings gilt ähnlich wie bei der Gesichtsreinigung, dass sie zwar gründlich aber nicht zu aggressiv sein sollten, damit es nicht zu einer ungewollt übermäßige Produktion von Hautfett kommt.

Mehr zum Thema Peeling kann man hier nachlesen: combeauty Wissen Peelings

Um ein möglichst ebenmäßiges Hautbild zu erreichen, spielt die richtige Hautpflege eine wichtige Rolle. Und auch wenn vor allem Mischhaut und fettige Haut zu optisch vergrößerten Poren neigt, darf man nicht den Fehler machen und die Haut durch falsche Hautpflegeprodukte zu sehr austrocknen.

Denn dadurch könnte die Haut dazu angeregt werden, übermäßig Hautfett zu produzieren. Und man käme in einen Teufelskreislauf, in dem man genau das Gegenteil von dem erreicht, was ursprünglich das Ziel der Entfettung gewesen ist. Auch Mischhaut und fettige Haut sollte deshalb mit nicht zu aggressiven Reinigungsprodukten behandelt werden (siehe dazu auch den Reiter Reinigungsprodukte) und durch gute Pflegeprodukte ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Poren Minimizer oder Pore Minimizer sind Produkte, die nach der Pflege auf die Haut aufgetragen werden und sofort zu einer optischen Verfeinerung der Poren führen. Das wird in der Regel durch Silikone und spezielle, lichtbrechende Pigmente erreicht, die wie ein optischer Weichzeichner wirken und so die Poren kleiner und feiner wirken lassen. Ein Poren Minimizer kann pur getragen werden oder als Vorbereitung für ein anschließend aufzutragendes Make-Up dienen.

Aufgrund der in vielen Pore Minimizer enthaltenen größeren Silkon-Mengen ist eine tägliche Verwendung aber nicht unbedingt empfehlenswert. Denn der Silikonfilm könnte die natürliche Regeneration der Haut beeinträchtigen und damit langfristig ungewollt zu einer Verschlechterung des Hautbildes führen. Gegen eine unregelmäßige Anwendung eines Poren Minimizers z.B. zu besonderen Anlässen ist aber nichts einzuwenden.

Wer unter grobporigen Haut leidet, sollte beim Schminken unbedingt darauf achten, dass große Poren durch Glanz- und Highlighter-Produkte nicht noch betont werden.

Besser ist es, nach der Reinigung und Pflege der Haut ein leicht mattierendes Make-Up mit lichtreflektierenden Pigmenten aufzutragen. Die lichtreflektierenden Pigmente wirken wie ein optischer Weichzeichner, so dass die Poren feiner und kleiner wirken.

Wie aber auch schon beim Pore Minimizer gilt auch hier, dass ein zu hoher Silikon-Anteil im Make-Up die die natürliche Regeneration der Haut beeinträchtigen könnte. Gegen kleinere Silikonmengen, die in vielen hochwertigen Make-Ups enthalten sind, ist aber in der Regel nicht viel einzuwenden.

Nachdem das Make-Up aufgetragen ist, sollte dieses noch durch einen mattierenden Puder fixiert werden. Da die mattierende Wirkung auch der besten mattierenden Puder nicht den ganzen Tag anhält, kann ein Kompaktpuder für unterwegs zum Nachpudern verwendet werden.

Wer sein Gesicht sehr stark grundiert und mattiert und aufgrund der porenvergrößernden Wirkung nicht mit Highlightern und Glanz arbeiten möchte, sollte durch die gezielte Verwendung von Rouge und Bronzer dem Gesicht Frische und Kontur geben. So kann ein sonst vielleicht zu sehr kalkig aussehendes Ergebnis vermieden werden.

Ein Austausch von Schminktipps und Tipps zum Kauf der besten Make-Up Produkte ist hier im combeauty Forum für Beauty und Kosmetik möglich.

 

Ausgewählte Videos zum Thema Poren verfeinern, Gesichtsreinigung und Peelings könnt Ihr Euch hier anschauen:

combeauty Video Poren verfeinern

combeauty Video Visapure Gesichtsreinigungs-Bürste

My combeauty

Login Registrieren