Tattoos
combeauty Wissen

Tattoos

Tattoo ist die aus dem Englischen stammende umgangssprachliche Bezeichnung für Tätowierung. Der Begriff Tätowierung steht dabei für ein Motiv, das mit Tinte oder anderen farbigen Substanzen in die Haut eingebracht wird und dort dauerhaft verbleiben soll. Doch bevor man sich tätowieren lässt oder für eine Tattoo-Entfernung entscheidet, gibt es einiges zu beachten.

Wie der Ablauf beim Tätowieren erfolgt und welche verschiedenen Tätowierungs-Methoden es gibt, worauf man beim Tätowieren achten sollte, wie teuer eine Tätowierung sein kann und welche Möglichkeiten es zu Tattoo-Entfernung gibt, findet Ihr in der untenstehenden Infobox.


Vor einer Tätowierung sollte erst mal ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Tätowierer erfolgen, in dem ausführlich die eigenen Wünsche besprochen werden. Dabei spielen das Motiv an sich, die Farbgebung und die Platzierung des Motivs eine zentrale Rolle.

Der Tätowierer sollte in dem Gespräch auch darüber informieren, worauf man bei einer Tätowierung darüber hinaus noch achten sollte, wieviel Zeit man für eine Tätoo-Sitzung einplanen sollte und gegebenenfalls wie viele Tatoo-Sitzungen erforderlich sind. Und natürlich sollte man auch Einigkeit über den Preis für die Tätowierung erzielen.

In der eigentlichen Tatoo-Sitzung wird erst die Hautregion, auf der die Tätowierung aufgebracht werden soll, gereinigt und gegebenenfalls rasiert. Anschließen zeichntet der Tätowierer dort, wo die Tätowierung erfolgen soll, das gewünschte Motiv vor.

Beim Tätowieren werden dann die Tattoo-Farbpigmente durch Einstechen in die Haut eingebracht. Dabei ist es wichtig, dass die Farbpigmente nicht zu oberflächlich und nicht zu tief sondern in die genau richtige Hautschicht platziert werden. Bei einer zu oberflächlichen Platzierung in der Epidermis (Oberhaut) würden die Farbpigmente mit der Erneuerung der Haut sonst schnell wieder abgestossen werden.

Bei einer zu tiefen Platzierung in der Subkutis (Unterhaut) würden die Farpigmente in den Blutkreislauf aufgenommen und abtransportiert werden. Die richtige Platzierung für die Farbpigmente liegt genau zwischen der Epidermis und der Subkutis in der mittleren Lederhaut (Dermis).

Zum Einbringen der Farbpigmente in die Haut gibt es verschiedene Tätowier-Maschinen. Am häufigsten wird die sogenannte Spulenmaschine eingesetzt, bei der mit einem Magnetfeld gearbeitet wird. Zum Einsatz können aber auch die sogenannten Rotarymaschinen kommen. Die Rotarymaschine arbeitet mit einem Elektromotor, bei dem sich die Nadel nicht nur auf und ab sondern auch kreisförmig bewegt.

Nach dem Stechen des Tatto-Motives sollte die Tätowierungsfläche desinfiziert und anschließend ein Verband aufgetragen werden. 

 

Da sich eine einmal gestochene Tätowierung nur schwer wieder entfernen läßt (siehe auch Tatto-Entfernung), sollte man sich vor dem Stechen eines Tattoos genau überlegen, an welcher Körperstelle man welches Motiv in welcher Größe wirklich lebenslang tragen möchte. 

Deshalb ist es empfehlenswert, vor dem eigentlichen Tätowierungstermin mindestens ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem infrage kommenden Tätowierer zu führen. 

In diesem Gespräch sollte nicht nur darüber gesprochen werden, welches Motiv an welcher Stelle in welcher Größe gestochen werden soll, sondern auch welche Risiken wie z.B. Entzündungen und Allergien damit verbunden sein können. 

Als Tattoo-Motiv kann entweder ein schon existierendes Standardmotiv infrage kommen oder ein individuelles, erst neu zu entwickelndes Motiv. Für die zweite Variante ist der Anspruch an die künstlerischen Fähigkeiten des Tätowierers höher als bei der ersten Variante. In beiden Fällen sollte man sich umfangreiches Bildmaterial von schon gestochenen Tattoos des Tätowierers zeigen lassen, um einen Eindruck über die Kunstfertigkeit des Tätowierers zu erlangen. 

Bei der Wahl des infrage kommenden Tattoo-Studios ist auf jeden Fall auf Sauberkeit und Hygiene des Studios und auf Erfahrung und Ausbildung des Tätowierers zu achten. 

Außerdem sollte man sich beim Tätowierer genau darüber informieren, welche Tätowiermaschine bzw welche Tätowiertechnik verwendet wird und warum, wie lange die einzelne Tatto-Sitzungen sein werden, wie viele Tattoo-Sitzungen eingeplant werden und wie die Nachsorge aussieht. 

Ganz wichtig ist auch, sich vom Tätowierer erklären zu lassen, welche Farben für die Tätowierung verwendet werden. Da in Tattoo-Farben krebserregende, giftige, allergieauslösende Stoffe enthalten sein können, sollte man sich vom Tätowierer explizit erklären zu lassen, welche Farben für die Tätowierung verwendet werden und ob es sich dabei um für die Tätowierung zugelassene Farben handelt. 

Entschließt man sich dann dazu, die Tätowierung tatsächlich durchführen zu lassen, sollten die wichtigsten besprochenen Punkte in einer schriftlichen Einverständniserklärung dokumentiert und von beiden Seiten unterschrieben werden. 

Um die Tätowierung durchfühlen zu lassen, muss man in der Regel volljährig sein. Manchmal werden bei nicht volljährigen Personen allerdings Ausnahmen gemacht, wenn sie das 16. Lebensjahr überschritten haben und eine Genehmigung des Erziehungsberechtigten vorliegt. Bei unter 16jährigen darf eine Tätowierung nicht durchgeführt werden.

Die Kosten für eine Tätowierung hängen nicht nur von der individuellen Preisgestaltung des Tätowierers sondern vor allem auch von dem erforderlichen Aufwand ab. 

Dabei spielen vor allem die benötigte Zeit pro Sitzung und die Anzahl der Sitzungen eine Rolle. Die Bandbreite der Stundensätze eines Tätowierers liegt dabei meist zwischen ca. 30 und 150 Euro. 

Gründe dafür, sich eine Tätowierung entfernen lassen zu wollen, können vielfältig sein. Häufige Gründe sind Motive, die nicht mehr gefallen oder nicht mehr zur aktuellen Lebenssituation passen oder die Platzierung des Tattoos an exponierter Stelle, was z.B. berufliche Nachteile mit sich bringen kann. 

Zur Entfernung von Tattoos gibt es verschiedene Laser-Technologien, die speziell zur Tattoo-Entfernung eingesetzt werden. Dabei werden die Tattoo-Farbpigmente in der Haut durch Laserimpulse angegriffen und zerfallen in viele, kleine Einzelteile, die dann vom Körper abgebaut werden. 

Die Verwendung von Laser-Technologien durch Laien kann erhebliche Risiken wie z.B. Verbrennungen mit sich bringen. Deshalb sollte man für eine Tattoo-Entfernung zu einem darauf spezialisierten Dermatologen gehen. 

Die Preise für eine Tattoo-Entfernung liegen meist zwischen ca. 50 und 250 Euro pro Sitzung. Die Kosten dafür werden nicht von den Krankenkassen übernommen werden. 

Je nach Größe, Tiefe und Farbgebung der Tätowierung können für die Tattoo-Entfernung ca drei bis ca. zehn Sitzungen notwendig sein. Aber nicht immer kann garantiert werden, dass eine vollständige Tattoo-Entfernung möglich ist. 

My combeauty

Login Registrieren