36 Einträge / 0 Neu
Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Fettabsaugung- zu viel abgesaugt

Hallo liebe Forummitglieder,
vielleicht kann mir jemand einige Tipps geben.
Was kann man machen, wenn am Oberschenkeln zu viel Fett abgesaugt wurde?
Ich habe im Internet gelesen, dass an einer anderen Stelle Fett gesammelt wird und dort wo es zu wenig ist transplantiert.
Welche Qualifikation soll der Arzt haben um diesen Eingriff routiniert durchführen zu können?
Jemand der "nur" Fettabsaugung macht, würde meiner Meinung nicht ausreichen. Oder denke ich falsch?
Wird sich das transplantierte Fett anheilen? Die Fläche ist ja schon von innen vernarbt.
Ergeben sich dadurch Komplikationen?

Ich wäre für ein Austausch sehr dankbar.

Evie
Bild des Benutzers Evie

Hallo Mimsanj,

wie lange ist der Eingriff denn bei dir her? Das Ergebnis lässt sich ja meist ab einem halben Jahr - einem Jahr beurteilen.

Von der Qualifikation würde ich sagen, dass ein Facharzt für Plastisch Ästhetische Chirurgie der richtige Ansprechpartner ist. Diese führen nicht "nur" Fettabsaugungen durch.

Auf jeden Fall würde ich erst mit deinem Operateur sprechen und ggfs erfragen wieviel Korrekturen er in einem solchen Fall schon durchgeführt hat und wie die Erfolgsquote ist.

Ich glaube, es muss immer mehr Fett transplantiert werden, da nicht alles an Ort und Stelle verbleibt und dann ggfs. zu einem späteren Zeitpunkt abschließend moduliert werden.

Aber je nach Ausgangslage gibt es vielleicht eine weniger aufwendige Methode.

Am besten du stellst deine Frage auch hier in den Expertenrat. Es kann allerdings sein, dass die beiden Experten zur Zeit noch im Urlaub sind.

Hast du tiefere Dellen bei dir festgestellt oder sind es mehr Unebenheiten, an beiden Oberschenkeln gleichermaßen?

Lieben Gruß
Evie

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Hallo Evie. Danke für deine Nachricht.
Es sieht mehr nach Dellen aus. Die sieht man wenn ich stehe, und wenn ich sitze entstehen noch tieferein Dellen.
Die Unregelmäßigkeiten sind zwar auch da, aber ich finde sie nicht sooooo schlimm.
Es sind schon 4 Monate her und die ersten drei Monate hatte ich Schmerzen an den Stellen, wenn ich mich im liegen gedreht habe oder beim sitzen.

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Mimsanj,

es tut mir leid, dass du mit dem Ergebnis deiner Fettabsaugung nicht so ganz zufrieden bis.

Soweit ich weiss, muss das Auftreten von Dellen nicht unbedingt heissen, dass generell zuviel abgesaugt wurde. Es könnte eventuell auch sein, dass das Fett zu ungleichmässig abgesaugt wurde oder dass es sich um Dellen durch schwaches Bindegewebe handelt. Je nach dem, was der Grund dafür ist, würde wahrscheinlich eine andere Behandlung infrage gekommen. Das Auffüllen mit Eigenfett könnte eine Behandlungsvariante sein oder das vorsichtige, oberflächliche Absaugen von noch verbliebenen Fettpölsterchen eine andere. Hast du denn schon mit deinem Arzt darüber sprechen können, der die Fettabsaugung durchgeführt hat?

Liebe Grüße
Fee

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ich war bei ihr und sie hat die Dellen auch gesehen und meine ich soll in einem Jahr kommen. Eine erneute Fettabsaugung kommt nicht in Frage, weil zu wenig Fett da ist. Sie sagte, dass sie ein Maximum abgesaugt hat Sad
Das sieht nicht aus wie viele kleine Dellen bei schlaffer Bindegewebe.
Auf einer Seite ist die Einziehung so groß wie eine Handfläche und auf der anderen Seite wie eine halbe Handfläche.
Die Ärztin hat anscheinend zu gut gemeint Sad
Das sieht nicht horrormäßig aus, aber es stört mich schon sehr und ich will deswegen keine engen Hosen tragen. Die ganzen Proportionen passen jetzt nicht so gut zusammen.

fee
Bild des Benutzers fee

So wie du es beschreibst, klingt es tatsächlich so, als ob eher zu viel als zu wenig abgesaugt wurde. Und wenn du von Einziehungen schreibst, stelle ich mir das so vor, dass diese wahrscheinlich von der inneren Vernarbung kommen könnten. Ich weiss leider nicht, ob man diese einfach so mit Eigenfett unterspritzen kann, oder ob man die Vernarbungen und Einziehungen vorher etwas lösen muss/kann. Vielleicht muss man für so einen Eingriff auch tatsächlich noch etwas länger warten, bis die vollständige Abheilung erfolgt ist. Aber ich finde, deine Ärztin hätte dir eigentlich schon mal andere Alternativen aufzeigen sollen und dich nicht einfach auf einen Zeitraum in 12 Monaten vertrösten sollen.

Liebe Grüße
Fee

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ja, bis Frühjahr zu warten ohne zu wissen, wie eine Korrektur erfolgen kann und ob, ist sehr frustrierend. Daher weiß ich nicht, ob ich möchte , dass sie die Stellen korrigiert. Man müsste dann von wo anders absaugen und ganz vorsichtig, damit alles gut aussieht.
Ich habe in einem anderem Forum gelesen, dass bei einer Frau erstmal die inneren Vernarbungen gelöst wurden und dann Fetttransfer.
Ich hoffe bei mir findet man bißchen Fett. Habe von Frust viel abgenommen.
Aber ich werde natürlich abwarten bis alles vollständig abheilt. Nur möchte ich so schnell wie möglich den Arzt meines Vertrauens finden.

fee
Bild des Benutzers fee

Ich kann das gut verstehen, wie frustrierend das für dich sein muss. Das mit dem Lösen der inneren Vernarbungen und dann Eigenfettinjektion klingt für mich vernünftig. Ich hoffe sehr, dass du den Arzt deines Vertrauens finden wirst. Es wird ja wahrscheinlich auch wichtig sei, dass der Plastische Chirurg gut einschätzen kann, wieviel von dem Fett anwächst, damit sich eine gleichmässige Kontur ergibt.

Liebe Grüße
Fee

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ich hoffe, dass mit einer Korrektur die Sache erledigt ist. Mir ist vor allem wichtig, dass die anderen Körperstellen gut behandeln werden.

Ich denke, dass ich eine Lokalanästhesie vorziehen werde. Das ist zwar etwas unangenehm im Vergleich zu Vollnarkose, aber ich denke, dass ein Arzt so die Absaugung besser kontrollieren kann.

Hoffentlich werde ich hier bald einen Bericht über erfolgreiche Korrektur schreiben können.

Evie
Bild des Benutzers Evie

Liebe Mimsanj,

das hoffe ich auch für dich, dass du schon bald mit deiner Fa zufrieden sein wirst. Ich würde mich sehr freuen, wenn du uns weiter auf dem Laufenden hältst. Smile

Was die Wahl der Narkose betrifft, würde ich die Art der Anästhesie wählen, mit der der Operateur ggfs. besser arbeiten kann.

Mein Arzt (für meinen individuellen Befund) bevorzugte die Vollnarkose, weil er so "in Ruhe" arbeiten konnte, ohne zu befürchten, mir evtl. Schmerzen zuzufügen.

Es gibt natürlich auch den Aspekt, dass man unter Lokalanästhesie besser die Lage wechseln kann.

Schlußendlich hat jeder Operateur seine bevorzugte Methode, mit der er am besten arbeiten kann und die besten Ergebnisse erzielen kann.

Hast du denn schon ein Termin zu einem Beratungsgespräch gemacht?

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Hallo Evie. Danke für deine netten Worte. Ich werde auf jeden Fall mit mehreren Ärzten sprechen und in den Gesprächen wird bestimmt klarer, welche Anästhesieart besser wäre.
Erstmal habe ich drei Beratungsgespräche vereinbart. Ich weiß nicht, ob die Namen hier im Forum genannt werden dürfen. Es sind zwei plastische Chirurgen und ein bekannter Hautarzt, der auf FA und FA-Korrekturen spezialisiert ist. Ich habe zwar oft gelesen, dass solche OPs von plastischen Chirurgen gemacht werden sollen, aber ich denke, dass Erfahrung und Routine die größte Rolle dabei spielen.

Wenn es dir nichts ausmachen würde, könntest mir bitte in einer Privatnachricht den Namen deines Arztes verraten?

Evie
Bild des Benutzers Evie

Liebe Mimisanj,

das ist kein Problem die Namen der Ärzte hier zu posten, solange man keine unsachliche Schmähkritik schreibt.

Ich war bei Dr. Pullmann und bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mir kam das sehr entgegen, dass wir den Eingriff unter Vollnarkose gemacht haben, Einschlafen....Aufwachen...fertig Laughing out loud

Ein Jahr später hat er dann noch etwas nachgesaugt. Ich hatte ihn damals so verstanden, dass er lieber das Risiko eingeht, zu wenig abzusaugen, statt zuviel, weil eine Nachkorrektur natürlich einfacher ist, wenn zu wenig abgesaugt wurde.

Es war aber nicht so, dass deutlich zu wenig abgesaugt wurde. War eher ein nach modelieren.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf deine Beratungsgespräche. Laughing out loud

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ja, du hast schon recht, die Vollnarkose ist viel angenehmer.

Übersaugen finde ich wirklich sehr doof. Die Einstellung von deinem Arzt finde ich gut.

* Meinst du mit "nach modelieren" die Übergänge fließender machen?

Bei mir sieht es wie abgehackt aus Sad , also leider keine fließende Übergänge und nicht nach außen gerundet. Ich weiß nicht, ob das im ersten Halben Jahr ok ist.

Ich brauche definitiv Meinungen von anderen Ärzten. Irgendwie fühle ich mich sehr verloren und weiß nicht was ich denken soll. Einfach sitzen und abwarten kann ich nicht.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ich wollte hier von meinen ersten BG berichten.

Der Arzt arbeitet mit Wasserstrahl Methode und macht viele Brustvergrößerungen mit Eigenfett, was für mich heißt, dass er mit Fettgewebe gut arbeiten sollte. Abgesaugt wird im Dämmerschlaf, da bessere Kontrolle.
Ich habe noch genug Fett an den Flanken um die Dellen auszugleichen. Zusätzlich könnte man zwischen den Beinen absagen (das war mein Vorschlag).

Ich habe den Arzt gefragt, wie viel Fett er sammeln kann und die Antwort war "genug für die Korrektur". Ich habe eigentlich erwartet, dass er genauer antworten kann. Dann habe ich ihn gefragt, ob man anhand meines Bildes Korrekturen besprechen kann, damit keine Missverständnisse entstehen. Er sagte, wenn er mich einzeichnet , werden wir alles besprechen, aber, wenn ich mag, kann er das auch mit Foto machen. Das würde dann zwei Wochen vor der OP sein.
Er sagte, dass er lieber etwas weniger absaugt,was in meinen Augen ein Pluspunkt ist.
Er denkt nicht, dass die Ausgangslage sich von alleine mit der Zeit verbessert.
Zu meiner Frage, warum Dellen und ungleichmäßige Übergänge entstehen, meinte er, durch zu hohe Entnahme von Fett.
Insgesamt war er recht entspannt und wirklich nett.

Kritikpunkte: Ich habe mir gewünscht, dass er mehr auf die Körperproportionen eingeht (wo ist zu viel wo zu wenig) und sagt, wieviel Fett er für Korrektur braucht. Irgendwie wollte ich mehr vom Prozess erklärt bekommen.

Es werden noch zwei Gespräche folgen.

Bitte sagt eure Meinung zum Gespräch. Erwarte ich zuviel?

Evie
Bild des Benutzers Evie

So wie du das Beratungsgespräch beschrieben hast, ist es aus meiner Sicht gar nicht so schlecht gelaufen.

Du hast die Einschätzung erhalten, dass sich die Dellen eher nicht von alleine ausgleichen werden.

Ausserdem sieht er die Möglichkeit, Fett aus den Flanken umzuverteilen.

Mit den Angaben wieviel Fett entnommen werden kann, ist das wohl so eine Sache. Ich hatte vor ein paar Wochen eine Freundin zu einem Beratungsgespräch begleitet und da wurde mir wieder bewusst, dass der Arzt nur grob schätzen kann. Manchmal steckt wohl mehr drin, als es von aussen den Anschein hat.

Ich verstehe aber, dass du dir genauere Aussagen zu deinen Körperproportionen gewünscht hättest.

Aber als positiv würde ich auf jeden Fall bewerten, dass er (so wie du geschreiben hast) keine großen Probleme sieht, das Ergebnis nachzubessern bzw. auszugleichen.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Dankeschön für dein Feedback.

Es ist mir wichtig neutrale Meinung zu hören.
In meinem Bekanntenkreis habe ich leider niemanden, der sich mit solchen OPs auskennt. Sie sind sogar sehr gegen plastische Eingriffe, daher halte ich das alles mehr oder weniger geheim.

fee
Bild des Benutzers fee

Bei mir war das auch so, dass ich vor meinen OPs in meinem privaten Umfeld mit niemanden austauschen konnte, weil viele sehr gegen solche Art von OPs waren. Die Freundschaft mit meiner damals besten Freundin ist sogar später auseinandergegangen, nachdem sie von meiner ersten OP (das war die Brustvergrößerung) erfahren hatte. Deshalb finde ich es auch so wichtig, dass es solche Foren gibt, in denen man sich mit anderen austauschen kann. Und das ist auch einer der Gründe, warum ich damals meine Erfahrungsbericht-Websites veröffentlicht hatte und bis heute noch in Plastische-Chirurgie-Foren aktiv bin.

Ich finde auch, dass sich die Beschreibung deiner Erfahrungen mit dem ersten Beratungsgespräch recht positiv anhört. Hat der Arzt denn auch etwas dazu sagen können, wie oft er solche Art von Korrekturen von Fettabsaugungen macht und vielleicht sogar Bilder zeigen können?

Liebe Grüße
Fee

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Das mit deiner ehemaligen Freundin finde ich sehr heftig. Aber wenn deine OP für sie ein Problem war, dann gab es vielleicht keine wahren Freundschaft und um so besser, dass es auseinander ist.
Ich merke leider oft, dass andere Frauen angespannt reagieren, sobald sie erfahren, dass jemand eine Schönheitsop hatte. Brüste sind ein besonders sensibles Thema, da sofort viele Vorurteile ins Spiel kommen.
Ich habe deinen Bericht zu deiner BV gelesen und finde dein Ergebnis und so wie du alles beschrieben hast, wirklich toll.

Zu meinem Gespräch: ich habe leider nicht gefragt, ob und wie oft er solche Korrekturen macht. Er sagte, dass er viele Brustrekonstruktionen macht, wenn Frauen wg. Krebs ein Teil ihrer Brust verloren haben (und das ist wirklich schrecklich). Er macht auch 80% seiner Brustvergrößerungen mit Eigenfett. Er hat mir Bilder von Brüsten gezeigt und es sah beeindruckend aus.
Insgesamt war sein Verhalten recht selbstsicher, aber nicht arrogant. Und zu meiner Frage, was ist wenn auf den neu abgesaugten Stellen Unebenheiten entstehen sollten, sagte er, dass er wenig absaugen wird, damit, falls etwas nicht ok ist, einfacher zu korrigieren ist. Also keine Selbstdarstellung.
Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, dass ich ein einfacher Fall für ihn bin. Und deswegen, bin ich vielleicht etwas enttäuscht. Natürlich gibt es viel schlimmere Schicksale, aber das was ich habe, ist für mich schlimm genug und ich habe mehr Respekt vor meinem Problem erwartet.
Ich denke, dass ich momentan noch etwas zu emotional bin.
Mal sehen, was die anderen Ärzte sagen und wie sie sind.

fee
Bild des Benutzers fee

Mimisanj schrieb:

Das mit deiner ehemaligen Freundin finde ich sehr heftig. Aber wenn deine OP für sie ein Problem war, dann gab es vielleicht keine wahren Freundschaft und um so besser, dass es auseinander ist.

Das denke ich heute auch, aber damals war ich lange sehr enttäuscht.

Mimisanj schrieb:

Ich habe deinen Bericht zu deiner BV gelesen und finde dein Ergebnis und so wie du alles beschrieben hast, wirklich toll.

Danke Smile

Mimisanj schrieb:

Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, dass ich ein einfacher Fall für ihn bin. Und deswegen, bin ich vielleicht etwas enttäuscht. Natürlich gibt es viel schlimmere Schicksale, aber das was ich habe, ist für mich schlimm genug und ich habe mehr Respekt vor meinem Problem erwartet.
Ich denke, dass ich momentan noch etwas zu emotional bin.
Mal sehen, was die anderen Ärzte sagen und wie sie sind.

Ich verstehe- glaube ich - was du damit meinst. Und ich finde, dass es vollkommen o.k. und nachvollziehbar ist, wenn man dabei emotional ist. Es ist ja schliesslich der eigene Körper, es sind die eigenen Entscheidungen, die man treffen muss, und man selber muss dann mit den Konsequenzen aus den Entscheidungen leben. Dabei würde man sich wahrscheinlich schon etwas sicherer fühlen, wenn der Arzt das ein bisschen nachempfinden kann und es in dem Moment genauso ernst nimmt wie "schlimmere Schicksale".

Für deine weiteren Beratungsgespräche wünsche ich dir alles Gute und hoffe, dass du den richtigen Arzt für dich findest.

Liebe Grüße
Fee

blume22
Bild des Benutzers blume22

Hallo Mimisanj,

was ich bei deinem Beratungsgespräch nicht ganz verstehe: Warum muss denn überhaupt noch mal Fett abgesaugt werden? Wäre es nicht besser, wenn zum Angleichen nur in die Dellen Eigenfett gespritzt wird? Bei einem Mischmasch aus Aufpolstern mit Eigenfett an den einen Stellen und noch mehr Absaugen an anderen Stellen, hätte ich irgendwie ein bisschen Angst, dass das Ergebnis noch ungleichmässiger wird.

Liebe Grüße
Blume

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Hallo Blume.

Es soll nichts mehr an den Reiterhosen abgesaugt werden, ansonsten bekomme ich ganz flache Außenoberschenkeln und das möchte ich nicht. Ich denke, dass der Arzt an die Flanken bzw. Rücken gehen sollte, um von dort Fett zu nehmen und die Dellen an den Oberschenkeln einspritzen. An irgendeine Stelle muss er leider ran.
So wie ich dich verstanden habe, meinst du es auch so?

Natürlich gehe ich wieder das Risiko ein, dass an den anderen Körperstellen Konturunregelmäßigkeiten entstehen können Sad
Aber ich werde den Arzt, der mich operieren soll deutlich sagen, dass er so wenig wie möglich absaugen soll.

blume22
Bild des Benutzers blume22

Ach, ich bin ja blöd. Daran hatte ich beim Schreiben gar nicht gedacht. Aber natürlich muss das Eigenfett auch irgendwo herkommen. Wie schon der Name sagt Wink

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Smile danke trotzdem, dass du dir Gedanken gemacht hast.

blume22
Bild des Benutzers blume22

Hallo Mimisanj, hattest du schon die Beratungsgespräche mit den anderen Ärzten? Im Expertenrat habe ich eben gelesen, dass Dr. Pullmann empfohlen hat, die Korrektur bei deiner Ärztin zu machen, die die ursprüngliche Fettabsaugung gemacht hat. Ihre Reaktion, als du ihr von deiner Unzufriedenheit erzählt hast und die Stellen gezeigt hast, finde ich aber auch nicht gut. Kostenmässig wäre es wahrscheinlich besser, die Korrektur bei ihr zu machen. Aber man muss ja auch irgendwie das Gefühl bekommen, dass der Arzt oder die Ärztin selber das Vertrauen hat, dass eine Korrektur sinnvoll ist. Hmmm, echt nicht so leicht zu entscheiden.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Hallo blume, es ist wirklich schwierig für mich eine Entscheidung zu treffen. Einerseits soll, die Ärztin, die mich operiert hat, meine erste Ansprechperson sein. Aber so wie sie reagiert hat, denke ich, dass sie mich weggeschickt hat mit der Hoffnung, dass ich nicht mehr komme. Aber vielleicht irre ich mich. Und natürlich habe ich große Angst an jemanden zu geraten, der auch Misst baut.
Ich bin nur sicher, dass das Ergebnis für mich nicht akzeptabel ist.
Ich habe mir überlegt mich mit meiner Ärztin nochmal zu treffen und ihr zu sagen wie belastend die Situation für mich ist. Ich bevorzuge mit Menschen klar und offen zu reden, vor allem was meine Erwartungen betrifft und ich würde sie fragen, ob sie bereit wäre mir zu helfen und wenn nicht, werde ich einen anderen Arzt suchen müssen. Natürlich wird sie nicht nein sagen, aber man merkt meistens an der Reaktion wie entschlossen ein Mensch ist.
Ich denke, dass es von meiner Seite ihr gegenüber fair wäre.
Es hört sich vielleich bißchen doof an, aber es geht mir auf keiner Weise ums Geld (klar ich muss ich wie jeder Andere darauf achten). Wichtig ist für mich das Ergebnis, mit dem ich zufrieden bin. Und wenn ich woanders mehr dafür zahlen soll, dann ist es so.

Ich hatte einen Beratungsgespräch bei einem Arzt, aber es war nichts. Er hat aus mir den Namen dieser Ärztin ausgepresst, was ich gar nicht gut fand. Es soll bei deinen Gesprächen um mich gehen und nicht um die jenigen, die das gemacht haben. Und als er den Namen hörte, wollte er gar nichts mehr mit mir zu tun haben.

blume22
Bild des Benutzers blume22

Ich glaube, ich würde es auch ganz gut finden, wen du doch noch mal mit deiner Ärztin triffst. Falls du dann an ihrer Reaktion merkst, dass sie dir nicht wirklich so helfen will, wie du es dir wünscht, dann kannst du dich wenigstens voll darauf konzentrieren, einen anderen Arzt zu finden.

Dass dein anderes Beratungsgespräch so blöd gelaufen ist, tut mir leid. Unmöglich, dass der Arzt nichts mehr mit dir zu tun haben wollte, als er den Namen der Ärztin gehört hat. Meinst du, er kennt sie? Aber egal! Wie du schreibst, es sollte um dich gehen und nicht um sie!!!!!!

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ja. Er kennt sie und ganz viele andere Ärzte in der Stadt.
Ich habe so große Angst, wenn die Ärztin mich abweist und ich durch die ganzen neuen Gespräche durch muss.

Evie
Bild des Benutzers Evie

Wenn ich das richtig in Erinnerung hast, wolltest du noch Beratungsgespräche bei anderen Ärzten machen?

Das würde ich auf jeden Fall machen, auch um zu hören, ob sie es auch so sehen, dass zu viel abgesaugt wurde. Oder wäre das deine Option, wenn du bei deiner Ärztin nicht weiter kommen würdest?

9-10 Montate nach dem Eingriff würde ich zu deiner Ärztin gehen und mit ihr reden. Vermutlich wird sie vorher sagen, dass die Heilung noch nicht abgeschlossen ist, womit sie ja auch Recht hätte.

Ich vermute jeder andere Arzt würde erst einmal die Heilungsphase abwarten wollen.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Ich hatte zwei Gespräche.
Bei einem wurde gesagt, dass im Herbst korrigiert werden kann. Der zweite Gespräch war nicht gut, deswegen möchte ich nichts dazu sagen.

Es ist Einsichtssache. Manche Frauen wollen knabenhaft aussehen und sie würden das vielleicht gut finden. Bei mir verlaufen die Außenkonturen (da wo abgesaugt wurde) etwas nach innen gewölbt und das bei runden Hüften. Das passt in meinen Augen nicht zusammen und ich wollte keine dünnen Oberschenkeln haben.

Ich habe die ganze Zeit eigentlich gehofft, dass man Ende November schon etwas machen kann.
Nächstes Jahr kann ich aus privaten Gründen erst ab Sommer operiert werden und im Sommer mache ich das nicht, das wird unangenehm wg. Wärme. Also d.h. ich müsste dann bis Herbst 2017 warten. So lange warten zu müssen ist frustrierend.

Ich möchte demnächst Gespräch mit meiner Ärztin suchen und hören was sie sagt.

fee
Bild des Benutzers fee

Liebe Mimisanj,

ich würde jetzt auch zuallererst noch mal das Gespräch mit deiner Ärztin suchen. Dann kannst du hoffentlich endgültig für dich entscheiden, ob sie dir das Vertrauen gibt, dass sie die Korrektur-OP durchführen kann und will.

Solltest du dann aber doch zu dem Schluss kommen, dass du dich nicht noch mal von ihr operieren lassen willst, würde ich die Entscheidung für einen anderen Arzt nicht in erster Linie davon abhängig machen, wer dir die OP schon bis Ende November verspricht.

Es ist natürlich total frustrierend, wenn man nach einer Fettabsaugung so lange nicht glücklich sein kann mit dem Ergebnis. Aber sollte - was ich nicht beurteilen kann - eine erfolgreiche Korrektur erst nach dem vollständigen Abheilen nach Ende November möglich sein, dann würde ich trotzdem lieber noch ein paar Monate länger warten. Denn noch schlimmer wäre doch, wenn man eine Korrektur zu früh versucht und dann später noch eine Korrektur der Korrektur machen lassen muss.

Aber wie schon geschrieben, ich kann leider nicht beurteilen, ab wann eine Korrektur frühestmöglich die besten Erfolgsaussichten hat. Ich hoffe nur sehr, dass dir deine Ärztin oder die anderen Ärzte, mit denen du die Beratungsgespräche hast, kompetente und ehrliche Antworten geben.

Liebe Grüße
Fee

blume22
Bild des Benutzers blume22

Mimisanj schrieb:

Ja. Er kennt sie und ganz viele andere Ärzte in der Stadt.
Ich habe so große Angst, wenn die Ärztin mich abweist und ich durch die ganzen neuen Gespräche durch muss.

Das kann sie doch nicht machen, dass sie dich abweist!!!!! Meinst du, dass der Arzt, der den Namen der Ärztin aus dir herausgepresst hat, mit ihr darüber sprechen wollte? Ich finde es übrigens überhaupt nicht gut, dass er dich so gedrängt hat, den Namen zu sagen, wenn du es gar nicht wolltest. Das finde ich unmöglich!!!!!

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Hallo an alle.
Ich habe jetzt alle Gespräche hinter mir.
Letzte Woche war ich im Düsseldorfer, bei einem Arzt, der viel mit Fetttransfer arbeitet. Er sagte mir, es wird sich kaum noch was ändern. Aber er findet nicht, dass mein Ergebnis schlecht ist und kann es mit Fetttransfer korrigieren, wenn ich das möchte.
Ich war auch bei meiner Ärztin und sie meinte, das es sich bessern wird. Sie empfiehlt ein Jahr zu warten.

Ich habe es mir nicht leicht gemacht, aber ich werde auf meine Ärztin hören und abwarten.
Ehrlich gesagt, ich hatte bei keinem Gespräch ein gutes Gefühl gehabt und momentan vertraue ich keinem Arzt. Und das ist keine gute Basis für ein Eingriff. Ich frage mich, wie finden andere "ihren" Arzt? Und noch eine Frage. Warum fragen Ärzte, wie ich auf sie gekommen bin / ob sie von jemandem empfohlen wurden?
Diese Frage hat mich immer beunruhigt.

Ich werde nach ein Paar Monaten schreiben, ob sich etwas gebessert hat.

Danke, dass ihr euch Gedanken gemacht habt. Die Kommunikation hier hat mir geholfen, so weit es ging, ruhig und sachlich zu bleiben.
Falls jemand eine oder andere Frage an mich hat, dann schreibt mir, ich werde mich auf jeden Fall zurück melden.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

blume22 schrieb:

Meinst du, dass der Arzt, der den Namen der Ärztin aus dir herausgepresst hat, mit ihr darüber sprechen wollte?

Ich hoffe, dass er das für sich behält. Es wäre sehr unangenehm für mich, bei ihr in der Behandlung zu bleiben, wenn sie das wissen würde.
Aber, wenn er ihr von mir erzählen sollte, würde sie mir das nicht sagen. Sie macht einen sehr diskreten Eindruck.

blume22
Bild des Benutzers blume22

Dann drück ich die Daumen, dass er genauso diskret ist wie sie. Ist auf jeden Fall schon mal ein Punkt, der für sie spricht.

Mimisanj
Bild des Benutzers Mimisanj

Danke

fee
Bild des Benutzers fee

Mimisanj schrieb:

Ich war auch bei meiner Ärztin und sie meinte, das es sich bessern wird. Sie empfiehlt ein Jahr zu warten.

Ich habe es mir nicht leicht gemacht, aber ich werde auf meine Ärztin hören und abwarten.
Ehrlich gesagt, ich hatte bei keinem Gespräch ein gutes Gefühl gehabt und momentan vertraue ich keinem Arzt. Und das ist keine gute Basis für ein Eingriff.

Ich denke auch, dass das die beste Entscheidung ist. Es ist zwar eigentlich nicht das, was du hören wolltest. Aber eine Korrektur jetzt zu überstürzen, macht wahrscheinlich keinen Sinn - erst recht nicht, wenn du eigentlich keinem der Ärzten, mit denen du gesprochen hast, so richtig vertrauen kannst.

Mimisanj schrieb:

Ich frage mich, wie finden andere "ihren" Arzt? Und noch eine Frage. Warum fragen Ärzte, wie ich auf sie gekommen bin / ob sie von jemandem empfohlen wurden?
Diese Frage hat mich immer beunruhigt.

Für mich war es bei der Fettabsaugung damals relativ einfach "meinen" Arzt zu finden, weil ich einfach zu dem Arzt gegangen bin, bei dem ich schon die Brustvergrößerung hatte machen lassen und dem ich total vertraut habe. Aber die Frage der Ärzte, wie du auf deinen Ärztin gekommen bist und ob sie von jemandem empfohlen wurde, finde ich auch merkwürdig. Wenn das ein einzelner Arzt fragt, ist zwar nicht ungewöhnlich und kann 100 Gründe haben. Aber so wie du es schreibst, hört es sich ja an, als ob die Frage von mehreren Ärzten kam. Das hätte mich wahrscheinlich auch etwas beunruhigt. Am besten wäre vielleicht eine direkte Gegenfrage gewesen "Warum fragen Sie?". Vielleicht wäre ja eine ganz plausible Antwort gekommen. Aber so bleibt ein wenig Grüblerei. Ich würde aber trotzdem versuchen, mich davon nicht beunruhigen zu lassen. Schliesslich haben doch jetzt schon mehrere Ärzte gesagt, dass das Ergebnis nicht schlecht ist.

Mimisanj schrieb:

Ich werde nach ein Paar Monaten schreiben, ob sich etwas gebessert hat.

Dafür drücke ich ganz doll die Daumen!

Liebe Grüße
Fee

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben