29 Einträge / 0 Neu
Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Fragen über Fragen ... nach Hyaluron-Falten-Unterspritzung - Erfahrungsbericht -

Hallo Allerseits,

also ich bin ganz neu hier im Forum und ich konnte mich in den letzten Wochen im Spiegel einfach nicht mehr ertragen und sah nur noch "Hängebäckchen", "Merkelfalten" (abgesacktes Gesciht - hängende Mundwinkel) und eine ausgeprägte Naso-Labialfalte die ´runter ging, bis zum Kinn - einfach grauenhaft. Freunde fragten, ob ich krank sei, ich wäre so dünn geworden, sähe eingefallen aus .... Also machte ich mch schlau und handelte sofort.

OK, habe im letzten Jahr durch meine wieder entdeckte Liebe zum Sport (Laufen) 6 Kilo abgenommen, von 60 Kilo auf 54 Kilo bei 1,64 m Größe.

Es musste was passieren und zwar schnell. Im Laufe meiner Recherchen und Unterhaltungen mit etwa gleichaltrigen Damen fand ich heraus, dass dies viel mehr Damen machen als ich dachte, also suchte ich nach konstengünstigen Angeboten, wurde schnell fündig und bekam 10 Tag später einen Termin.

Meine erste Hyaluron-8-Punkte-Behandlung (insgesamt 16 Punkte Unterspritzung mit insgesamt 2 ml mittel- und stark vernetzter Hyaluronsäure genannt "Hylastyle Regular" und "Hylastyle Forte", beides gelartig) habe ich nun seit 4 Tagen hinter mir.

Es war nicht so schlimm und ich werde es garantiert "wieder tun".
Unterspritzt wurden die Bereiche der Wangenknochen (zur Volumenauffüllung) und je ein Piekser in die Naso-Labialfalte, eine paar Piekser in die Falte neben dem Mund und einige Piekser im unteren Wangenbereich.

Vor der Behandlung wurde eine Betäubungscreme aufgetragen die eine halbe Stunde einwirken musste.

Meine empfindliche Haut (hell mit Sommersprossen) reagierte mit heftiger Rötung aber ansonsten war die Creme nicht unangenehm und alles war oberflächlich leicht betäubt.

Die Unterspritzung tat schon ziemlich weh: Einige Einstiche waren schlimm (andere merkte ich kaum) aber noch schmerzhafter fand ich den Druck den das Gel verursacht (etwa wie ein Wespenstich) und dass das Gel durch Druck von außen verteilt werden musste. Aber der Schmerz ist auszuhalten ... wenn das Ergebnis sich sehen lassen kann denn "wer schön sein will muss leiden" Wink)

Direkt nach der Behandlung war ich begeistert, sah gleich ca. 10 Jahre Jünger aus und freute mich riesig, bereute es nicht und dachte nur "warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen?".

Am nächsten Morgen freute ich mich auf den Blick in den Spiegel aber leider war die Ernüchterung groß, der Zauber verblasst, die Falten (vielleicht nicht mehr ganz so tief) wieder da. Dafür habe ich ein kleines Hämatom unten rechts, neben dem Mnd was man aber überschminken kann und ja irgendwann weg ist.

Ganz ehrlich - die Behandlung hat so gut wie nichts gebracht (niemand bemerkt es) und ich bin ziemlich ratlos. Es kommen viele Fragen auf - vielleicht haben "wir" zu wenig "Material" oder das falsche Material verwendet, wurde vielleicht zu tief oder nicht tief genug gespritzt oder hat es mein Körper vielleicht schon wieder abgebaut? fragen über Fragen und "so viel Geld futsch" ...

Habe bei dem Institut angerufen und wartete zwei Tage vergebens auf einen Rückruf. Habe dann nochmal dort angerufen und soll am kommenden Mntag wiederkommen .....
Es war kein plast. Chirurg aber eine etablierte Praxis im Herzen Kölns, die mir empfohlen wurde ...

Ratlose Grüße
Leoniefee

rieke
Bild des Benutzers rieke

Das tut mir aber leid, dass du von der Behandlung so gut wie keinen Effekt siehst. Wieviel Hyaluronsäure hat man dir denn gespritzt? Man sagt ja, dass ein Teil des Effektes erst nach einiger Zeit eintritt, nachdem die Kollagenbildung angeregt wurde. Aber das habe ich bisher immer nur als netten zusätzlichen Nebeneffekt verstanden. Ich würde schon erwarten, dass man direkt nach der Unterspritzung auch was sieht. Wenn das nicht der Fall ist, kann ich mir nur vorstellen, dass du zuwenig Hyaluronsäure bekommen hast. So schnell abbauen kann ich mir nicht vorstellen. Berichtest du uns, was der Arzt am Montag gesagt hat?

Liebe Grüße
Rieke

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Rieke,

es waren 2 ml und das war höchstwahrscheinlich wirklich viel zu wenig.

Es ist auch so, dass man schon etwas sieht, aber eben nur recht wenig.

Die Falten, die direkt nach der Behandlung völlig verschwunden waren sind eben jetzt wieder vorhanden, nur nicht mehr ganz so stark wie vorher. Ich meine, der Auffüll-Effekt wäre heute im Tagesverlauf doch minimal stärker geworden, habe heute besonders viel Wasser (über 3 Liter) getrunken.

Ich habe heute den ganzen Tag über dieses Thema gelesen und ich denke, dass es einfach zu wenig Hyaluronsäure war aber das hätte mit die Ärztin doch sagen können.

Lieber einmal richtig und dann super zufrieden als nun nochmal hin.

Denke der "starke Effekt" unmittelbar nach der Behandlung lag auch an den Schwellungen durch die "mechanische Behandlung". Denke der starke Auffüll-Effekt war nicht ausschließlich durch die Hyaluronsäure sondern auch durch die "Verletzungen" bzw. Einstiche entstanden. Und der war dan über nacht wieder abgebaut.

Denke auch nicht, dass sich das Hyaluron schon abgebaut haben könnte.

Ich werde berichten, was die am Montag sagen und wie wir nun weiter verfahren.

Denke, dass ich noch weitere 2 ml "einarbeiten" lassen muss ...... damit ich mit dem Ergebnis zufrieden bin ....

Herzliche Grüße
*Leoniefee*

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Guten Morgen,

ich muss noch kurz etwas "nachschießen" ..... zu meiner *kritischen Einschätzung* meiner Behandlung am vergangenen Montag ....

Gestern Abend war ich recht euphorisch, da ich tatsächlich einen leichten Effekt gesehen habe; eben aufgestanden sind die Nasolabial-Falten ("bis ´runter zum Kinn") wieder da.

Ich habe es schön länger vermutet, wollte es aber nicht glauben aber - so verrückt das klingt - es liegt wohl an der "falschen" Schlafposition beim nächtlichen "Schönheitsschlaf".

Soviel steht fest - 2 ml waren zu wenig - und daher ist der Effekt nur so gering.

Wenn man dann aber nachts 7 - 9 Stunden lang mal links mal rechts "auf dem Gesicht" liegt hinterlässt der mechanische Druck auf die Wangenpartie natürlich seine "Spuren".

Ich muss also langfristig meine Schlafposition ändern nur wie aber schafft man es auf dem Rücken zu schlafen ?????

Heute werde ich wieder viel trinken (Wasser und ungesüßten "Wintertee") und ggf. weiter berichten.

Liebe Grüße
Leoniefee

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Leoniefee,

vielen Dank, dass du so ausführlich darüber berichtest, welche Erfahrungen du mit der Unterspritzung von Hyaluronsäure gemacht hast.

2 ml für das gesamte Gesicht scheint mir auch sehr wenig zu sein. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das die übliche Menge, die man schon alleine zur Unterspritzung von mitteltiefen Nasolabialfalten verwendet.

Die Überlegungen zur Schlafposition kann ich noch nicht so ganz teilen. Soweit ich weiss, soll man zwar direkt nach der Unterspritzung nicht unbedingt auf dem unterspritzten Bereich liegen, damit sich die Hyaluronsäure nicht ungleichmässig verteilt. Aber dass man mittelfristig den Volumeneffekt einer Hyaluronsäureunterspritzung nicht sehen kann, wenn man auf der Seite schläft, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Trotzdem hat das Schlafen auf dem Rücken wohl den Vorteil, dass sich dann nicht so leicht sogenannte "Schlaffalten" eingraben können. Schaden kann es also nicht Wink

Ich bin schon gespannt auf deine weiteren Berichte und auch, was dein Arzt am Montag sagen wird.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Danke liebe Fee für deine Antwort,

ja ich bin sicher, dass die 2 ml tatsächlich viel zu wenig waren und dass sich nix abgebaut hat. Es hat sich nur verteilt und die Schwellungen sind über Nacht zurückgegangen - daher nur der minimale Effekt.

Ich hatte ja gleich Dienstags bei dem Institut angerufen sollte zurückgerufen werden aber es kam bis Donnerstag Abend kein Rückruf, dann rief ich dort nochmal an und dann hieß es ich soll am Montag vorbei kommen ,,,,, aber da ich mit noch niemandem reden konnte stand ich jetzt so ganz alleine da mit meinen ganzen offenen Fragen und es zerreißt einen wenn man dann mit niemandem sprechen kann. Die meisten Fragen haben sich nach dem vielen Internetgestöber aber schon geklärt. Eindeutige Antwort: Zu wenig Hyaluron. Allerdings beruhigt mich das sehr denn so weiß ich, dass mien Körper das Hyaluron nicht glaich wieder abgestoßen hat sndern dass es einfach nur zu wenig war und ich durch "mehr" dann auch einen wirklich "sichtbaren Effekt" erzielen kann.

Links und rechts neben dem Mund hab ich zwei tastbare "Knubbeln" hmmm .....

Hinsichtlich der Schlafposition hab ich mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt - ich war nicht der Annahme, dass durch das "Auf-dem Gesicht-Schlafen" das Hyaluron verrutscht oder zerdrückt wird sondern bin zu der Erkenntnis gekommen, dass bei dieser ungünstigen Schlafposition diese schlimmen Falten tatsächlich gefördert werden. Du kennst bestimmt dieses süße Foto hier, das ist ja quasi "um die Welt gegangen": http://www.lachschon.de/item/28793-Arschgesicht/ allerdings kann von Volumenverlust hier keineswegs die Rede sein * hi, hi *

Liebe Grüße
Leoniefee

fee
Bild des Benutzers fee

Das Bild kannte ich noch nicht. Aber das ist ja wirklich herrlich. Genau das hatte ich auch mit den Schlaffalten gemeint Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

rieke
Bild des Benutzers rieke

Darf ich denn mal neugierig fragen, was du für die Unterspritzung mit den 2 ml Hyaluronsäure bezahlt hast? Würde mich echt mal interessieren.

Das Arschgesichtbild finde ich übrigens genial. Ich habe das Bild zwar schon mal irgendwo gesehen, aber im Kontext mit den eingegrabenen Schlaf-Falten finde ich es jetzt noch viel lustiger Laughing out loud

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Rieke,

ja, klar, darfst du fragen, tut mir leid, dass ich erst jetzt antworten kann.

Die 2 ml - also 2 x 8-Punkte-Behandlung - hat 249,-- Euro gekostet.

War heute im Büro und eine Kollegin die mich ´ne Woche nicht gesehen hat sagte, dass ich so erholt aussehe, ob ich Urlaub hatte. Ich hab nur gesagt, dass ich meine Hautpflege auf Hyaluron umgestellt habe was ja auch stimmt .....
* lach *.

Ich habe das Institut heute ausgequetscht; es sind keine plast. Chirurgen (was ich mir schon gedacht habe) es sind Heilpraktikerinnen die die "Nadeln" für sich endeckt haben.

Sie machen den ganzen Tag nichts anderes und haben viel Erfahrung.

Es gibt dieses Institut schon recht lange und sie haben mir heute nochmal ales ganz genau erklärt.

1. Es war für mich zuweing Hyaluron (was wir ja auch schon festgestellt haben);

2. Die beiden Knubbeln (nicht sichtbar, nur tastbar) ist Lympfstau den ich wegmassieren kann und ich soll Lymphomyosot und Arnica (beides sehr gute homöopathische Mitttel) nehmen, ich kenne beide Produkte und hätte diese auch als mittel der Wahl angesehen.

4. Das Hyaluron wird sich noch besser verteilen und etwas mehr Wirkung zeigen; nach einer Woche ist die volle Wirkung noch nicht vorhanden (OK, ich lass´ mich überrraschen Wink)

3. Wenn man erst kommt, wenn die Falten schon tief eingegraben sind (wie es bei mir der Fall war) ist es besser, man verteilt die "Verjüngung" auf mehrere Sitzungen dann ist es nicht so viel auf einmal und man kann sich an das Ergebnis langsam heran tasten (plausibel) und a) bemerkt es nicht jeder auf Anhieb und b) findet eine schleichende "Verjüngung" statt die von der Umwelt positiver aufgenommen wird, sodass ich nicht auf der Stirn stehen habe, dass ich "was habe machen lassen".

Fazit: Wir müssen jetzt in einer weiteren Sitzung erstmal den noch fehlenden "Aufbau" hinter uns bringen (denke so in 3 Wochen) und dann kann man alle ca. 8 Monate wieder etwas Hyaluron nachspritzen dort, wo man meint, dass es nötig ist und dann wird wohl deutlich weniger Material benötigt.

Ich freu mich schon auf meine nächste Sitzung und das Ergebnis.

Meine Bedeken gegen diese Praxis sind erstmal Vergangenheit.

Ganz viele liebe Grüße
Birgit

Natürlich würde ich lieber zu einem guten plast. Chirurgen gehen (man iest ja so viel) aber da zahle ich für die Behandlung das Doppelte (oder noch weitaus mehr) was ich mir dann wiederum nicht leisten kann/ will.

rieke
Bild des Benutzers rieke

Der Preis scheint mir wirklich günstig zu sein. Ich freue mich für dich, dass du jetzt doch zufriedener mit dem Ergebnis bist und dass man dir im Institut alles zufriedenstellend erklären konnte.

Das Kompliment von deiner Bürokollegin ist doch auch toll!

Für deine nächste Sitzung wünsche ich dir alles Gute und würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.

Habe ich es eigentlich überlesen oder hast du schon irgendwo geschrieben, wie das Institut heisst?

LG
Rieke

fee
Bild des Benutzers fee

Oh, das klingt doch jetzt schon viel besser! Von mir auch alles Gute für dein nächste Behandlung Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Rieke, hallo liebe Fee,

herzlichen Dank für Eure lieben Wünsche; das Institut heißt Hyalvomed in Köln Wallrafplatz (Domnähe). Die Preise sind dort wirklich günstig und die wissen genau was sie tun und arbeiten mit den sog. stumpfen Nadeln. Ein freundliches, nettes Team aber eben keine plastischen Chirurgen.

Wenn ich in den Spiegel schaue sehe ich noch diese doofen Falten aber sehr deutlich abgeschwächt. Sie Merkelfalten sind kaum wahrnehmbar und die Naso-Labialfalte auch nicht mehr so stark.

Am Besten wäre für mich allerdings ein Fadenlifting .... * drübernachdenk * .....

Ganz viele liebe Grüße
Leoniefee

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo Ihr Lieben,

ich war am letzten Donnerstag nochmal bei Hyalvomed und dort bei einer wirklich super erfahrenen Dame, die mich nach einer super Beratung völlig ohne Betäubung behandelt hatte.

Das Ergebnis ist wirklich richtig klasse, sie hat einen weiteren ml Hyaluronsäure (“Hylastyle forte”, starkvernetzt, 139 Euro) sehr tief und nur im oberen Wangenbereich eingearbeitet (weil ich ein sehr schmales Gesicht habe). Sie hat natürlich wieder mit einer stumpfen Kanüle (5,00 Euro) gespritzt und mir währenddessen alles super gut erklärt und mich zur Mitarbeit aufgefordert. Sie sagte, es darf nicht weh tun und ich muss mich melden, wenn es weh tut.

Ich merkte zwar Einstiche leicht und fühlte manchmal, wohin sie die Kanüle schob aber es war wirklich kein Vergleich zur ersten doch deutlich schmerzhafteren Behandlung, es war wirklich auszuhalten. Keine blauen Flecke, nichts, nur schöne bessere Haut und endlich ist die tiefe Naso-Labialfalte und Merkelfalte Vergangenheit ohne aufgequollen zu wirken.

Danach hat sie noch zur besseren Versorgung der Haut im mittleren Wangenbereich mit der stumpfen Kanüle in der Tiefe "Kanäle gelegt" und “Xela Rederm, 2,2” (99,-- Euro) eingespritzt welches die Haut aktiviert, wieder selbst Kollagen usw. zu bilden.

Dann hat sie gesagt, ich sollte in Zukunft mehr Wasser trinken; viel Wasser, mindestens 3 Liter am Tag zusätzlich zu den sonstigen Getränken wie Kaffee oder Tee. Ja, Wasser (nicht ersatzweise Tee - auch keinen Kräuter- oder Rooiboshtee usw., den kann man zusätzlich trinken aber Wasser ist das Gebot der Stunde!)

Sie hat mir noch wertvolle und auf meine Person spezifizierte Ernährungstipps aus der TCM (traditionelle chinesische Medizin) mit auf den Weg gegeben und gesagt, dass ich eine Woche lang keinen Sport machen darf, da der Körper sich das eingeschleuste Hyaluron ansonsten für seine (dann bedürftigen) Gelenke nimmt.

In 4 Wochen gehe ich wieder hin, dann ggf. lasse nochmal eine Xela Rederm-Behandlung machen um die Haut weiter aufzubauen und zu versorgen bzw. sie anzuregen sich selbst zu versorgen. Später können die Abstände dann auch länger werden.

Alles in allem waren es wieder ca. 249,-- Euro aber das ist OK für das wirklich nun hervorragende Ergebnis.

Ich sehe ein, wenn man "so spät" anfängt, muss man anfangs etwas mehr investieren um sich “besser zu fühlen” aber Schönheit im fortgeschrittenem Alter bekommt man nunmal nicht geschenkt sondern sie kostet nicht nur Geld auch Selbstdisziplin und so versuche ich seit Donnerstag möglichst auf dem Rücken zu schlafen oder leicht seitlich dass das Gesicht nicht gedrückt wird, da man ansonsten nach dem Schönheitsschlaf sehr zerknittert aufwacht und es Stunden dauert, bis man sich entfaltet hat.

Das mit dem Schlafen fällt mir sehr schwer aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran und findet Schlafpositionen heraus, die besser für´s Gesicht sind. Auf dem Gesicht zu liegen fördert Naso-Labial- und Merkelfalten sehr und die Haut wird stundenlang überdehnt, gezogen und gezerrt.

Ganz viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag Wink)
Leoiefee

fee
Bild des Benutzers fee

Guten Morgen liebe Leoniefee,

ich freue mich so zu lesen, dass die neue Hyaluronsäure Behandlung jetzt zu einem Ergebnis geführt hat, mit dem du so zufrieden bist.

Deine Beschreibung der Unterspritzung mit der stumpfen Kanüle finde ich auch superinteressant. Ich habe selber keine Erfahrungen damit, hatte aber auf einem Kongress schon mal Vorträge und Bilder dazu gesehen. Ich finde, es sieht so, als müsste die Unterspritzung mit der stumpfen Kanüle viel schmerzhafter sein. Deshalb ist es toll, von deinen Erfahrungen damit zu lesen, dass es nicht so ist.

Und zum Thema Schlafen: Ich versuche auch schon öfter auf dem Rücken zu liegen. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Ist eben manchmal einfach etwas kuscheliger auf der Seite oder auf dem Bauch Wink

Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Fee,

also ich habe noch mal nachgeguckt und herausgefunden, was da letzten Donnerstag noch gemacht wurde - außer der Unterspritzung mit der starkvernetzten Hyaluronsäure - es war die sogenannte "Carboxy Therapie" bei der die Haut angeregt wird Kollagen zu bilden: http://www.mesotherapie.org/wirkmechanismen-und-anwendungsgebiete-der-carboxytherapie/

Man soll das anfangs ein paar mal mit Abstand von ca. 4 Wochen machen lassen bis das Ergebnis perfekt ist und dann reicht ca. eine Behandlung im halben Jahr aus, das kann man auch noch bezahlen, finde ich.

Wenn die Anwenderin erfahren und vorsichtig ist und die Nadel sehr langsam führt, tut es mit der stumpfen Kanüle wirklich nicht weh, weil diese Kanüle die vorne glatt und rund ist und ganz vorsichtig unter der Oberhaut durchs Gewebe gleitet ohne etwas zu verletzen und wirklich NICHTS zerstochen wird. Wenn es manchmal etwas piekst muss man das mitteilen, dann findet die behandelnde Spezialistin einen anderen Weg. Ich war wirklich erstaunt, dass das absolut gut auszuhalten war und ich bin wirklich eher eine Mimose, war früher - im Falle von Verletzungen - eher als "Heulsuse" bekannt.

Vielleicht ist das typbedingt - Personen mit sehr dünner, sehr heller Haut und Sommersprossen - wie ich - gelten als besonders schmerzempfindlich.

Ich glaube auch wenn man so etwas nachmittags machen lässt ist man weniger schmerzempfindlich als z. b. morgens. Das hab ich mal irgendwo gelesen als es um das Thema Zahnarzt ging

Aber was das eine Aussehen an geht bin ich nicht besonders kompromissbereit so habe ich mir vor 7 Jahren (hier in Köln im "Sehkraft, Augenzentrum Maus") meine starke Fehlsichtigkeit weglasern lassen (von + 6 auf + 0,75 Dioptrin) was auch sehr sehr unangenehm und hinterher ziemlich schmerzhaft war aber wenn man danach keine Cognac-Schwenker mehr vor den Augen haben muss sondern eine schöne dünne Brille tragen kann oder auch "Oben Ohne" zurecht kommt war das die einzige Lösung für mich. Man will ja nicht "behindert" aussehen. Bei 6 Dioptrin ging es noch und es gab noch unauffällige, ziemlich dünne Gläser (die sehr teuer waren) aber als die Altersweitsichtigkeit noch dazu kam und im Nahbereich 8 Dioptrin und mehr drohten habe ich entschieden was dagegen zu unternehmen .... und ich habe es nicht bereut.

Ganz viele liebe Grüße
Leoniefee

("Leonie", verstoben 10/2016, "Fee", verstorben 11/ 2014, zwei wunderbare Kaninchendamen, die ich nie vergessen werde ...)

fee
Bild des Benutzers fee

Guten Morgen liebe Leoniefee,

das ist ja lieb, dass du noch mal nachgefragt hast. Von der Carboxytherapie hatte ich bisher noch gar nichts gehört, finde es aber immer sehr interessant mal etwas Neues kennenzulernen. Wie kann ich mir das denn vorstellen? Wird das CO2 für die Carboxytherapie gleichzeitig mit der Hyaluronsäure in die Haut eingebracht, also auch mit der stumpfen Kanüle? Oder wird das separat davor oder danach gemacht?

Was du über deine Erfahrungen zum Augenlasern schreibst, finde ich aber auch sehr spannend. Mir hatte man ja mal gesagt, dass sich Augenlasern bei mir wegen der kommenden Altersweitsichtigkeit nicht lohnt. Hast du nicht Lust, in diesem Bereich des Forums https://www.combeauty.com/foren/community/augenforum etwas über deine Erfahrungen mit dem Augenlasern zu schreiben? Wir haben da nämlich noch nicht so viele Erfahrungsberichte und das wäre bestimmt für einige andere auch noch interessant. Ausserdem muss ich dann nicht diesen Hyaluronsäure-Thread dafür missbrauchen, um dich was zum Augenlasern zu fragen Wink

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Fee,

bei der Carboxytherapie wird CO2-Gas über die stumpfe Kanüle unter die Haut gespritzt was die Kollagenproduktion anregt damit die Haut wieder mehr Wasser speichern kann und Trockenheitsfältschen verschwinden. Es war nicht besonders schmerzhaft, man merkt wo die Kanüle ist aber es drückt eher etwas, es piekst nicht und wenn es weh tut muss man sich sofort melden damit "ein anderer Weg" gefunde wird um das Gewebe nicht zu verletzen.

Ja, gerne, über die Lasik werde ich mal in dem Augenforum berichten, ich muss mal gucken, ob ich meine Berichte noch finden kann, die ich dazu damals in einem speziellen Forum eingestellt hatte.

Ganz viele liebe Grüße
Birgit alias *Leoniefee*

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Birgit,

vielen Dank für deine Antwort. Und das Gucken nach den Lasik-Berichten wäre super. Ich würde mich total freuen.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Fee,

da ich zwar heute frei habe aber dennoch leider wenig Zeit (Papa und Ehemann krank) habe ich dir mal den Link rausgesucht, wo du alles nachlesen kannst: http://augenlaser.operationauge.de/lasik-trotz-starker-weitsichtigkeit-und-hornhautverkruemmung-t7498.html
Ich habe nochmal nachgelesen, die Ausganssituarion lag nicht ganz bei + 6 Dioptrin sondern "nur" bei + 5,25 gepaart mit Hornhautverkrümmung mit um die - 4 Dioptrin (pro Auge). wie man sieht, kann man auch gleichzeitig weit- und kurzsichtig sein. Die Hornhautverkrümmung, die mir die Kurzssichtigkeit bescherte, ist mit ca. - 1 Dioptrin etwas wieder gekommen und die Weitsichtigkeit (Hyperopie) mit + 0,75 auch minimal. Aber das ist kein Problem da ich jetzt ohne Brille zurecht komme (wenn ich das wollte) aber mit ist angenehmer.

Vorher konnte ich nachts die Uhrzeit auf dem Wecker, die wirklich in großen Zahlen leuchtete, nicht erkennen und war ohne Brille relativ "hilflos".

Die Lasik lohnt sich wirklich bei starker Fehlsichtigkeit aber man sollte unberdingt zu einem wirklich guten Lasikzentrum in Deutschland gehen. Hier in Köln habe ich das große Glück eines der bekanntestes Lasikzentren (Sehkraft Augenzentrum Maus) vor der Nase zu haben.

Um den Thread nicht zu "missbrauchen" hier noch was zu meiner Anti-Falten-Therapie:

Habe mir eine neue Hautpflege zugelegt. Nach langer Internetrecherche u. a. bei Codecheck.de, wo man viele kostbare Erkenntnisse gewinnen kann - dass fast alle der hochpreisigen Cremes bedenklich bis gesundheitsgefährdend sind - und Beratung durch die Spezialistin bei Hyalvomed bin ich zu dem Ergebniss gekommen, dass ich ieber Geld in Hyaluronspritzen und Carboxybehandlungen investiere als es für teure Cremes aus dem Fenster zu werfen:

Man lese und staune - die wirklich sehr preiswerte Balea Tages- und Nachtcreme (50 ml je 2,95 Euro) mit Urea (bester Wasserspeicher) ist super für meine trockene Haut, das Hautgefühl ist so was von klasse, kriegt man sonst nur mit silikonhaltigen Cremes hin und die trocknen die Haut ja bekanntlich immer nur noch mehr aus.

Darunter kommt ein Hyalurongel (ein H-konzentrat von Colibri) für zusätzliche Feuchtigkeit.

Dazu 3 - 4 Liter Wasser am Tag (trinken) und 2 x tgl. 1/2 TL MSM-Pulver und meine Haut dankt es mir.

viele liebe Grüße Wink)
Birgit alias Leoniefee

fee
Bild des Benutzers fee

Leoniefee schrieb:

da ich zwar heute frei habe aber dennoch leider wenig Zeit (Papa und Ehemann krank) habe ich dir mal den Link rausgesucht, wo du alles nachlesen kannst: http://augenlaser.operationauge.de/lasik-trotz-starker-weitsichtigkeit-und-hornhautverkruemmung-t7498.html
Ich habe nochmal nachgelesen, die Ausganssituarion lag nicht ganz bei + 6 Dioptrin sondern "nur" bei + 5,25 gepaart mit Hornhautverkrümmung mit um die - 4 Dioptrin (pro Auge). wie man sieht, kann man auch gleichzeitig weit- und kurzsichtig sein. Die Hornhautverkrümmung, die mir die Kurzssichtigkeit bescherte, ist mit ca. - 1 Dioptrin etwas wieder gekommen und die Weitsichtigkeit (Hyperopie) mit + 0,75 auch minimal. Aber das ist kein Problem da ich jetzt ohne Brille zurecht komme (wenn ich das wollte) aber mit ist angenehmer.

Vorher konnte ich nachts die Uhrzeit auf dem Wecker, die wirklich in großen Zahlen leuchtete, nicht erkennen und war ohne Brille relativ "hilflos".

Die Lasik lohnt sich wirklich bei starker Fehlsichtigkeit aber man sollte unberdingt zu einem wirklich guten Lasikzentrum in Deutschland gehen. Hier in Köln habe ich das große Glück eines der bekanntestes Lasikzentren (Sehkraft Augenzentrum Maus) vor der Nase zu haben.

Vielen lieben Dank für die Informationen und gute Besserung an Papa und Ehemann. Wenn es den beiden etwas besser geht und du wieder etwas Zeit findest, kannst du den Beitrag ja vielleicht trotzdem noch ins passende Forum kopieren? Dann kann man da bei Bedarf noch weiter diskutiere, sonst laufe ich Gefahr, dass ich das Thema doch wieder hier aufgreife Wink

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

fee
Bild des Benutzers fee

Leoniefee schrieb:

Nach langer Internetrecherche u. a. bei Codecheck.de, wo man viele kostbare Erkenntnisse gewinnen kann - dass fast alle der hochpreisigen Cremes bedenklich bis gesundheitsgefährdend sind - und Beratung durch die Spezialistin bei Hyalvomed bin ich zu dem Ergebniss gekommen, dass ich ieber Geld in Hyaluronspritzen und Carboxybehandlungen investiere als es für teure Cremes aus dem Fenster zu werfen:

Man lese und staune - die wirklich sehr preiswerte Balea Tages- und Nachtcreme (50 ml je 2,95 Euro) mit Urea (bester Wasserspeicher) ist super für meine trockene Haut, das Hautgefühl ist so was von klasse, kriegt man sonst nur mit silikonhaltigen Cremes hin und die trocknen die Haut ja bekanntlich immer nur noch mehr aus.

Darunter kommt ein Hyalurongel (ein H-konzentrat von Colibri) für zusätzliche Feuchtigkeit.

Dazu 3 - 4 Liter Wasser am Tag (trinken) und 2 x tgl. 1/2 TL MSM-Pulver und meine Haut dankt es mir.

viele liebe Grüße Wink)
Birgit alias Leoniefee

Das klingt toll! Mit vielen Balea-Produkten habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht. Danke für die Tipps Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

rieke
Bild des Benutzers rieke

Carboy Therapie klingt spannend. Das kannte ich bisher noch nicht.

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo Ihr Lieben Smile

ich muss mich korrigieren, es war nicht die Carboxytherapie sondern eine Revitalisierung die in Deutschland noch nicht so populär ist aber von meiner Beautyärztin bei mir als absolut beste und genau passende Behandlung zusätzlich zur Hyaluronsäureunterspritzung eingesetzt wurde.

War heute nochmal dort - der Monat war schon wieder rum - und meine Ärztin war begeistert. Die Vorher-Nachher-Fotos zeigten eindeutig den Beweis, wie gut sich auch die Haut von der letzten Behandlung an bis jetzt gemacht hat.

Ich trinke jetzt mindestens 3 Liter Wasser am Tag (meistens werden es 4 Liter da ich ja viel Sport mache und dadurch auch Wasser verliere), benutze die gute Balea-Urea-Creme gegen trockene Haut, versuche auf mal dem Rücken zu Schlafen, ansonsten auf der Seite (vermeide es aber auf dem Bauch zu schlafen weil das "tödlich" fürs Gesicht ist).

Habe heute wieder eine Revitalisierung (99 Euro) bekommen und wieder 1 ml Hyaluronsäure (starkvernetzte, 139 Euro) um die Haut aufzubauen und wieder ohne Betäubung (es war gut auszuhalten).

In 4 Wochen ist noch einmal eine Revitalisierung erforderlich und dann düfte die Haut soweit sein, sich selbst wieder versorgen zu können. Ggf steigen wir dann in die Mesotherapie ein, ich werde wohl regelmäßig hngehen und meiner Haut helfen schön und frisch auszusehen.

Habe akzeptiert, dass wenn man älter wird und sich nicht mit Hängebäckchen, Naso-Labial und Merkelfalten, grauer und knittriger Haut anfreunden möchte, man nicht nur einmal sondern dauerhaft investieren muss, am Anfang muss man jedoch am Meisten investieren, danach kommen nur noch "kleinere erhaltende Maßnahmen" die nicht teurer sind als hochwertige Pflegeprodukte.

Dafür darf ruhig auch die tägliche Pflege günstiger sein, die Unterspritzung bringt wesentlich mehr Erfolg.

Ich bin rundherum glücklich mit dem Ergebnis.

Ganz viele liebe Grüße Smile
Leoniefee

rieke
Bild des Benutzers rieke

Ich freu mich mal wieder von dir zu lesen Smile Mit der Carboxytherapie und Revitalisierung hast du mich aber jetzt doch etwas verwirrt. Wink Was ist dabei der Unterschied und was genau wird dann bei der Revitalisierung zusätzlich zur Hyaluronsäure Unterspritzung gemacht?

Auf jeden Fall ist es toll, dass du so glücklich mit dem Ergebnis bist. Ich finde es aber auch gut, weil du dich nicht alleine auf die Behandlungen mit Hyaluron & Co verlässt sondern auch selber viel dafür tust mit dem viel Trinken und dem auf dem Rücken schlafen. So ganz konsequent bin ich mit so etwas leider (noch) nicht. Aber du motivierst mich Smile

Liebe Grüße
Rieke

Rigorosa
Bild des Benutzers Rigorosa

Liebe Leoniefee,

ich habe alle Deine Kommentare gelesen und frage mich, warum Du immer wieder "kleckerweise" so viel Geld ausgibst in diesem Kölner Institut (das ich auch kenne)?
Ganz ehrlich rate ich Dir, lieber einige hundert Euro zu sparen (ca. 600) und in einen richtig guten plastischen Chirurgen zu investieren, der sich bestens mit Hyaluron auskennt und nur gute Produkte (wie Restylane) verwendet und nicht so ein Billigzeug. Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen (Soforteffekt) mit Hyaluron gemacht und wiederhole es mindestens einmal im Jahr und Außenstehende sehen das Ergebnis dann auch. Es gibt in Köln wirklich hervorragende plastische Chirurgen, die das machen.Du kannst die Bewertungen im Internet googlen. Darüber hinaus bin ich ein absoluter Fan vom (Fraxel-)Laser, der Dich um Jahre jünger aussehen läßt und habe jetzt das erste Mal ein "Vampirlift" durchführen lassen.

Viele Grüße Rigorosa aus Köln

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Hallo liebe Rieke Wink

bei der Revitalisierung wurde "Xela Rederm" gespritzt und eben noch ein ml "Hylastyle Regular" so steht es in meinem "Hyalvomed-Pass".

Na ja - das mit dem "auf dem Rücken schlafen" ist so eine Sache .... es ist richtig schwierig und funktioniert irgendwie nicht gut und man kann nicht einschlafen ..... und es ist ja so verlockend wenn man sich dann mal auf die Seite dreht und "endlich schlafen kann" Wink)

Ich sehe das aber nicht so eng, denn genügend Schlaf ist ja auch wichtig für die Schönheit. Hab auch mal zwischendurch einfach auf dem Bauch geschlafen wo das Gesicht ja richtig viel Druck abbekommt. Allerdings mach´ ich das an Tagen nach einer Unterspritzung natürlich nicht.

Habe diesmal einen kleinen blauen Fleck davon getragen aber den sieht man kaum.

Hallo liebe Rigorosa Wink

Ja, du hast Recht, für das Geld, was ich jetzt kleckerweise ausgegeben habe hätt´ ich auch zu einem guten plast. Chirurgen gehen können aber hätte wahrscheinlich nur 2 ml, allenfalls 3 ml Hyaluronsäure bekommen was für mich zu wenig gewesen wäre. War ja schon ziemlich "eingefallen" im die Wangenpartie und alles war ziemlich abgesackt (fand ich jetzt .... irgendwie ...).

Aber du hast Recht und ich werde mich mal informieren, habe ja Fotos von vorher (muss ich nur mal rauskramen) und man kann ja auch erstmal zur Beratung gehen und fragen, wieviel ich ml ich denn bei ihm gebraucht hätte (damit ich beim nächsten Mal weiß, wo ich hingehen kann) und ich weiß jetzt schon, ich werde es wieder tun, garantiert .... denn ich will nie wieder so aussehen wie noch im Januar ..... mit Hängebäckchen, Merkelfalten und Naso-Labialfalte ... wie eine 70-jährige ....

Mein Problem ist, ja, dass ich ziemlich schlank bin (54 Kilo, 1,64 groß) und irgendwann ist das ein Problem fürs Gesicht ..... aber ich esse schon nicht wenig aber ich mache gerne viel Sport (Laufen). Bin eben wieder 6 km auf meinem Laufband gelaufen - das ist klasse aber am besten ist es draußen;-))

Ganz viele liebe Grüße
Leoniefee

rieke
Bild des Benutzers rieke

Vielen Dank für deine Antwort liebe Leoniefee. Ich finde, dass man beim Lesen deiner Beiträge richtig spüren kann, wie glücklich du mit dem Ergebnis deiner Behandlungen bist. Das finde ich supertoll und freue mich richtig für dich mit. Danke, dass du uns daran teilhaben lässt Smile

Ganz liebe Grüße
Rieke

Dr. Daniel Talanow
Bild des Benutzers Dr. Daniel Talanow

Hallo "Leonifee",

das ist wirklich oft komplexer als man auf den ersten Blick meint!
Einen großen Einfluss auf das Ergebnis, die Risiken und die Haltbarkeit haben u.a. folgende Punkte: Alter der Patienten, Stoffwechsellage (Sport?, stärkere körperliche Arbeit?, Schilddrüsenüberfunktion? Nikotin? etc...), die Qualität des Präparates und natürlich die Menge, Erfahrung des Behandlers, die realistischen Erwartungen an das Ergebnis usw.. Man sollte zu Beginn im Beratungsgespräch ehrlich kommunizieren, was auch finanziell auf einen zukommt, gerade auch bei den Folgebehandlungen (Behandlungsplan). Sie sollten immer hellhörig werden bei sehr günstigen Angeboten, da Sie dann mit Qualitätseinschränkungen zwangsläufig rechnen müssen. Überlegen Sie sich, was Sie bereit sind im Jahr ca. für Unterspritzungen auszugeben und kommunizieren Sie dies mit Ihrem behandeldem Arzt. Ein erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurg kann Ihnen wohl dann besten helfen, da er eine nachgewiesene Ausbildung absolviert hat.

Beste Grüße aus Essen und einen guten Wochenstart

Dr. med. Daniel Talanow

Dr. med. Daniel Talanow
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Ärztlicher Leiter der
e-sthetic Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Altendorfer Str. 7
45127 Essen

www.e-sthetic.de

t: 0201-857879 80

Leoniefee
Bild des Benutzers Leoniefee

Vielen Dank lieber Herr Dr. Talanow für Ihre umfangreichen Beitrag

ich habe mich sehr über Ihre aufschlussreiche Antwort gefreut und bin sicher, dass ich beim nächsten mal (was es ganz sicher geben wird) zu einem plast. Chirurgen gehen werde und mir etwas mehr Zeit nehmen werde um mich vor Ort zu informieren.

Es musste Anfang des Jahres alles sehr schnell gehen weil ich mich nicht mehr ertragen konnte.

Ich habe mich entschieden nicht mehr auf Billigangebote enzugehen obwohl ch immer noch ganz zufrieden mit dem Ergebnis bin.

Was mich allerdings gewundert hatte ist, dass das doch recht große Hämatom, welches ich wochenlang an der Wange hatte derart lange angehalten hatte. Fast 6 Wochen lang musste ich vielen unterschiedlichen Leuten eine Geschichte erzählen, was ich denn da im Gesicht habe und wie das passiert ist. OK ich kann nicht gut lügen und also hab ich immer dasselbe Märchen erhählt * lach * (ich glaub´ es bald selbst ....) aber wenn man ganz genau hinguckt, ist der große "blaue Fleck" der später in Richtung Grün ging immer noch nicht vollkommen verschwunden ist.

Ich laufe mindestens 100 Kilometer im Monat und ich denke auch, dass der Sport dazu beigetragen hat (und weiterhin dazu beiträgt) dass sich das Hyaluron schneller abbaut.

OK ich rauche nicht, arbeite nicht schwer (Büro), ernähre mich recht gesund und bin sehr glücklich mit meiner Beziehung und mit unserem Leben.

Schade, dass Sie Ihre Prayxis in Essen haben, sonst würde ich glatt mal bei Ihnen vorbeischauen.

Liebe Grüße Wink)
Birgit Lewin

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben