30 Einträge / 0 Neu
juneve
Bild des Benutzers juneve

Haarpflege feines lockiges Haar ohne Shampoo

Hallo Ihr Lieben,

Nachdem ich schon einiges im Manna Thread http://www.combeauty.com/manna-naturkosmetik.html über meine Haarpflege geschrieben habe, möchte ich an dieser Stelle einen eigenen Thread zum Thema Haarpflege bei feinem lockigem Haar eröffnen.

Eigentlich achte schon seit mindestens 3 Jahren darauf, keine silikonhaltigen Shampoos oder Spülungen zu nutzen. Dennoch wurde mein Haar nicht besser.
Ich habe sehr feines Haar, Locken hatte ich nur ganz frisch nach der Haarwäsche. Danach hatte mein Haar offensichtlich keine Sprungkraft für Locken mehr. Das Haar fühlte sich trocken an, deswegen nahm ich nach jeder Wäsche verschiedene Haarkuren, Spülungen empfand ich als zu schwach von der Pflegewirkung her.
Ich konnte machen, was ich wollte, meine Haare hingen freudlos und ohne Stabilität.

Hin und wieder hörte ich davon, dass Sulfate in Shampoos zu aggressiv zur Kopfhaut sein können, das verfolgte ich aber nicht weiter.
Letzten Sommer stieß ich dann auf Olaplex und war begeistert. Mein Haar fühlte sich etwas griffiger an, weich und gepflegt und auch die Locken kamen etwas mehr zum Vorschein.
Meine Interessen wurden allgemein immer größer, was das Thema Naturkosmetik betrifft und so hörte ich von Manna Seifen, unter anderem auch von der Möglichkeit, Haare mit Seife zu waschen.

Von diesem Moment habe ich mich mit dem Thema Haare anderes auseinander gesetzt und kann schon verraten, dass ich nie wieder herkömmliches Shampoo an meine Kopfhaut und meine Haare lasse.
Selbst Shampoos aus dem Bereich Naturkosmetik werde ich meiden, insbesondere wenn zu viele Alkohole darin enthalten sind.

Ich benötige nur noch Wasser, Naturseife (fest oder flüssig), Essig oder Zitrone und hin und wieder Lavaerde.

Zusätzliche Pflegeprodukte oder Stylingprodukte, wie Kuren, Schaumfestiger etc. sind nicht mehr notwendig bzw. überflüssig geworden.

Die ersten Wochen sind die schwierigsten, die Haare brauchen eine gewisse Zeit bis sie umgestellt sind.
Bei der Anwendung mit dem Seifenstück ist es wichtig, dass die Kopfhaut und die Haare ordentlich nass sind, dann geht man am besten direkt mit dem Seifenstück auf die Kopfhaut und schäumt sie ordentlich ein. Die Seife dann vorsichtig in die Haarlängen verteilen, nicht zu sehr rubbeln. Ich mache meist einen 2. Durchgang, lasse die Seife noch 5 min einziehen und spüle das Haar sehr gründlich aus. Man sollte wirklich darauf achten, keine Seifenrückstände zurückzulassen. In einen Behälter gebe ich 1 Liter kaltes – höchstens lauwarmes Wasser und füge ca. 50- 100 ml. Apfelessig dazu. Diese sog. Essig Rinse kippe/verteile ich dann als letzten Schritt ins Haar. Der Essiggeruch verfliegt nach 20-30 Minuten, man kann aber danach auch nochmal mit klarem Wasser spülen.

Das Wasser soll deswegen eher kalt sein, damit sich die aufgestellten Haarschuppen wieder anlegen und das Haar schützen.
Ich kämme bwz. bürste mein Haar erst, wenn es einigermaßen trocken ist. Nasses Haar ist sehr empfindlich und Kämmen bzw. Bürsten ist ein mechanischer Vorgang, der das Haar belastet.
Meine Haare sind nach der Essig Rinse immer geschmeidig und frei von Verklettungen.

Ich bürste meine Haare fast nur noch mit einer Bürste aus reinen Schweineborsten. Ich habe im Inernet öfter gelesen, dass diese nicht so geeignet sind für lockiges Haar. Es wurde auch geschrieben, dass die Borsten die Haare elektrisieren.

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich bestätigen, dass meine Haare bei den ersten 2 Durchläufen elektrisierten. Ich habe einfach weitergebürstet bis es aufgehört hat. Danach ist das Problem nie wieder aufgetreten.
Sicherlich werden die Locken erst mal „glatt/wellig“ gebürstet, die Locken kommen aber innerhalb der nächsten 20 min zurück.
Der Vorteil der Bürste ist tatsächlich, dass sie das Haarfett im Kopfhautbereich aufnimmt und in die Haarlängen verteilt. Das klingt für manche vielleicht eklig, ist es aber nicht. Es ist die natürlichste und effektivste Haarpflege schlechthin. Die Haare glänzen und fühlen sich gut an. In den Haarlängen ist das Haar nicht mehr so ausgetrocknet und an der Kopfhaut nicht überfettet.

Mittlerweile muss ich meine Haare nur noch alle fünf-sechs Tage waschen.
Einmal hatte ich meine Haare mit Heilerde gewaschen. Das fand ich gar nicht so schlecht, aber auch noch nicht perfekt. Deswegen habe ich mir Lavaerde bestellt, die ich allerdings erst noch ausreichend testen muss. Der Unterschied zur Heilerde ist der deutlich höhere Siliciumgehalt in der Lavaerde.

Inzwischen ist es so, dass ich Olaplex kaum noch nutze, es jetzt aber im Zuge meines Friseurbesuches nach dem Haarfärben als Kur in mein Haar gegeben habe. Das Haar fühlt sich zwar super an, aber ich habe mittlerweile festgestellt, dass sich meine Haare mit der konsequenten Umstellung inzwischen ohne Olaplex noch viel besser anfühlt, einfach griffiger.
Inzwischen habe ich herausgefunden, dass der Stoff Polyquaternium-37 filmbildend ist, im Grunde genommen ähnlich wie Silikone. Dieser Stoff ist in Olaplex No 2 und No 3 enthalten.
Und genau das möchte ich nicht mehr, diese Weichmacher rauben dem Haar die natürliche Kraft.
Mehr zu Polyquaternium hier: http://www.combeauty.com/wer-silikone-kosmetika-meidet-sollte-auch-polyquaternium-meiden.html

Ich werde meine Eindrücke zum Thema Haarpflege hier weiter posten.

LG juneve

diefrau
Bild des Benutzers diefrau

Wow! Das ist aber ein toller Bericht. Ich weiss nicht, ob ich so eine Geduld hätte das alles auch selber auszuprobieren. Aber ich finde, das mit der Schweineborstenbürste hört sich interessant an. Weisst du, ob das auch bei feinen Haaren funktioniert, die nicht lockig sondern ganz glatt sind?

juneve
Bild des Benutzers juneve

diefrau schrieb:

Aber ich finde, das mit der Schweineborstenbürste hört sich interessant an. Weisst du, ob das auch bei feinen Haaren funktioniert, die nicht lockig sondern ganz glatt sind?

Generell sollte man immer im Hinterkopf haben, dass Bürsten die Haare strapaziert und bei Übertreibung kaputt machen kann.

Bei feinem Haar würde ich darauf achten, dass du eine Bürste nimmst, die nicht zu hart ist. Es darf nicht kratzig werden.
Die Schweineborstenbürste eigenet sich auch für feines glattes Haar, unter Beachtung der Aspekte, was die Mechanik betrifft.
Es gibt eher mal die Aussage im Internet, dass die Bürste sich mehr für glattes Haar als für Lockiges Haar eignet.

Meine Borsten sind nicht zu hart oder zu kratzig. Jemand mit dicken Haare müsste eine Bürste mit härteren Schweinborsten wählen.

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Vielen Dank für diesen schönen Bericht. Ich bin schon total gespannt, welche Erfahrungen du mit der Lavaerde machen wirst. Aber auch auf deine weiteren Eindrücke zum Thema Haarpflege freue ich mich natürlich sehr.

Liebe Grüße
Fee

juneve
Bild des Benutzers juneve

Heute habe ich die Lavaerde ausprobiert und möchte euch meine ersten Eindrücke mitteilen.

Ich habe 3 Esslöffel in eine Schüssel gegeben und mehr als die doppelte Menge Wasser dazugegeben. Das Pulver saugt das Wasser auf und es entsteht eine schöne fast cremige Konsistenz.

Tatsächlich ist die Konsistenz anders als Heilerde, es fühlt sich mehr an wie ein Haarkur-Produkt, leicht cremiger "Matsch".

Ich habe die Haare nass gemacht und die Masse schön auf der Kopfhaut verteilt und in die Längen gegeben. Ein wenig habe ich die Kopfhaut massiert, die Längen habe vorsichtig mit der Erde umhüllt. Man kann die Haare sehr schön in Form nach oben legen, hält ganz ohne Haarklammer.

Nach 5 Minuten habe ich alles gut ausgespült und wie gewohnt die Essig Rinse hinterher gemacht.

Zum Ergebnis:

das ist schwer zu beurteilen. Es war ein Fehler, dass ich nach dem Friseur neulich die Olaplex Kur gemacht habe. Das hat mich zurückgeworfen und ich muss das Haar erst mal wieder befreien.
Die Haare sind auf jeden Fall sauber geworden, das ist erstaunlich. Sie fühlen sich auch wunderbar weich an.
Das Haar ist allerdings nicht besonders lockig. Erstaunlich fand ich auch, dass sie plötzlich wieder elektrisierten als ich sie mit der Wildschweinborstenbürste bürstete.
Offensichtlich bin ich wieder in einem "Zwischenstadium", das ich abwarten muss.

Meine nächste Haarwäsche wird mit Haarseife sein und vielleicht muss ich meine Haare mit Natron neutralisieren, damit alle filmbildenden Substanzen aus dem Haar raus sind.

Ich fand es aber ein sehr schönes Gefühl die Lavaerde im Haar und auf der Kopfhaut zu haben. Den Rest hatte ich mir als Maske ins Gesicht geschmiert.

Ich werde diesen Weg auf jeden Fall weiter gehen und freue mich schon auf meine nächste Lavaerde Erfahrung bei der nächsten Haarwäsche damit.

- kein Betreff -
- kein Betreff -
- kein Betreff -

LG juneve

maryblue
Bild des Benutzers maryblue

Ach, ich sehe gerade, dass du hier schon von deinen ersten Erfahrungen mit der Lavaerde berichtet hast. Toll, dass du auch Bilder davon eingestellt hast. In deinem Erfahrungsbericht habe ich gelesen, dass du die Lavaerde 5 Minuten hast einwirken lassen. Warum muss man das machen? So was mache ich sonst eigentlich nur bei einer Kur. Mein normales Shampoo spüle ich eigentlich immer gleich wieder aus.

Die Verpackung von der Lavaerde finde ich übrigens sehr hübsch. Und so fertig angerührt sieht sie fast wie ein cremiges Schokoladeneis aus Wink

juneve
Bild des Benutzers juneve

Liebe maryblue,

es ist so, dass die Erde Schmutz und Fett aus den Haaren zieht, deswegen lässt man es einwirken. Jeder muss seine eigene individuelle Einwirkzeit finden. Würde ich die Erde zu lange im Haar lassen, wäre auch mein Haaransatz zu trocken.

Ich vermute auch, dass meine Haare deswegen wieder elektrisierten. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, müsste ich die Einwirkzeit auf 3-4 Minuten reduzieren.

Das mit der Bürste und den elektrisierten Haaren nach der Waschung mit der Lavaerde hat sich schnell wieder gegeben.

Ich werde das nächste Mal meine Haare mit Natron waschen, in der Hoffnung, dass dann alles filmbildenden Substanzen aus dem Haar raus sind.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Heute Morgen habe ich meine Haare mit Natron gewaschen, um möglichst alle "chemischen" insbesondere filmbildenden Substanzen aus den Haaren zu bekommen.

Ich habe 2 TL Natron mit warmen Wasser gemischt und etwas von meiner Flüssigseife hinzugegeben.
Das ganze habe ich im Haar gut verteilt, 2 Minuten einziehen lassen und ausgespült. Danach noch eine Haarwäsche mit Flüssigseife und am Ende die Essigrinse.

Schon beim Ausspülen der Haare habe ich gemerkt, dass sie sich wieder anders anfühlen.

Und siehe da, meine Locken poppten fröhlich auf, das Haar fühlt sich wieder schön griffig und dennoch weich an.

Ich bin begeistert! Laughing out loud

An dieser Stelle verabschiede ich mich somit auch von Olaplex.

LG juneve

diefrau
Bild des Benutzers diefrau

juneve schrieb:
diefrau schrieb:

Aber ich finde, das mit der Schweineborstenbürste hört sich interessant an. Weisst du, ob das auch bei feinen Haaren funktioniert, die nicht lockig sondern ganz glatt sind?

Generell sollte man immer im Hinterkopf haben, dass Bürsten die Haare strapaziert und bei Übertreibung kaputt machen kann.

Bei feinem Haar würde ich darauf achten, dass du eine Bürste nimmst, die nicht zu hart ist. Es darf nicht kratzig werden.
Die Schweineborstenbürste eigenet sich auch für feines glattes Haar, unter Beachtung der Aspekte, was die Mechanik betrifft.
Es gibt eher mal die Aussage im Internet, dass die Bürste sich mehr für glattes Haar als für Lockiges Haar eignet.

Meine Borsten sind nicht zu hart oder zu kratzig. Jemand mit dicken Haare müsste eine Bürste mit härteren Schweinborsten wählen.

Vielen Dank für deine Antwort. Wenn ich es jetzt so recht überlege, dann hatte ich glaube ich sogar mal so eine Schweineborstenbürste. Damit hatte ich aber ziemliche Probleme beim Durchkämmen der Haare, vor allem wenn die Haare noch nass waren. Hast du das nicht?

diefrau
Bild des Benutzers diefrau

juneve schrieb:

Schon beim Ausspülen der Haare habe ich gemerkt, dass sie sich wieder anders anfühlen.

Und siehe da, meine Locken poppten fröhlich auf, das Haar fühlt sich wieder schön griffig und dennoch weich an.

Ich bin begeistert! Laughing out loud

An dieser Stelle verabschiede ich mich somit auch von Olaplex.

Das freut mich für dich. Good Buy Olaplex Wink

juneve
Bild des Benutzers juneve

diefrau schrieb:

Vielen Dank für deine Antwort. Wenn ich es jetzt so recht überlege, dann hatte ich glaube ich sogar mal so eine Schweineborstenbürste. Damit hatte ich aber ziemliche Probleme beim Durchkämmen der Haare, vor allem wenn die Haare noch nass waren. Hast du das nicht?

Ich bürste meine Haare niemals im nassen Zustand. Das ist nicht empfohlen, weil das Haar im nassen Zustand am empfindlichsten ist und die Gefahr groß ist, das Haar zu schädigen.

Wenn es dann sein muss, würde ich bei nassen Haaren einen groben Kamm nehmen.

Ansonsten kenne ich seit meiner Umstellung kein verklettetes Haar mehr. Insofern komme ich sehr gut und ziepenfrei durch mit der Bürste.

Ich trenne meist mit der Hand die obere Haarpartie ab, fange an die untere durch zu bürsten und nehme mir dann die obere Haarpartie vor. So verteile ich das "wertvolle" Sebum am besten.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Heute habe ich meine Haare wieder mit der Wascherde gewaschen. Diesmal ohne Einfluss von irgendwelchen Schmierstoffen auf meinen Haaren.

Das Ergebnis ist wesentlich besser. Die Haare fühlen sich voluminöser an. Wenn man besonders trockne Haarspitzen hat, empfehle ich die Erde an diesen Stellen verdünnter drauf zu geben. Ich habe schon den Eindruck, dass die Erde gründlich ist und am Haaransatz das Hautfett aufsaugt. Für Leute mit stark fettenden Haaransatz ist die Erde perfekt.

Bei mir reicht eine Einwirkungszeit von 5 Minuten. Diesmal waren die Haare hinterher beim Bürsten auch nicht mehr elektrisiert.

Die perfekt Kombi stelle ich mir vor, Abends in die Haarlängen natives Kokosöl zu geben und am nächsten Tag die Haare mit Lavaerde waschen.

LG juneve

SallyRose
Bild des Benutzers SallyRose

Wo hast Du Lavaerde her? Ist Lavaerde und Wascherde ein und dasselbe? Ich habe sehr feines und leider schnell fettendes Haar. Bin gerade auf die Mannaseifen umgestiegen und benutze Essigrinse. Dennoch sind die Haare schnell fettig, ich will das aber einige Wochen ausprobieren.

juneve
Bild des Benutzers juneve

Hallo SallyRose,

ich habe die Lavaerde bei amazon bestellt. Im Prinzip ist es dasselbe wie Wascherde (lavare=waschen).

Die Besonderheit ist die etwas andere Zusammensetzung zu unserer deutschen Heilerde. Die Erde kommt aus Marokko und hat einen höheren Silizium Gehalt, fühlt sich auch besser an, als Heilerde...haftet irgendwie besser.

Ich benutze je nach Laune Seife von Manna (derzeit) und zwischendurch die Erde.

Meine letze Seifenwäsche ist jetzt 9 Tage her, vor vier Tagen hatte ich eine Erdpackung und morgen wasche ich meine Haare wieder mit Seife. Ich muss nicht mehr sehr oft waschen.

Gerade wenn du gegen fettendes Haar kämpfst, macht eine "Matschpackung" zwischendurch Sinn. Danach machst du weiterhin die Essig Rinse.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Vor ein paar Tagen hatte ich mir die Haare wieder mit der festen Haarseife gewaschen, danach wie immer die Essig Rinse.

Ich war nicht ganz so happy, das Haar fühlte sich zu trocken und zu lasch an. Ich könnte mich über diesen Olaplex Rückfall wirklich ärgern.

Deswegen habe ich heute nochmal eine Natron Mischung mit Flüssigseife gemixt. Diesmal habe ich darauf geachtet, wirklich nur 2 Pumpstöße Flüssigseife zu nehmen. Die Flüssigseife ist sehr ergiebig.

Das Haar fühlt sich wieder herrlich geschmeidig an, überhaupt nicht trocken, die Locken waren sofort wieder da. Es könnte evtl. sein, dass es wieder zu viel Flüssigseife war, das werde ich Morgen besser einschätzen können. Bei meiner letzten Natronwäsche hatte ich viel zu viel Flüssigseife, die Haare waren am nächsten Tag leicht "schmierig".

Mir macht die Umstellung der Haarpflege richtig spass. Ich denke, das nächste Mal fällt die Wahl wieder aus die Lavaerde.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Im nach hinein rate ich davon ab, Natron mit der Manna Flüssigseife zusammen zu mischen.
Das scheint zu basisch zu sein. Lieber Natron im warmen Wasser aufgelöst alleine verwenden und bei der nächsten Wäsche dann Seife oder Lavaerde verwenden.

LG juneve

angie
Bild des Benutzers angie

Wieso rätst du denn jetzt davon ab, Natron und Manna Flüssigseife zusammen zu verwenden? Zuerst fühlten sich die Haare danach doch noch gut an, oder?

juneve
Bild des Benutzers juneve

Die fühlen sich auch super an, wirken dann aber nach ein paar Stunden strähnig, als wenn sie fettig wären. Lockig sind sie aber nach wie vor.

Ich bin mir bisher auch noch nicht sicher, ob es jetzt an der Kombi liegt oder ob sich für meine Haare die Flüssigseife nicht so sehr eignet.

Das werde ich mit den nächsten Haarwäschen noch herausfinden.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Ich habe gestern Abend einfach die Wascherde wie Trockenshampoo benutzt, ins Haar gegeben und dann ausgebürstet.

Heute Morgen sahen meine Haare wieder völlig normal aus.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

SallyRose schrieb:

Wo hast Du Lavaerde her? Ist Lavaerde und Wascherde ein und dasselbe? Ich habe sehr feines und leider schnell fettendes Haar. Bin gerade auf die Mannaseifen umgestiegen und benutze Essigrinse. Dennoch sind die Haare schnell fettig, ich will das aber einige Wochen ausprobieren.

Dann wäre die Lavaerde eine gute Ergänzung für dich? Du kannst ja mal berichten, falls du die Erde ausprobieren solltest.

LG juneve

angie
Bild des Benutzers angie

juneve schrieb:

Ich habe gestern Abend einfach die Wascherde wie Trockenshampoo benutzt, ins Haar gegeben und dann ausgebürstet.

Das ist ja auch mal eine Variante. Auf die Idee wäre ich nie gekommen.

juneve
Bild des Benutzers juneve

Damit es nicht langweilig wird, werde ich bald meine Essig Rinse mit destilliertem Wasser durchführen. Dieses Wasser ist absolut weich und ist nicht kalkhaltig. Das Haar soll danach noch mehr glänzen. Laughing out loud

Ich weiß, das klingt alles sehr aufwändig. Aber es ist mittlerweile so, dass ich die Haarpflege genieße. Da ich die Haare nicht mehr so oft waschen muss, ist es in Ordnung, alle 5-6 Tage mehr Zeit dafür aufzuwenden und zu zelebrieren.

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Ich finde, das klingt toll und bin sehr gespannt, wie dein Experiment mit der Essig Rinse und dem destillierten Wasser verläuft Smile

Liebe Grüße
Fee

maryblue
Bild des Benutzers maryblue

juneve schrieb:

Liebe maryblue,

es ist so, dass die Erde Schmutz und Fett aus den Haaren zieht, deswegen lässt man es einwirken. Jeder muss seine eigene individuelle Einwirkzeit finden. Würde ich die Erde zu lange im Haar lassen, wäre auch mein Haaransatz zu trocken.

Ich vermute auch, dass meine Haare deswegen wieder elektrisierten. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, müsste ich die Einwirkzeit auf 3-4 Minuten reduzieren.

Liebe Juenve, danke für deine Antwort. Bei mir muss beim Duschen immer alles schnellschnell gehen. Ich glaube, Lavaerde und ich würden deshalb wahrscheinlich auf Dauer keine Freunde werden Wink

Aber ich finde es trotzdem sehr spannend, deine Erfahrungsberichte dazu zu lesen Smile

juneve
Bild des Benutzers juneve

maryblue schrieb:

Bei mir muss beim Duschen immer alles schnellschnell gehen. Ich glaube, Lavaerde und ich würden deshalb wahrscheinlich auf Dauer keine Freunde werden Wink

Aber ich finde es trotzdem sehr spannend, deine Erfahrungsberichte dazu zu lesen Smile

Ja schade, das kann ich verstehen. 5 Minuten müsste man da schon einplanen.

Mittlerweile bin ich richtig begeistert von der Erde. Die Haare fühlen sich toll an. Ich mache es in der Badewanne, dann habe ich noch ein halbes Schlammbad Laughing out loud

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

juneve schrieb:

ich habe die Lavaerde bei amazon bestellt. Im Prinzip ist es dasselbe wie Wascherde (lavare=waschen).

Lach, und ich alte Lateinerin bin bisher gar nicht darauf gekommen, dass das "Lava" in Lavaerde für "Waschen" stehen soll. Ich habe gedacht, es geht um Lavahaltige Erde aus Vulkan-Regionen Smile

Liebe Grüße
Fee

juneve
Bild des Benutzers juneve

Heute habe ich meine Haare mit fester Haarseife gewaschen und anschließend einer Essig Rinse mit destiliertem Wasser und einem Tropfen Arganöl.

Das Ergebnis ist super. Ich habe darauf geachtet, dass die Seife gut schäumt. Nach der Wäsche merkte ich schon, dass die Haare schön quietschig sind. Das fühlt sich zwar komisch an, aber mittlerweile habe ich festgestellt, dass das schon mal ein Anzeichen ist, dass die Wäsche gut gelaufen ist.

Wenn ich es nicht schaffe, dass die Seife richtig schäumt, wird das Ergebnis in den Haaren klätschig und die Haare sind beim Ausspülen dann auch nicht richtig quietschig.

Die Haare sind jetzt im trockenen Zustand fluffig und haben einen schönen Glanz.
Das destilierte Wasser ist kalkfrei und verhindert so, dass sich Kalkseife im Haar absetzt. Kalkseife kann dazu führen, dass die Haar strähnig aussehen.

Das nächste Mal werde ich wieder einen Versuch mit der Flüssigseife und destiliertem Wasser starten. Da hatte ich die letzten beiden Wäschen den Dreh noch nicht raus. Ich muss noch herausfinden, ob es an der falschen Anwendung lag(Natum, kalkiges Wasser oder noch restliche Rückstände im Haar von herkömmlichen Pflegemitteln) oder tatsächlich an der Seife.
Die Flüssigseife hat ja schon den Vorteil, dass mir sie unterwegs besser nutzen kann.

LG juneve

juneve
Bild des Benutzers juneve

Inwzischen habe ich die Kokos-Schokoladenseife von Manna ausprobiert. Diese eignet sich auch für die Haarwäsche.

Die Seife schäumt richtig schön. Ich finde sie reichhaltiger als die normale Haarseife für gesunde Strähnen.

Ich schätze 2 Durchläufe waren zu viel.
Am ersten Tag der Haarwäsche sahen die Haar toll aus, vor allen die Haarspitzen waren sehr gut gepflegt.

Allerdings wurde am 2. Tag der Haaransatz strähnig, was bei mir normalerweise nicht so häufig vorkommt.

Ich habe daraufhin die Lavaerde als "Trockenshampoo" genutzt , was wirklich wunderbar funtkioniert.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Erde sich im trockenen Zustand auch ganz toll als "Volumen Puder" eignet. Die Haare ließen sich danach gut formen und wirkten tatsächlich sehr viel voluminöser.

Ich bin von der Umstellung nach wie vor begeistert.

Mittlerweile stecke ich immer mehr mein Umfeld damit an. Und auch da überzeugen die Ergebnisse nach der Umstellung. Die Haare meiner Nachbarin glänzen in der Sonne wie verrückt. Laughing out loud

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Das ist doch toll, dass du von der Umstellung nach wie vor so begeistert bist. Ich finde deine Begeisterung auch ansteckend, auch wenn für mich wegen der Haarverlängerung so eine komplette Umstellung auf Seife und Lavaerde nicht infrage kommen würde.

Liebe Grüße
Fee

juneve
Bild des Benutzers juneve

Eränzend möchte ich in diesem thread meine Erfahrungen mit den indischen Waschkräuter von Khadi verlinken.
Die Waschkräuter gehören mittlerweile zu meiner festen Haarroutine.
https://www.combeauty.com/ayurveda-haarwaschpulver-von-khadi.html

Aber auch neutrales Henna hat eine wundervoll pflegende Wirkung für die Haare. Diese benutzes ich allerdings nur alle 8 Wochen: https://www.combeauty.com/neutrales-henna-und-seine-wirkungsweise.html

LG juneve

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben