4 Einträge / 0 Neu
Nisa571
Bild des Benutzers Nisa571

Korrektur 2.OP Tubuläre Brust

Hallo liebe Leser,
Ich hatte eine tubuläre Brust 3. Grades mit Asymmetrie die am 01.07. „behoben“ wurde. Ich habe runde Implantate (360cc\285cc) ÜBM bekommen.
Die Kosten wurden komplett von meiner Kasse übernommen. Nun gefällt mir das Ergebnis nicht und ich bin enttäuscht und sehr traurig. Ich weiß, dass sich noch vieles tun wird da ich erst 10 Tage Post OP bin aber glaube trotzdem nicht dass es meine Vorstellung erfüllt. Nun wollte ich euch nach Erfahrungen fragen ob ihr wisst wie das mit den Kosten für eine 2.OP ist? Mein PC sagte,dass wenn die Kasse 1mal übernommen hat alles weitere auch übernehmen muss aber bin mir da nicht wirklich sicher. Gibt es hier jemand bei dem die 1.OP Kosten übernommen worden sind und der dann auch eine 2.OP machen ließ die ebenfalls übernommen wurde?

Jeecy893
Bild des Benutzers Jeecy893

Warum bist du unzufrieden?
Ist etwas schief gelaufen/ nicht so wie geplant?

Louna
Bild des Benutzers Louna

Hallo Nisa571,

schade, dass dir das Ergebnis nicht gefällt. Du bist damit kein Einzelfall, viele hier waren auch enttäuscht von dem Ergebnis. Natürlich ist es immer schöner zu lesen, wenn die Leute es endlich zu einem normalen Körpergefühl geschafft haben.
Ich denke, was die Kosten betrifft, müsstet du mit deiner Krankenkasse die Bedingungen klären, also solche Fragen wie: möchtest du den Operateur wechsel? in diesem Fall wollen sie meist einen neuen Antrag, also der ganze Papierkram nochmal. Möchtest du das Implantat wieder entfernen lassen? Oder durch ein anders Implantat austauschen lassen? Oder sogar die Methode wechseln? Es gibt ja auch die Korrektur mit Eigenfett...das sind alles Fragen, die das beeinflussen. Aber das entscheidet jede Krankenkasse auch individuell.
Ich weiß nicht, ob dir das jetzt hilft, aber in meinem Fall war es dasselbe mit der Enttäuschung. Auch Grad 3 (bis4) und etwas Asymmetrie, habe das aber mit Eigenfett machen lassen. Das Geld der ersten OP war so gut wie aus dem Fenster geschmissen, aber irgendeine Entschädigung gab es nicht seitens der Klinik. Die 2. Op hätte ich komplett genauso zahlen sollen bei der ersten Klinik. Wenn das Ergebnis einem nicht gefällt, ist das ja ein subjektives Empfinden ohne klare Grenzen, manchmal hat man aber Glück und de Operateure sagen im Vorfeld, dass sie das bei unschönen Ergebnissen auf ihre eigenen Kosten wieder geradebiegen...ansonsten schwierig also Geld zurück zu bekommen. In meinem Fall wollte die Krankenkasse durch den Wechsel der Klinik und des Operateurs alles neu eingereicht haben ...eine Folgekostenversicherung hatte ich nicht abgeschlossen. Hast du so eine Versichertung gemacht? Da ist aber auch wieder die Frage, was die übernehmen. Ich denke einfach nur zu sagen,dass das Ergebnis einem nciht gefällt,, reicht nicht. Vermutlich müssen andere Folgen eintreten, die auch für die Gesundheit schädlich sind. aber hier in dem Forum gibt es auch schon Beiträge zur Folgekostenversicherung oder auch Leute, die mehrere OPs hatten. Relevant kann auch sein, was bei dem OP-Aufklärungsgespräch auf dem Bogen bei möglichen Folgen steht. Das hast du mit dem Operateur ja vorher schriftlich festgehalten. Liebe Grüße:)

Christieberg
Bild des Benutzers Christieberg

Oh bezüglich der Krankenkasse kann ich dir da leider nich weiterhelfen. Bestimmt hast du jetzt schon eine Lösung gefunden, denn der Eintrag ist ja schon etwas her. Vielleicht möctest du dadrüber kurz berichten? Ich hoffe für dich, dass alles gut gegangen ist.

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben