11 Einträge / 0 Neu
diefrau
Bild des Benutzers diefrau

Macht Botox depressiv?

In einer Unterhaltung mit Arbeitskollegen kam gestern das Thema Botox. Dabei ging es eigentlich um George Clooney, der auch ohne Botox gut aussieht. Mein Typ ist er zwar nicht, aber ich finde auch, dass ihm die Falten gut stehen und dass gerade wenn er lacht, die Falten gut aussehen. Dann hat eine Arbeitskollegin, von der der Mann Arzt ist, gesagt, dass man depressiv werden kann, wenn man zu lange und zu oft Botox nimmt, weil man dann nicht mehr richtig lachen kann. Sie meinte das gibt da so eine Studie, die das bewiesen hat. Stimmt das wirklich? Hier sind doch einige, die schon öfter mal Botox genommen haben. Wisst ihr von von so einer Studie?

emi
Bild des Benutzers emi

Von der Studie weiss ich zwar nichts, aber wundern würde mich das nicht. Ich finde auch dass George Clooney mit seinen Lachfalten viel besser aussieht als viele seiner glattgebügelten Schauspielkollegen.

binbin
Bild des Benutzers binbin

Mich macht Botox nicht depressiv. Ganz im Gegenteil - ich freue mich immer, wenn meine Sorgenfalten verschwinden. Und lachen kann ich auch immer noch Smile

fee
Bild des Benutzers fee

Zu dem Thema gibt es lustigerweise Studienergebnisse, die sich auf den ersten Blick total widersprechen. Und zwar soll Botox sowohl Depressionen lindern und glücklich machen können wie auch Depressionen fördern. Angeblich hat das damit zu tun, dass man weniger unglücklich ist, wenn man die Stirn nicht mehr in Sorgenfalten legen auch die die Zornesfalte nicht mehr runzeln kann. Dafür sei man angeblich weniger glücklich, wenn man die Lachfalten nicht mehr "fälten" kann. Botox-Unterspritzungen von Stirn und Zornesfalte sollen also laut dieser Studie glücklicher machen und gegen Depressionen helfen. Botox-Unterspritzungen der Krähenfüsse (Lachfalten um die Augen herum) sollen dagegen unglücklicher machen und eher zu Depressionen führen können.

Zu der Studie hatte ich auch mal einen Blogpost geschrieben: http://aesthetische-plastische-chirurgie.blogspot.de/2013/05/botox-lindert-depressionen-und-macht_13.html Und vielleicht ist ja in diesem Zusammenhang dieser Artikel auch noch ganz interessant, in dem von Studienergebnissen berichtet wird, die aussagen, dass Schönheitsoperationen glücklicher machen: http://aesthetische-plastische-chirurgie.blogspot.de/2013/03/neue-studien-ergebnisse.html

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

diefrau
Bild des Benutzers diefrau

Ach das finde ich ja interessant! Da kann ich meiner Arbeitskollegin am Montag aber was erzählen. Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße und ich wünsche euch noch einen schönen Samstag Abend
Diefrau

FrolleinWinter
Bild des Benutzers FrolleinWinter

Ein sehr schlauer Mann hat mir mal gesagt, dass wenn man die Stirn faltet, egal aus welchem Grund (zB man kann etwas nicht genau erkennen oder ist grad innerlich wütend und setzt diesen "bestimmten Gesichtsausdruck" auf.) es dem Gehirn signalisiert, dass es einem nicht gut geht. Andersrum ist es bei dem Lächeln (egal ob echt oder aufgesetzt). Dann signalisiert man seinem Hirn dass es einem gut geht...und wenn man diesen "bösen Blick" durch eine "sich nicht mehr bewegliche Stirn" nicht mehr aufsetzen kann....Na? ich denke Ihr wisst was ich meine...
Ich habe zwar selbst nie Botox probiert, verteufele es, wie viele andere, nicht. Was man selbst von innen noch bewerkstelligen kann , ist die die hochdosierte Einnahme Astaxanthin...Warum?

schützt die Haut vor UV-Schäden, welche die DNA der Haut schädigen könnten
wirkt vorzeitiger Hautalterung und somit Faltenbildung entgegen
bekämpft Entstehung von Sommersprossen und Altersflecken
verbessert das Kurzzeitgedächtnis und beugt Demenz vor
verringert die LDL-Oxidation im Blut und somit das Risiko für Arteriosklerose
steigert die HDL-Werte und senkt Triglyceride
verbessert die körpereigene Immunabwehr
schützt die Körperzellen vor Entartung und kann somit das Krebsrisiko senken
verringert die schädigende Auswirkung von hohem Blutzucker
kann Sodbrennen lindern, welches durch Helicobacter pylori ausgelöst wird
verbessert die Funktion der zentralen Netzhaut und schützt die Augen vor UV-Licht
kann die Intensität und Dauer einen Karpaltunnelsyndroms reduzieren
bewirkt einen Anstieg der Testosteronwerte
verbessert die Spermaqualität sowie die Spermafunktion
kann die sportliche Leistung um bis zu um 55% steigern

(Quelle: https://www.vitaminexpress.org/de/astaxanthin )

Und nein...es ist kein Medikament, sondern lediglich ein Nahrungsergänzungsmittel, welches dem Körper zu-arbeitet und ihn bei den o.g. Körperfunktionen unterstützt. Wenn mans so will, ist dieser Wirkstoff der ultimative zellen-Schoner.

binbin
Bild des Benutzers binbin

Ich habe gerade zufällig einen Artikel gelesen, in dem es auch darum geht, wie Gemütszustand mit Körperhaltung, Bewegung und Mimik zusammenhängen http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Gute-Haltung-gute-Laune-517571.html Da wird unter anderem auch etwas zum Einfluss von Botox gesagt und dass man dann mit Botox nicht mehr so schnell traurige Informationen verarbeiten kann.

@FrolleinWinter Hast du selber Erfahrungen mit Astaxanthin oder arbeitest du für die Firma?

LG
Binbin

FrolleinWinter
Bild des Benutzers FrolleinWinter

@binbin: Danke für den Beitrag bzw. Artikel. Sehr interessant.
Ich nehme selbst Astaxanthin zu mir, u. a. weil es in meiner Familie viele Fälle mit Demenz gibt. Natürlich kann ich nicht sagen, ob es mir dabei wirklich hilft. Aber die Einnahme schadet mir nicht. Was ich tatsächlich merke, ist, dass mein Immunsystem deutlich stabiler geworden ist.

binbin
Bild des Benutzers binbin

@FrolleinWinter. Vielen Dank! Ich finde das mit dem Astaxanthin sehr interessant und würde gern mehr darüber erfahren. ich befürchte aber, dass das Thema Astaxanthin hier im Botox-Thread vielleicht etwas untergeht. Deshalb habe ich einfach mal ein ganz neues Thema dazu aufgemacht http://www.combeauty.com/wer-hat-erfahrungen-mit-astxanthin.html Ich hoffe, das ist o.k. für dich Smile

Liebe Grüße
Binbin

FrolleinWinter
Bild des Benutzers FrolleinWinter

@binbin: Natürlich ist das in Ordnung! Smile Hast recht, da kommt das Thema dann sicherlich besser und umfangsreicher zur Geltung.

Drea76
Bild des Benutzers Drea76

Das finde ich interessant, auch die Links. Z.B. den Artikel aus der Apothenkenumschau, dass man nach einer Faltenunterspritzung mit Botox nicht mehr so schnell traurige Informationen verarbeiten kann. Ob damit wohl auch irgendwie zusammenhängt, dass ich kurz nach der Botox-Behandlung beim letzten Mal so extrem müde war? Ich bin ja wohl nicht die einzige, die das hatte, wie ich den Antworten auf meine Frage dazu entnehmen konnte: http://www.combeauty.com/muedigkeit-nach-botox-unterspritzung.html

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben