4 Einträge / 0 Neu
Evie
Bild des Benutzers Evie

Meine Fettabsaugung bei Dr. Pullmann

Hallo, meine Fettabsaugung bei Dr. Pullmann war im Januar 2009. Dies ist mein Erfahrungsbericht von damals:

Am Morgen des OP Tages bin ich recht hungrig aufgewacht, aber was nutzte es? Ich musste nüchtern sein für die OP, da der Eingriff unter Vollnarkose stattfinden sollte.

Ein letztes ausgiebiges Bad und dann ging´s auf zur Klinik. Dort angekommen, bin ich herzlich von den Schwestern empfangen worden und nicht viel später ging es los mit dem künstlerischen Körpergemälde ala Dr. Pullmann. Das Anzeichnen kam mir irre lang vor. Danach ein kurzes Gespräch mit dem Anästhesisten und schon befand ich mich zur Jodbräunung im OP Saal.
Der Zugang wurde mir in die Armbeuge gesetzt.

Anästhesist: "So ich habe ihnen schon mal einen kleinen Apperativ vorab durch den Zugang gegeben."
Ich: "Aha, und wie zeigt sich das?"
Anästhesist: Das werden sie gleich merken.

Oh jaaaa, das war ja dooooof. Ich fühlte mich, als habe ich über den Durst getrunken und nun leichten Seegang im Bett. Das fand ich nicht angenehm.

Irgendwie erinnere ich mich noch schemenhaft, dass dann auch Dr. Pullmann kam. Da musste mir auch schon der Hauptgang verabreicht worden sein.

Ganz langsam wach wurde ich noch auf dem OP-Tisch, als mir der Mieder angezogen wurde. Wie bekommt man eine Wurst in die Pelle?

Ich bin dann auf mein Zimmer gebracht worden und war dann recht zügig hell wach. Ich habe mich fantastisch gefühlt, überhaupt nicht wie nach einer Narkose. Eher so, als hätte ich normal geschlafen. Die ausgebildete Narkoseschwester erzählte mir, dass die Narkoseform, die bei mir angewendet wurde relativ neu ist. Ich bin immer noch ganz begeistert, weil ich mich einfach nur gut gefühlt habe.

Nun zu den Fakten (ich hoffe, ich erinnere das richtig)
Insgesamt wurden um die 3Liter abgesaugt.
Bauch: 600 ml (mehr als Dr. Pullmann selbst vermutet hätte)
Reiterhose rechts: ich meine 900 ml oder 800 ml (weiß nicht mehr ganz genau)
Reiterhose links: 700 oder 800 ml
Hüften: auf jeder Seite 200 ml

Nach 2 Stunden bin ich wieder nach Hause, als Wegration Antibiotika u. Schmerztabletten.
Ich fühlte mich immer noch wahnsinnig gut. Ein leichtes Brennen in den Beinen , sonst nichts. Ich wagte einen kleinen Spaziergang und danach war auch das Brennen verschwunden.
Gegen Abend spürte ich das erste Mal meinen Bauch. Das fühlt sich an, als würden dich ganz viele kleine Ameisen beißen. Nicht schlimm und auch nicht anhaltend, erst wenn man die Position wechselt. Nun setzten auch die Schwellungen ein. Der Bauch, um die Knie, aber auch meine Hände sind angeschwollen. Dadurch zwickt das Tape bei Bewegungen mehr, ich bin nur froh, dass ich es morgen, abreißen darf.

Ich habe viel Wasser und Tee getrunken. Hunger hatte ich den ganzen Tag nicht, habe aber abends eine Kleinigkeit zu mir genommen. Toilettengänge sind die reinsten Zielübungen.

Die Nacht:
Schmerzmittel brauchte ich nicht. Am bequemsten war die Rückenlage, blöd aber für die ganze Nacht. Die Seitenlage habe ich nicht wirklich hinbekommen, die war einfach unangenehm. Morgens um viertel nach fünf bin ich wach geworden. Um den Rücken zu entlasten, habe ich mir erst mal einen Kaffee gemacht und konnte danach wieder für 3 Stunden schlafen.
Ausgelaufen bin ich gar nicht. Hatte mir extra ein Gummispannlaken über die Matratze gespannt, brauchte ich aber nicht.

Heute Morgen ging schon wieder ein kleiner Spaziergang, fühle mich aber inzwischen einen Tick unbeweglicher als gestern. Das wird an den Schwellungen liegen, aber vor allen die Tapes zwicken bei Positionswechseln. Die Beine tun überhaupt nicht weh. Beim Bauch wird mir bewusst, wo überall der Einsatz der Bauchmuskulatur erforderlich ist.

Mein Fazit bislang: Beine super, leichtes Zwacken in Bauch u. Rücken.

Die erste Tage nach der FA:

Die Schwellungen sind stärker geworden. Insbesondere um das Knie herum haben sich zwei kleine Hüpfbälle gebildet. Die Beine sehen aus wie Elefantenstampfer von Knie bis zu den Fesseln. Der Bauch ist ebenfalls geschwollen. Das ganze führt dazu, dass die Bewegungsfreiheit deutlich eingeschränkter ist als noch am OP Tag.
Das Hochkommen vom Sofa erinnert an eine Hochschwangere. Das Druckgefühl hierbei ist zwar nicht besonders schmerzvoll, dennoch sehr unangenehm. Ich hatte mich daher nachmittags entschlossen, doch eine Schmerztablette zu nehmen und muss sagen, dass das viel angenehmer ist, weil das Druckgefühl viel dumpfer ist.
Die Nacht war ganz ok. Ich liege immer noch vorzugsweise auf dem Rücken, führt aber dazu, dass ich nachts wach werde, weil es dem Rücken irgendwann zu viel wird. Ich habe deshalb nochmals den Versuch gestartet auf der Seite zu liegen, was entgegen der ersten Nacht immerhin für ein Stündchen gelungen ist.

Im Verlauf der nächsten Tage werde ich wieder deutlich beweglicher.
Die Nacht habe ich wieder größtenteils auf dem Rücken verbracht. Ich finde die Seitenlage immer noch nicht angenehm.

Wenn ich durch die Gegend laufe, sieht das schon wieder recht normal aus. Allerdings verziehe ich noch das Gesicht, wenn ich beispielsweise vom Sofa aufstehe.

Die Haut fängt stellenweise an zu jucken. Die Beine machen nach wie vor kaum Probleme. Bauch ist immer noch am unangenehmsten. Um den Bauchnabel herum habe ich ein pelziges Gefühl. An den Beinen ist die Hautsensiblität normal da.

Die Schwellungen in den Beinen ab Knie abwärts sind schon einen Mini Mini Tick besser geworden.

Tag 5

Nun muss ich mich langsam entscheiden, ob ich morgen wieder arbeite oder nicht. Es würde zwar gehen, aber mein Gefühl sagt mir, dass es vielleicht doch besser ist, wenn ich den Rest der Woche frei nehme.

Heute habe ich mir ein laufwarmes Bad gegönnt und meinen Körper genauer unter die Lupe genommen.

Die Beine bieten zur Zeit eine phanastische Farbpalette von restlichen Farbstrichen des Pullmann Kunstwerkes, über hartnäckige Klebestreifen, blutunterlaufene Tapeeinschnürungen - ein blau-grün-gelber Fleckenmix.

Mein Bauch sieht befremdlich aus, seltsam glatt gezogen, immer noch taub um den Bauchnabel und erste Verhärtungen sind erkennbar.

Meine Schwellungen in den Beinen Knie abwärts sind deutlich zurück gegangen. Das haben mir Godrute Kapseln sehr gut geholfen. Die sind gewebeentwässernd und regen die Nierentätigkeit an. Ich habe jetzt mein Gewicht vor OP auch fast wieder erreicht.

6 Wochen nach der OP:

Blaue Flecken sind nicht mehr zu erkennen, Schwellungen sind kaum noch vorhanden. Verhärtungen im Bauch habe ich immer noch. Diese soll ich immer Mal wieder massieren.
Beim Nachsorge Termin ist zu erkennen, dass im Bereich der Reiterhosen immer noch Fettzellen lagern, die bei einer Korrektur-OP abgesaugt werden sollen.
Dazu ein weiterer Bericht, Fortsetzung hier: http://www.combeauty.com/fettabsaugung-korrektur-op-bericht-dr-pullmann.html

In meiner Galerie habe ich Vorher Nachher Bilder zu meiner Fettabsaugung / Liposuktion eingestellt.

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo Evie,

das ist ja ein toller Erfahrungsbericht über deine Fettabsaugung. Ich fand es total interessant, den Bericht zu lesen und finde es gut, wie ausführlich du auch über deine Erfahrungen in den ersten Tagen danach geschrieben hast.

Deiner Vorher-Nachher-Bilder würde ich auch sehr gern sehen und habe dir gerade eine Freundschafts-Anfrage geschickt.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Evie
Bild des Benutzers Evie

fee schrieb:

Hallo Evie,

Deiner Vorher-Nachher-Bilder würde ich auch sehr gern sehen und habe dir gerade eine Freundschafts-Anfrage geschickt.

Hallo fee,

deine Freundschaftsfrage habe ich sehr gern angenommen. Meine Bilder kann aber auch jeder angemeldete User sehen Wink

fee
Bild des Benutzers fee

Evie schrieb:

Hallo fee,

deine Freundschaftsfrage habe ich sehr gern angenommen. Meine Bilder kann aber auch jeder angemeldete User sehen Wink

Gut zu wissen Smile Freue mich aber sehr, dass du meine Freundschaftsanfrage angenommen hast. Und deine Bilder habe ich mir auch gerade angesehen. Das Ergebnis ist ja wirklich beeindruckend. Kann gut nachfühlen, wie happy du dich damit fühlen musst.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben