13 Einträge / 0 Neu
Iza
Bild des Benutzers Iza

Muss man nach einer Brustvergrößerung über Nacht bleiben oder geht das auch ambulant?

Ich habe inzwischen schon einige Brustvergrößerungs-Erfahrungsberichte gelesen. Aber dazu, ob man nach der OP eine oder zwei Nächte in der Klinik bleiben muss oder ob man das ambulant machen kann, habe ich so viel unterschiedliche Meinungen gelesen, dass ich total verunsichert bin. Mich würde deshalb sehr interessieren, welche Meinung ihr dazu habt. Kann man eine Brustvergrößerung ambulant machen und gleich nach der Operation nachhause gehen oder muss man über Nacht in der Klinik bleiben? Hier sind ja einige im Forum, die schon eine Brustvergrößerungs-OP hatten. Es wäre toll, wenn ihr mal eure Meinung dazu schreiben könntet. Danke!

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Iza,

bei mir war es ja so, dass mir nach der Vollnarkose total übel war und ich mich andauernd übergeben musste. Dadurch fühlte ich mich so schlecht, dass alleine das schon ausgereicht hätte, die erste Nacht in der Klinik verbringen zu wollen. Dazu kam noch, dass ich Nachblutungen hatte und am späten Abend noch mal operiert wurde. Für solche Fälle sollte man auf jeden Fall einplanen, dass nach einer Brustvergrößerungs-OP eine Übernachtung möglich sein muss.

Wenn aber alles unkompliziert läuft und man sich direkt nach der Narkose schon wieder fit fühlt und wenn man nach der OP noch einige Stunden unter Beobachtung in der Klinik bleibt und wenn man schon wieder gut beweglich ist und wenn man sich zuhause deutlich wohler fühlen würde als in der Klinik und wenn man keinen weiten Weg nachhause hat und wenn man zuhause gut versorgt wird und wenn mansich um niemanden kümmern muss und wenn der Arzt für Notfälle erreichbar sein würde - dann kann man nach der OP vielleicht auch schon gleich die erste Nacht wieder zuhause verbringen.

Ich würde aber Brustvergrößerungs-OP nie im Voraus fest als definitiv ambulant einplanen, da man nicht wissen kann, ob die ganzen "Wenns" alle zutreffen werden. Deshalb würde ich auf jeden Fall eine Nacht in der Klinik einplanen und gegebenenfalls in Rücksprache mit dem Arzt früher nachhause gehen, wenn nach der OP alle oben genannten Kriterien zutreffen.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

tilly77
Bild des Benutzers tilly77

fee schrieb:

bei mir war es ja so, dass mir nach der Vollnarkose total übel war und ich mich andauernd übergeben musste. Dadurch fühlte ich mich so schlecht, dass alleine das schon ausgereicht hätte, die erste Nacht in der Klinik verbringen zu wollen. Dazu kam noch, dass ich Nachblutungen hatte und am späten Abend noch mal operiert wurde.

Ach du Arme! Wenn ich das lese, wird mir selber ganz schlecht. Hast du denn am Abend noch mal eine Vollnarkose bekommen und musstest du dich danach dann wieder übergeben?

fee
Bild des Benutzers fee

Die Narkose am Morgen wurde von einem anderen Narkosearzt gemacht, dem ich im Nachhinein auch ein bisschen die schuld daran gebe, dass mir nach der Narkose so schlecht war. Denn so sollte es eigentlich nicht sein. Am Abend wurde die Narkose von einer anderen Anästhesistin gemacht und mir ging es danach hervorragend. Einen kleinen Erfahrungsbericht über den Tag meiner Brustvergrößerungs-Op hatte ich hier im Forum auch schon mal eingestellt: http://www.combeauty.com/mein-erfahrungsbericht-brustvergroesserung-bei-dr-pullmann.html Da kannst du das, wenn du magst, auch noch ausführlicher nachlesen.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

tilly77
Bild des Benutzers tilly77

fee schrieb:

Einen kleinen Erfahrungsbericht über den Tag meiner Brustvergrößerungs-Op hatte ich hier im Forum auch schon mal eingestellt: http://www.combeauty.com/mein-erfahrungsbericht-brustvergroesserung-bei-dr-pullmann.html Da kannst du das, wenn du magst, auch noch ausführlicher nachlesen.

Sehr interessanter Bericht! Ich habe beim Lesen richtig mit dir mitgefühlt und bin froh, dass alles so gut ausgegangen ist.

Iza
Bild des Benutzers Iza

fee schrieb:

Ich würde aber Brustvergrößerungs-OP nie im Voraus fest als definitiv ambulant einplanen, da man nicht wissen kann, ob die ganzen "Wenns" alle zutreffen werden. Deshalb würde ich auf jeden Fall eine Nacht in der Klinik einplanen und gegebenenfalls in Rücksprache mit dem Arzt früher nachhause gehen, wenn nach der OP alle oben genannten Kriterien zutreffen.

Dann muss man die Übernachtung in der Klinik aber trotzdem bezahlen, oder?

fee
Bild des Benutzers fee

Davon würde ich mal ausgehen. Da das Bett oder das Zimmer gebucht bzw freigehalten werden muss und wahrscheinlich auch entsprechend Personal (z.B. Nachtschwester) eingeplant werden muss, fallen die Kosten ja nicht einfach weg, selbst wenn man nicht über Nacht bleibt. Aber die Übernachtungskosten machen von den Gesamtkosten einer Brustvergrößerung nur einen relativ kleinen Teil aus. Und die Entscheidung, eine Brustvergrößerung ambulant durchführen zu lassen, sollte hoffentlich nicht des Geldes wegen getroffen werden.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

Sause
Bild des Benutzers Sause

Ich hätte nach der BV damals nicht nach Hause gehen können. Ich bin sogar noch eine 2. Nacht geblieben, weil ich ganz schöne dolle Schmerzen hatte.

Aber man kann ja vorher nie genau wissen, wie es einem geht.

Iza
Bild des Benutzers Iza

Ach du Arme! War das denn von Anfang an so geplant, dass du zwei Nächte bleibst oder hast du das spontan entschieden?

Sause
Bild des Benutzers Sause

Iza schrieb:

Ach du Arme! War das denn von Anfang an so geplant, dass du zwei Nächte bleibst oder hast du das spontan entschieden?

Geplant war nur eine Nacht, ich weiß auch nicht, warum mir es mir nicht so gut ging. Ich hatte einfach ziemliche Schmerzen.

Ich kann mich auch noch gut daran erinnern, dass in den ersten Wochen Autofahren sehr schwierig war, da allein das runter drücken, des Schaltknüppels ind den Rückwärtsgang unangenehm war und auch das Einschlagen des Lenkrades (trotz Servo) mühlevoll war.

Ein Spaziergang war die Zeit danach nicht, aber es hat sich gelohnt.

Iza
Bild des Benutzers Iza

Sause schrieb:

Geplant war nur eine Nacht, ich weiß auch nicht, warum mir es mir nicht so gut ging. Ich hatte einfach ziemliche Schmerzen.

Wie hat das denn dann mit der Verlängerung auf 2 Übernachtungen funktioniert? Musstest du danach fragen oder hat dein Arzt das dir angeboten? Und musstest du für die zweite Nacht dann noch was bezahlen? Tut mir echt leid, dass du solche Schmerzen hattest.

eule
Bild des Benutzers eule

Kommt ja auch darauf an, ob man Drainagen hat oder nicht. Ich hatte Drainagen und musste natürlich noch so lange in der Klinik bleiben, bis sie gezogen worden sind.

Sause
Bild des Benutzers Sause

Iza schrieb:
Sause schrieb:

Geplant war nur eine Nacht, ich weiß auch nicht, warum mir es mir nicht so gut ging. Ich hatte einfach ziemliche Schmerzen.

Wie hat das denn dann mit der Verlängerung auf 2 Übernachtungen funktioniert? Musstest du danach fragen oder hat dein Arzt das dir angeboten? Und musstest du für die zweite Nacht dann noch was bezahlen? Tut mir echt leid, dass du solche Schmerzen hattest.

Ups, die Frage ist ja komplett an mir vorbei gegangen, sorry!

Nein, mein Arzt hatte mir das damals angeboten. Ich habe gar nicht lange überlegt und dankend angenommen. Ich musste für die Nacht glaube ich ca. 120 Euro bezahlen. Sicher bin ich mir da aber nicht mehr. Mir war das damals total egal, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass es mir wirklich noch nicht so gut ging.

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben