Bye, bye Pickel, Pusteln & Co.
combeauty News

Bye, bye Pickel, Pusteln & Co.

Schöne, reine Haut – wer träumt nicht davon? Doch immer häufiger leiden nicht nur Jugendliche unter Pickeln und Unreinheiten, sondern auch Erwachsene! Was kann man tun? Muss man gleich zu verschreibungspflichtigen Cremes greifen? medicalpress hat Tipps und Ideen rund um Pflege und Lifestyle, die helfen, das Hautbild zu verbessern!

Wie entstehen Hautunreinheiten?
Unsere Haut ist durchzogen von kleinen Kanälen, die Talg absondern, welcher die Haut schützen soll. Verstopfen diese Kanäle jedoch, kann der Talg nicht mehr abfließen und es kommt zu Pickeln oder Mitessern. Ursache verstopfter Poren kann eine Talgüberproduktion sein: Diese ist meist hormonell bedingt und tritt daher meistens in der Pubertät auf, bei manchen Frauen aber auch in der prämenstruellen Phase oder in der Schwangerschaft. Andere Gründe sind Make-up-Reste oder Schmutz auf der Hautoberfläche – doch auch zu aggressive Reinigungsmittel können zu Unreinheiten führen, indem sie die Hautschutzbarriere angreifen. Dadurch können Keime eindringen und Entzündungen entstehen – die so genannte entzündliche Akne.

Pflege-Must-Haves
Aus diesem Grund ist eine milde, an die Problemhaut angepasste Reinigung das A&O in der Pflege – und zwar morgens und abends, denn über Nacht bildet sich ebenfalls ein Schmutzfilm auf der Haut, der gereinigt werden sollte, bevor am nächsten Morgen Tagescreme, Sonnenschutz oder Make-up aufgetragen wird.

Auch unreine oder fettige Haut braucht Feuchtigkeit, damit die Hautbarriere intakt bleibt. Zum Glück gibt es heute viele effektive Hautpflege-Produkte, die mild sind oder auf natürlichen Wirkstoffen basieren. Regelmäßige Peelings oder Masken helfen, den überschüssigen Talg von der Hautoberfläche zu entfernen.

Auch wenn Sonne unreiner Haut kurzfristig gut tut, sollte auf keinen Fall auf Sonnenschutz verzichtet werden, allerdings sollte dieser nicht zu ölig sein. Hier gibt es zahlreiche, an empfindliche und unreine Haut angepasste Sonnenschutzprodukte, die die Haut umfassend vor UV-Strahlung schützen und gleichzeitig die Haut pflegen und vor Sonnenallergien schützen.

Gesunde Ernährung für schöne Haut
Natürlich ist es untertrieben, wenn Hollywood-Schönheiten behaupten, ihre reine, faltenfreie Haut käme alleine davon, dass sie 3 Liter Wasser pro Tag trinken – doch genügend Wasser oder ungesüßte Tees sind auf jeden Fall wichtig für eine schöne, pralle und vor allem geschützte Haut und eine intakte Hautbarriere.

Auch die Ernährung spielt häufig eine große Rolle: Inzwischen weiß man, dass Nahrungsmittel, die mit einer hohen Insulinausschüttung einhergehen, das Hautbild verschlechtern. Dazu gehören süße Lebensmittel wie Schokolade oder Marmelade, aber auch Milchprodukte.

Personen, die unter Akne oder Pusteln leiden, sollten Ihre Darmflora und ihren Nährstoffspiegel von einem Spezialisten überprüfen lassen, ob hier alles in Ordnung ist. Überdurchschnittlich viele Aknepatienten leider zum Beispiel auch unter Verstopfung oder Blähungen und eine gezielte Gabe von Probiotika kann Hautunreinheiten reduzieren. Unter der Mikronährstoffen sind vor allem die

Vitamine A und B5 wichtig für schöne Haut. Zink, Selen und Omega-3-Fettsäuren schützen die Haut ebenfalls vor Entzündungen und freien Radikalen.

Nicht vergessen: Telefone sauber halten!
Der Telefonhörer wandert täglich mehrmals von den Händen ins Gesicht, das Handy kommt nicht nur mit den Keimen auf unseren Händen in Kontakt, sondern auch mit denen in Hand- oder Jackentasche, Auto usw. – kein Wunder, dass (Mobil-)Telefone als Bakterienschleudern gelten! Gerade Menschen mit empfindlicher Haut sollten besonders darauf achten, ihr Handy regelmäßig zu reinigen!

Quelle: medicalpress