Neue Forschung: Cellulite von innen bekämpfen
combeauty News

Neue Forschung: Cellulite von innen bekämpfen

Wenn die Temperaturen steigen und mehr Haut gezeigt wird, beginnt für viele Frauen ein Albtraum. An Oberschenkeln und Po kommen unschöne Dellen ans Licht – Cellulite. Wie eine neue Studie zeigt, sind Kollagen-Peptide der Schlüssel zu einer strafferen Haut!

Unsere Haut besteht zu 80 % aus dem Strukturprotein Kollagen. Es ist für die Festigkeit und Dicke der Haut verantwortlich. Sind unsere Zellen jung, kommunizieren sie kontinuierlich miteinander. Sinkt der Kollagen-Gehalt in der Haut, werden sofort Signale an die Fibroblasten (Bindegewebszellen) gesendet, damit diese die Produktion wieder ankurbeln. Diese Zellsignale werden mit dem Alter immer schwächer. „Schätzungen zufolge sind um die 85 % aller Frauen über 20 Jahre von Cellulite betroffen, wobei insbesondere die Haut am Gesäß und an den Oberschenkeln äußerlich diese charakteristischen Hügel, Dellen und Verhärtungen zeigt“, erklärt Dr. Michael Schunck vom Collagen Research Institute in Kiel.

Unerwünschte Dellen

Nimmt die Kollagen-Produktion z. im Alter oder durch UV-Strahlen oder Nikotin ab, hat dies zwei negative Auswirkungen: Erstens fällt das Kollagengerüst in der wichtigen mittleren Hautschicht in sich zusammen und Falten entstehen. Zweitens bilden sich in den unteren Hautschichten größere Fettpakete. Das Bindegewebe kann dies nicht ausgleichen und die Fettpakete wölben sich nach außen. Ist das Kollagengerüst in der mittleren Hautschicht nicht intakt, reichen diese Fettpakete bis an die Oberfläche und hinterlassen die für Cellulite typischen Dellen – je nach Zustand des Bindegewebes mehr oder weniger.    

Die Fibroblasten in Schwung bringen

Die Bindegewebszellen stehen aktuell im Fokus der internationalen Forschung. Wissenschaftlern und Dermatologen ist es gelungen, einzigartige, bioaktive Kollagen-Peptide zum Trinken zu entwickeln (z. B. in „ELASTEN“ Trinkampullen, exklusiv in der Apotheke), die unsere Fibroblasten stimulieren und ganz natürlich die körpereigene Kollagen-Produktion anregen. „Durch die flüssige Einnahme in Form von Trinkampullen können die Inhaltsstoffe schnell und effektiv aufgenommen werden“, so Dr. Schlippe. Die Haut kann Feuchtigkeit wieder besser in die oberen Hautschichten einlagern, wird straffer und elastischer – am ganzen Körper! Das Hautbild verbessert sich, die Dellen werden signifikant und sichtbar reduziert.
 
Hochwirksam gegen Cellulite

Eine neue Studie[1] zeigt jetzt die positiven Effekte auf das Bindegewebe: „Im Vergleich zu Placebo reduzierte sich die Cellulite sowohl bei normalgewichtigen als auch bei übergewichtigen Frauen durch die Einnahme der Kollagen-Peptide signifikant“, so Studienleiter Dr. Schunck. Auch wenn sich die für Cellulite typischen Dellen nicht vollständig zurückbildeten, führte der Ausgleich des Kollagen-Mangels zu einem deutlich verbesserten Hautbild. Die Haut wurde insgesamt straffer, elastischer und die Hautdichte erhöhte sich. Diese Effekte konnten über den gesamten Zeitraum gesteigert werden.

[1] Schunck et al., J Med Food, 2015; 1-9

Quelle: beautypress

Weitere Dikussionen, Tipps, Videos und Erfahrungsberichte rund um das Thema Cellulite:

Operation gegen Cellulite

Anti-Cellulite Tipps

Wie das Cellulaze Laser Verfahren gegen Cellulite funktioniert

Geht bei einer Fettabsaugung die Cellulite weg oder wird sie danach noch schlimmer?