Wet, Wet, Wet - Feuchtigkeitspflege im Sommer
combeauty News

Wet, Wet, Wet - Feuchtigkeitspflege im Sommer

Bald kommt der Sommer: Die langen, hellen, warmen Tage laden uns dann ein, die schönen Seiten des Lebens zu genießen und uns auch einmal einen weiteren Iced Coffee oder eine Kugel Eis mehr zu gönnen. Für die Haut gilt aber im Sommer: Weniger ist mehr! 

Denn im Sommer ist es Zeit für leichte, feuchtigkeitsspendende Texturen, welche die Lipidbarriere der Haut wieder aufbauen und die Feuchtigkeitsdepots auffüllen.

Von oben herab
Wenn uns im Sommer die Sonne einmal mehr vom Himmel anlacht, wollen wir am liebsten jede freie Minute unter ihren warmen Strahlen verbringen. Doch jeder Aufenthalt im Freien kann zur Belastungsprobe für unsere Haut werden: Während die besonders energiereiche UV-C-Strahlung in den oberen Atmosphärenschichten vollständig ausgefiltert wird, dringen die UV-A-Strahlen tief in die Haut ein und sind für vorzeitige Hautalterung verantwortlich. UV-B-Strahlen sind hingegen kurzwelliger und sorgen für einen natürlichen Sonnenschutz – doch eine zu hohe UV-B-Strahlung verursacht Sonnenbrand. Durch diese und andere Einflüsse verliert die Haut schneller Feuchtigkeit, sie spannt und fühlt sich rau an, feine Trockenheitsfältchen bilden sich. Höchste Zeit für eine effektive Feuchtigkeitsversorgung – in Form von Cremes, Seren und Sprays!
 
Natürliches Wasserreservoir
Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz, die für ihr enorm hohes Wasserbindungsvermögen bekannt ist. Allein ein Gramm kann bis zu sechs Liter Wasser binden! Deswegen erstaunt es auch nicht, dass Hyaluronsäure die Hautfeuchtigkeit um bis zu 30 % erhöhen kann. Die aufgefüllten Feuchtigkeitsdepots wirken wie ein Schutzschild und bewahren die Haut vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung und freien Radikalen. Verschiedene Faktoren führen jedoch dazu, dass unser Körper mit der Zeit immer weniger von diesem kostbaren Schatz produzieren kann. Doch mit Cremes können wir unserer Haut beide wertvollen Formen der Hyaluronsäure zuführen, die sowohl auf der Hautoberfläche für einen Sofort-Effekt sorgen als auch tiefenwirksam den Wasserhaushalt unterstützen.
 
Freie Fahrt voraus
Liposome sind sozusagen das „Nährstoff-Taxi“ für trockene bis sehr trockene und fahle, devitalisierte Haut. In der Kosmetik werden sie als Transportmittel verwendet, um Wirkstoffe oder Wasser in die Haut einzuschleusen. Verkapselter Sauerstoff in Liposomen ist in der Lage, den Hautstoffwechsel durch die Verbesserung des Sauerstoffumsatzes in der Haut zu aktivieren, indem die Zellatmung angeregt wird.
 
Ein Superhero, der uns beschützt
Nach wie vor ist UV-Strahlung Hautalterungsursache Nr. 1. Vitamin E oder Tocopherol ist der Superheld in der Kosmetik: Als Antioxidans schützt er die Haut vor den schädigenden Auswirkungen durch freie Radikale, die sich durch Sonnenbestrahlung in der Haut bilden. Alterungsprozesse werden auf diese Weise verzögert, während sich der Feuchtigkeitsgehalt der Haut gleichzeitig erhöht. Sie wird glatt und geschmeidig und fühlt sich gepflegt an.
 
Das läuft ja wie geölt
Arganöl ist ein wahres Multitalent unter den Kosmetikwirkstoffen – und nebenbei auch noch ein absolut heißer Kandidat für den Sommer. Der Grund: Es schützt die Haut nicht nur vor Sonnenbrand, sondern hat auch wünschenswerten Nebeneffekt, die Hautbräunung zu beschleunigen. Außerdem gibt es dem Gewebe die Feuchtigkeit zurück, die ihr durch Hitze und UV-Strahlung entzogen wurde. Was will man im Sommer mehr?

Text: beautypress, Bild: eucerin