Peelings
combeauty Wissen

Peelings

Als Peeling werden Behandlungen bezeichnet, bei denen durch natürliche Fruchtsäuren, chemische Säuren oder durch mechanische Abtragung alte Hornschichten der Haut abgelöst werden. Dadurch wird die Neubildung der Haut und die Bildung von Collagenen angeregt. So können Falten behandelt werden, und die Haut bekommt insgesamt ein frischeres, jüngeres Aussehen.

Neben der Faltenbehandlung und Hautverjüngung gibt es im Bereich der Ästhetischen Dermatologie noch weitere Einsatzgebiete für medizinische Peelings. Dazu gehören z.B. die Behandlung von Pigmentstörungen und Hautunreinheiten. Die verschiedenen Peeling-Verfahren unterscheiden sich nicht nur durch die verwendeten Peeling-Substanzen sondern auch durch die Eindringtiefe in die Haut.

Je tiefer ein Peeling eindringt, umso wirksamer kann es sein. Im Vergleich zu den Peelings, die man selber zuhause durchführen kann, oder die von Kosmetikerinnen angeboten werden, werden bei einem medizinischen Peeling Peeling-Substanzen verwendet, die viel intensiver wirken.

Nach Art der Peelings werden mechanische Peelings, enzymatische Peelings und chemische Peelings unterschieden. Was sich hinter diesen Begriffen verbirgt und wie sich die verschiedenen Peeling-Arten voneinander unterscheiden, könnt Ihr in der untenstehenden Info-Box nachlesen (Quelle: beautypress)