11 Einträge / 0 Neu
Cammy
Bild des Benutzers Cammy

Tubuläre Brüste - Überwindung zum ersten Schritt Richtung OP?

Die Form meiner Brüste belasten mich schon ziemlich lange. Früher dachte ich, dass sich die Brüste noch entwickeln und irgendwann auch 'normal' aussehen, mittlerweile bin ich zu lange aus der Pubertät raus, als dass sich noch etwas von alleine verändern würde. Ich schäme mich richtig dafür, z.B. beim Sport in der Kabine, beim Schwimmen oder vor allem auch vor meinem Freund. Ich trage auch nur Oberteile, die direkt am Hals geschlossen sind, da ich beim kleinsten Ausschnitt schon Angst habe, jemand könnte meine Brüste sehen. Deswegen traue ich mich aber auch nicht mit jemandem darüber zu reden oder zu meiner FA zu gehen, weil es einfach so unangenehm ist.

Es wäre schön, wenn mir jemand, der sich für eine OP entschieden hat und darüber nachdenkt, von seinen Erfahrungen berichten kann. Wie habt ihr euch den "Anstoß" gegeben, mit jemandem darüber zu reden? Wie war euer Gespräch mit dem Arzt? usw.

Ich möchte auf jeden Fall irgendwann meine Brüste operieren lassen, aber im Moment kann ich es einfach nicht über mich bringen, mit jemandem darüber zu sprechen.

Online-Girl
Bild des Benutzers Online-Girl

Hallo cammy,

mir ging es ganz ähnlich. Ich habe jahrelang versucht, mit den winzigen Tatsachen zu leben, war aber immer frustriert...
In diesem Jahr war einfach der richtige Zeitpunkt, der Frustration ein Ende zu setzen. Ich vereinbarte ein Beratungsgespräch, mit dem Ziel Klarheit für mich zu finden; entweder ich akzeptiere meine Brüste, wie sie sind und höre auf, mich zu ärgern oder ich gehe den Schritt für eine op an.
Erst eine Woche nach dem Gespräch traf ich die Entscheidung, daß ich mich tatsächlich operieren lassen möchte.
Diesen Schritt tatsächlich zu gehen, hätte mich vor Jahren viel mehr Überwindung gekostet. Ich war erst jetzt reif genug und der Zeitpunkt passte in beruflicher und familiärer Hinsicht gut.

Ich hoffe, du findest in deinem realen Umfeld noch jemanden, dem du dich anvertrauen kannst.
Ansonsten findest du hier im Forum sicher auch viele gleichgesinnte.

Liebe Grüße, Online-Girl

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Cammy,

ich hatte zwar keine tubulären Brüste. Aber trotzdem kann ich deinen Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen. Bei mir war es so, dass ich schon seit meiner Jugend sehr unter meiner fast nicht vorhandenen Oberweite gelitten hatte. Aber ich habe mich nie getraut, etwas dagegen zu tun. Eine chirurgische Brustvergrößerung war für mich einfach ein Gedanke, der so weit weg war und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das für mich infrage kommen würde.

Den konkreten Anstoss hat dann erst eine sehr grosse Gewichtsabnahme gegeben. Dadurch waren meine sowieso schon winzigen Brüste noch mal weiter geschrumpft. Ausser mit meinem Mann hatte ich damals aber auch niemanden, mit dem ich darüber sprechen konnte.

Mir hat damals dann geholfen, dass ich mich in einem Forum für Plastische Chirurgie mit Mädels, die keine Vorurteile zum Thema Brustvergrößerung hatten, dazu austauschen konnte. Deshalb ist es doch ein guter erster Schritt, dass du dich hier im Forum angemeldet hast, und ich hoffe sehr, dass der Austausch hier im Forum dir helfen wird.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob du schon gesehen hast, dass es auch einen Forenbereich speziell zum Thema tubuläre Brüste gibt? Da findest du vielleicht auch noch ein paar hilfreiche Informationen und kannst natürlich gern deine Fragen stellen https://www.combeauty.com/foren/community/forum-schoenheitsoperationen-und-plastische-chirurgie/forum-brustfehlbildungen

Liebe Grüße
Fee

nikky
Bild des Benutzers nikky

Liebe Cammy,

ich finde es schön, dass du dich hier im Forum angemeldet hast. Mir ging es damals auch so, dass ich zuerst mit niemandem über das Thema Brustvergrößerung sprechen konnte. Deshalb habe ich mich erstmal nur im Internet informiert. Am meisten hat es mir damals aber geholfen, nachdem ich ein Forum gefunden hatte, in dem ich mich mit anderen Frauen zum Thema Brustvergrößerung austauschen konnte. Es war für mich total erleichternd, dass ich erstmal nur anonym lesen und schreiben konnte. Später hat sich dann aber mit vielen aus dem Forum sogar ein richtiges Vertrauensverhältnis aufgebaut und mit einigen habe ich sogar heute noch Kontakt.

Du musst dich hier im Forum wirklich nicht scheuen, sondern kannst alles fragen, was dir auf der Seele liegt.

Liebe Grüße
Nikky

Cammy
Bild des Benutzers Cammy

Vielen Dank für die lieben und vor allem schnellen Antworten! Und auch für den Link von fee, da werde ich mich jetzt auch mal durchlesen:) Vielleicht brauche ich auch noch ein wenig Zeit für mich, die richtige Entscheidung zu treffen. Aber ich glaube, das Forum hier ist schon eine erste gute Möglichkeit herauszufinden, wann der richtige Zeitpunkt ist

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Ich glaube, ich weiss ziemlich genau wie du dich fühlst. Ich habe auch tubuläre Brüste und leide sehr darunter. Bisher sind alle meine Beziehungen daran kaputt gegangen, dass ich mich nicht nackt zeigen möchte. Ich bin mir deshalb ziemlich sicher, dass ich eine Korrektur-OP möchte. Erst wusste ich nicht so recht, ob nur eine Korrektur der tubulären Brüste möchte oder auch eine Brustvergrößerung mit Brustimplantaten. Aber inzwischen tendiere ich doch zu einer leichten Vergrößerung mit Implantaten. Bei mir ist es aber leider auch ein Geld-Thema. Wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, muss ich wohl noch ganz schön lange dafür sparen.

LG
Minimaus

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo liebe Cammy,

ich kann deine Gedanken und Gefühle zu diesem Thema sehr gut verstehen.

Ich habe seit meiner Pubertät unter meiner Brust gelitten, habe immer gehofft, dass sich da noch was tut und es blieb mir nicht unbemerkt, dass meine Freundinnen eine sichtbar "normale" Brust bekommen haben.

Ich habe meine Brust immer gehasst. Ich bin aber trotzdem in die Sauna gegangen und habe auch Bikinis getragen.

Jahrelang habe ich mir immer wieder Gedanken gemacht, ob ich mich nicht unter das Messer legen soll. Meine Partner haben mir das schnell wieder ausgeredet, aber der Gedanke schwelte weiter.

Eines Tages hatte sich mein Ex Mann die Tränensäcke weg operieren lassen. Er war recht angetan von dem Chirurgen und gab mir den Stups, doch zumindest mal zu einem Beratungsgespräch zu gehen. Er kannte ja meine Gedanken zu dem Thema. Er war zwar immer dagegen, dass ich es tue, kannte aber meinen Leidensdruck und da er nun selbst einen Eingriff hat vornehmen lassen, war dem Thema Schönheitschirurgie aufgeschlossener als vorher.

Dieses Beratungsgespräch war dann wie eine Erlösung. Der Entschluss war gefasst und das ständige Grübeln hatte ein Ende. Ich habe den Schritt bis heute nicht bereut.

Meinen besten Freundinnen hatte eingeweiht, den Rest meines Umkreises nicht.

LG Sause

Cammy
Bild des Benutzers Cammy

minimaus schrieb:

Bei mir ist es aber leider auch ein Geld-Thema. Wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, muss ich wohl noch ganz schön lange dafür sparen.

LG
Minimaus

Das ist bei mir genauso. Hast du dich denn schon mal umgehört bei deiner Krankenkasse oder weißt du generell, wo und wie man die besten Chancen hat?

Cammy
Bild des Benutzers Cammy

Liebe Sause,

vielen Dank für deine Antwort. Das mit dem Einweihen ist auch so eine Sache. Hast du es deinen Freunden vorher oder erst nach dem Eingriff erzählt? Und wie waren die Reaktionen so? Ich kann mir auf der einen Seite zwar vorstellen, dass man von seinen besten Freunden Unterstützung und Zuspruch bekommt, wenn man von festen Plänen berichtet, auf der anderen Seite habe ich aber auch Angst, dass ich da auf totales Unverständnis stoße.

Gast
Bild des Benutzers Gast

Hallo Cammy,

ich habe im Februar mein BV und gehe mit dem Thema ganz offen um.

Ich habe mit einigen negativen Kommentaren gerechnet, aber die sind komplett aus geblieben. Alle meine Freundinnen und auch meine Mama haben sich sofort für ich gefreut.
Ich war selbst überrascht. Smile

Liebe Grüße
Nancy

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Cammy schrieb:
minimaus schrieb:

Bei mir ist es aber leider auch ein Geld-Thema. Wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, muss ich wohl noch ganz schön lange dafür sparen.

LG
Minimaus

Das ist bei mir genauso. Hast du dich denn schon mal umgehört bei deiner Krankenkasse oder weißt du generell, wo und wie man die besten Chancen hat?

Habe ich noch nicht. Aber die Chancen sind wohl auch nicht so gut. Hier im Forum sind ganz schön viele mit tubulären Brüsten, die schon eine Brustvergrößerung haben machen lassen. Aber ich habe nicht eine gefunden, bei der die Krankenkasse die Kosten dafür übernommen hat.

Stadtblume (auch mit tubulären Brüsten) kennt sich total gut damit aus und hat viel recherchiert und ganz ausführlich über ihre Erkenntnisse geschrieben. Hast du das schon gelesen? Falls nicht verlinke ich das mal https://www.combeauty.com/was-ist-bei-brustvergroesserung-von-tubulaerer-brust-anders-als-bei-normaler-brust-op.html Ihre Erklärung findest du irgendwo in der Mitte von dem Thread.

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben