84 Einträge / 0 Neu
tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Tubuläre Brust - Kostenübernahme

Hallo zusammen,
Ich bin wegen meinem Problem auf dieses Forum gestoßen.
Ich hab eine Frage an euch:
Wie beantrage ich die Kostenübernahme?
Wer kann ein Gutachten erstellen (auch der Schönheitsschirurg)?
Muss ich Fotos mit meinem Gesicht der KK schicken?
Das ist mir ja schon sehr sehr unangenehm.....

Und kann mir jemand einen tollen Chirurgen Raum Koblenz-Köln empfehlen?

Ich war vor Jahren mal bei einem zur Beratung und er vermittelte mir sehr stark das Gefühl dass meine Brüste hässlich sind.
Ja sind sie, aber man könnte etwas sensibler damit umgehen....

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Ok jetzt wo ich eure Bilder sehen konnte, traue ich mich auch meine zu zeigen.

Re: Tubuläre Brust - Kostenübernahme
Re: Tubuläre Brust - Kostenübernahme
fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Tiny3x,

ich finde es absolut unmöglich, wenn dir jemand bei der Beratung das Gespräch vermittelt, dass deine Brüste hässlich sind. Erstmal finde ich das gar nicht und zweitens würde ich mich bei so einem Arzt niemals operieren lassen wollen.

Ich selber hatte vor meiner Brust-OP keine tubulären Brüste, habe aber hier und früher auch in anderen Foren schon viel über die Korrektur von tubulären Brüsten gelesen und auch mit einigen Mädels Kontakt gehabt, die eine Brustvergrößerung bzw eine chirurgische Korrektur ihrer tubulären Brüste haben durchführen lassen.

Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass ich mich kaum daran erinnern kann, dass es mal jemand geschafft hat, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu bekommen. Der Grund dafür war meistens, dass die Mädels entweder nach längerem Kampf mit den Krankenkasse oder schon gleich nach der ersten Absage aufgegeben haben. Es gab aber auch einige, die es deshalb überhaupt gar nicht erst versucht haben.

Ich hoffe, ich nehme dir damit nicht den Mut. Ich wollte dir damit nur ehrlich sagen, dass du dich wahrscheinlich auf einen längeren Kampf einstellen musst und dass es keine Garantie gibt, dass du ihn gewinnen kannst.

Zu deinen Fragen: Das Gutachten würde ich nicht vom Schönheitschirurgen erstellen lassen. Das wird bei der Krankenkasse dann eher damit abgetan, dass der ja nur Geld mit der OP verdienen will. Besser wäre es, das Gutachten von deinem Gynäkologen/ deiner Gynäkologin erstellen zu lassen. Das Gutachten muss dann mit einem Anschreiben und den Fotos an den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkasse) geschickt werden. Soweit ich weiss, muss das Gesicht auf den Fotos nicht zu sehen sein. Aber die Brust sollte von verschiedenen Seiten gezeigt werden, so dass man die "Deformität" möglichst gut erkennen kann.

Der erste Schritt wäre aber aus meiner Sicht, erstmal mit deinem Gynäkologen/deiner Gynäkologin zu sprechen. Hast du mit ihm/ihr schon mal über deine tubulären Brüste und deinem Wunsch zur Korrektur gesprochen?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Danke für deine Antwort

Also letztes Mal war ich beim Frauenarzt und er hat mir das ausgeredet. Bei meinem neuen FA beträgt die Wartezeit ein Jahr für Termine .

Und je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, desto mehr geht mein Selbstwert kaputt. Deshalb möchte ich das Ganze schnellst möglich erledigen.
Wenn es tatsächlich so aussichtslos ist, würde ich nämlich gar nicht erst den Kampf antreten mit der Versicherung.

Komisch wie man seine Welt konstruiert. Ich gehe sogar in die Sauna, weil ich mir einfach 1000 mal eingeredet habe, dass die nicht sooo hässlich sind.
Aber ins Bett mit einem hübschen Mann will ich nicht -.-

Sause
Bild des Benutzers Sause

Liebe Tiny3x,

ich selbst habe auch tubuläre Brust. Mit einer Kostenübernahme wäre ich nicht durch gekommen. Deswegen habe ich meine Brust damals teilweise finanziert.

Ich habe schon öfter gelesen, dass sich der plastische Chirurg Dennis von Heimburg sehr gut auskennt mit tubulären Brüsten. Der hat seine Praxis in Frankfurt.

Ein schönes Ergebnis habe ich auch schon mal von Dr. Hans Hendricks gesehen. Ich glaube, der operiert in Düsseldorf.

Wenn du mind. 3 Beiträge geschrieben hast, kannst du dir gerne meine Bilder in meinem Fotoalbum anschauen.

Ich finde deine Brust übrigens nicht hässlich. Aber ich kann als selbst Betroffene sehr gut verstehen, dass der Wunsch nach Veranderung der Brust vorhanden ist.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Dankeschön für die Empfehlungen

Hab deine Bilder schon gesehen. Schönes Ergebnis!
Ich hab nächste Woche schon mal einen Beratubgstermin in Köln. Mal sehen ob der Arzt mir sympathisch ist.
Und scheint so als würde er sich damit auskennen. Viel Infos über tubuläre brust auf der website

Sause
Bild des Benutzers Sause

Das hört sich doch gut an.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du von deinem Beratungsgespräch nächste Woche berichtest.

fee
Bild des Benutzers fee

tiny3x schrieb:

Wenn es tatsächlich so aussichtslos ist, würde ich nämlich gar nicht erst den Kampf antreten mit der Versicherung.

Als absolut aussichtslos würde ich es noch nicht sehen. Ich wollte dir auch ganz bestimmt nicht den Mut nehmen und finde, man sollte es auf jeden Fall mal versuchen. Nur sollte man sich nicht voller Hoffnung darauf versteifen, dass es ganz sicher klappen wird, weil das sonst zu grosser Enttäuschung und Frustration führen kann.

tiny3x schrieb:

Bei meinem neuen FA beträgt die Wartezeit ein Jahr für Termine.

Das finde ich ja heftig. Ich kennen zwar auch Wartezeiten von 3 Monaten. Aber 1 Jahr wäre für mich nicht akzeptabel. Ich glaube, da würde ich mir auf lange Sicht doch noch mal einen anderen Frauenarzt suchen. Nicht nur wegen der eventuellen Brustkorrektur sondern auch, weil ich finde, dass ein Arzt für seine Patienten da sein sollte. Und das kann er aus meiner Sicht nicht, wenn man Termine ein Jahr im Voraus machen muss.

tiny3x schrieb:

Ich hab nächste Woche schon mal einen Beratubgstermin in Köln. Mal sehen ob der Arzt mir sympathisch ist.
Und scheint so als würde er sich damit auskennen. Viel Infos über tubuläre brust auf der website

Für dein Beratungsgespräch wünsche ich dir alles Gute und würde mich freuen, wenn du danach ein bisschen darüber berichtest. Wenn der Arzt viele Infos über tubuläre Brüste auf seiner Website hat, ist das ja schon mal ein gutes Zeichen. Wie heisst denn der Arzt?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

nikky
Bild des Benutzers nikky

Liebe tiny3x,

ich würde nicht gleich aufgeben sondern es auf jeden Fall versuchen, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erreichen. Wenn der Arzt, bei dem du nächste Woche dein Beratungsgespräch hast, schon so viel Erfahrungen mit tubulären Brüsten hat, kann er dir bestimmt auch noch Tipps geben, was du machen kannst, damit die Chance dafür möglichst gross wird.

Weisst du, ob der Arzt eine Krankenkassenzulassung hat? Das ist wichtig, wenn die Krankenkasse die Kosten über die OP übernehmen soll, und nicht alle Plastischen Chirurgen arbeiten mit den Krankenkassen zusammen.

Wenn der Arzt eine Krankenkassenzulassung hat und aus medizinischen Gründen schon viele Brustkorrekturen von tubulären Brüsten durchgeführt hat, kann er meiner Ansicht nach auch das Gutachten für den MDK schreiben. Dann brauchst du nicht zu warten, bis du einen Termin bei deinem Frauenarzt bekommst.

LG
Nikky

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Also der Arzt oder der Dr. Georgios Hristopoulos
Ich glaub das ist eine Privatklinik und deshalb weiß ich nicht ob er mit den Kassen arbeitet.
Mein Problem ist halt, dass ich beim Bund bin. Ich bin also anders versichert. Und bearbeitet wird der Antrag dann auch von dem Verein.
Und wenn das zu lange dauert, werde ich kneifen....

fee
Bild des Benutzers fee

tiny3x schrieb:

Also der Arzt oder der Dr. Georgios Hristopoulos. Ich glaub das ist eine Privatklinik und deshalb weiß ich nicht ob er mit den Kassen arbeitet .

Ich habe mir gerade mal die Website von Dr. Georgios Hristopoulos angeschaut. Unter den Infos zu tubulären Brüsten erwähnt er immerhin, dass es manchmal auch die Möglichkeit gibt, eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erreichen. Ob das jetzt explizit heisst, dass Dr. Hristopoulos auch mit den Krankenkassen zusammenarbeitet, kann man daraus zwar nicht direkt ableiten. Aber selbst wenn nicht, wäre es ja auf jeden Fall mal gut, seine fachkundige Meinung zu hören und auch ein Gefühl dafür zu bekommen, was die Korrektur ohne Kostenübernahme durch die Krankenkasse kosten würde.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Genau das habe ich mir auch gedacht

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Irgendwie war meine Antwort nicht komplett

Also ich wollte zu ihm damit er mir schon mal einen Preis nennt und vielleicht sagt wie hoch meine Chancen sind. Wenn die gering wären, würde ich den Kampf gar nicht antreten Smile

Und danke allen für die Hilfe und Tipps

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Ich habe auch tubuläre Brüste und bin manchmal ziemlich fertig deshalb. Es tut gut zu lesen, dass ich mit meinen Problemen nicht alleine bin. Willst du auf jeden Fall eine Brustvergrößerung machen lassen oder nur die Form ändern?

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Da die eine deutlich kleiner ist, möchte ich das Ganze auch zum Vergrößern nutzen
So ein schönes B bis C-Körbchen wäre toll

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Ich bin so gespannt, was dein Arzt sagt, wie teuer die OP wäre und ob er meint, dass die Krankenkasse vielleicht die Kosten dafür übernehmen würde.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Hallo Mädels,
Ich war heute bei dem Arzt.
Also die schlechte Nachricht ist, dass die Kostenübernahme in meinem Fall sehr unwahrscheinlich ist.
Die gute ist, dass ich schon einen Termin für eine OP reserviert habe.
Der Arzt war sehr sympathisch, empathisch und humorvoll. Fühle mich dort gut aufgehoben.
Ein paar vorher-nachher-Bilder (leider ohne tubuläre Brüste, weil das nur mit der Einwilligung der Patienten geht) hat er mir auch gezeigt.
Er meint er hätte genug Erfahrung in dieser Hinsicht.
Er wird submuskulär zwei unterschiedlich große Tropfenimplantate einsetzen.
Kosten wird das 7800 €.
Plus eventuell noch 500 € für eine nachträgliche Korrektur. Etwa 15 % Risiko dass die Brustwarzen am ende nicht richtig sitzen oder sich nochmal ausdehnen.

Jetzt müsst ihr mir nur noch die Daumen halten, dass ich es durchziehe. Termin ist in 2 Monaten.

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Ach, wie schade, dass die Kostenübernahme wohl nicht klappen wird. Ich hatte ja auf etwas mehr Hoffnung vom Arzt gehofft. Auf der anderen Seite ist es vielleicht auch ganz gut, dass du dir keine vielleicht falschen Hoffnungen mehr machen musst. Wirst du es denn jetzt gar nicht erst versuchen? Immerhin hat der Arzt ja nur gesagt, dass es unwahrscheinlich ist und nicht, dass es absolut unmöglich ist.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Ich werde es nicht versuchen
Keine Lust auf Stress mit der Arbeit und dass das doch irgendwie die Runde macht
Außerdem möchte ich das nicht zu lange hinausziehen

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Kann ich verstehen. Ich weiss ja selber nicht, ob ich mir das wirklich antun will. Aber 7.800 Euro oder eigentlich mit Korrektur sogar 8.300 Euro ist auch ein ganz schön stolzer Preis, den ich nicht so einfach stemmen könnte.

Wirst du noch mehr Beratungsgespräche bei anderen Ärzten machen oder hast du dich schon für Dr. Hristopoulos entschieden?

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Also vor 4 Jahren war ich schon mal bei einem anderen
Und er war echt scheiße und unsympathisch. Kosten wären bei dem etwa 9000
Hier bei dem fühle ich mich gut aufgehoben

Wie "schlimm" ist es denn bei dir? Vielleicht können deine Kosten ja übernommen werden.

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo tiny3x,

das klingt doch so, als ob du dich in dem Beratungsgespräch bei Dr. Hristopoulos gut beraten und aufgehoben gefühlt hast. Das freut mich sehr für dich. Und vielleicht ist es - so wie du es beschreibst - für dich auch wirklich besser sich von der Hoffnung auf eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu verabschieden. Dann ersparst du dir den nervenaufreibenden Kampf, der nur sehr wenig Aussicht auf Erfolg gehabt hätte. Und du kannst dich jetzt schon auf einen Termin in gar nicht allzu langer Zeit festlegen und dich auf die OP freuen und vorbereiten.

tiny3x schrieb:

Ein paar vorher-nachher-Bilder (leider ohne tubuläre Brüste, weil das nur mit der Einwilligung der Patienten geht) hat er mir auch gezeigt.
Er meint er hätte genug Erfahrung in dieser Hinsicht.

Schade, dass Dr. Hristopoulos dir keine Vorher-Nachher-Bilder von seinen Brustvergrößerungen mit tubulären Brüsten gezeigt hat. Wie meinte er das denn mit der Einwilligung der Patientinnen? Gilt nicht das Gleiche sowohl für Vorher-Nachher Bilder von Brustvergrößerungen mit wie auch ohne tubuläre Brüste?

Eventuell besteht ja sonst auch die Möglichkeit, dass man mal eine von seinen Patientinnen mit tubulären Brüsten - die er vorher nach Einwilligung gefragt hat - anrufen und nach ihren Erfahrungen fragen darf. Mein Arzt hat das damals gemacht, wenn sich jemand beim Beratungsgespräch unsicher war und gern persönlich mit jemandem über die Erfahrungen sprechen wollte.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

tiny3x schrieb:

Also vor 4 Jahren war ich schon mal bei einem anderen
Und er war echt scheiße und unsympathisch. Kosten wären bei dem etwa 9000
.

Ich fall hier gleich in Ohnmacht. 9000 Euro könnte ich niemals bezahlen Sad

tiny3x schrieb:

Wie "schlimm" ist es denn bei dir? Vielleicht können deine Kosten ja übernommen werden.

Bei mir ist es auf beiden Seiten ein bisschen so, wie bei dir die linke Seite. Oder ist das Foto spiegelverkehrt? Ich meine die größere Seite bei dir. Aber meine sind etwas kleiner und nicht ganz so füllig Sad

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

@minimaus
Also es gibt Ärzte die sicher deutlich günstiger sind
Ich hab ja noch die Asymmetrie...
Vielleicht macht das die Sache etwas teurer

An deiner Stelle würde ich es einfach probieren mit dem Antrag.
Wie gesagt ist es bei mir wegen dem Job schwierig.
Wenn du magst können wir gerne bisschen privat schreiben.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

@fee

Also die "normalen" Patientinnen haben wohl eingewilligt, dass er die Fotos zeigt

Hab bisschen im Internet recherchiert und NUR gute Bewertungen für den Dr. gefunden. Auch auf einer unabhängigen Seite haben diese ihn zitiert (Brustspezialist).

Also bezüglich Dr. hab ich keine Bedenken
Nur dass ich unempfindlich werden könne....

Und Naja mal angenommen in den nächsten 2 Monaten lerne ich jemandem kennen, der mir einredet, dass ich die OP nicht brauche....dann werde ich (wie letztes Mal) einfach kneifen
Und genau das darf nicht mehr passieren

Sause
Bild des Benutzers Sause

Das hört sich doch toll an.

Wahrscheinlich ist es schon eine Erleichterung, wenn der Entschluss steht, der Termin steht und der Arzt feststeht.

Es bringt nichts, wenn man Jahre lang hin und her überlegt. Ich kenne das zu gut, meine Partner haben immer gemeint, dass ich es nicht machen soll. Aber es blieb immer im Kopf und nach 15 Jahren stand mein Entschluss endlich fest.

Ich kann deine Sorge sehr gut nachvollziehen, dass ein neuer Partner, dich wieder verunsichern könnte.

Schlußendlich macht man es ja auch nicht wegen des Partners sondern uneingeschränkt für sich selbst und aus einem eigenen Leidensdruck heraus.

Nun heisst es also dem Termin entgegenfiebern.

fee
Bild des Benutzers fee

tiny3x schrieb:

Und Naja mal angenommen in den nächsten 2 Monaten lerne ich jemandem kennen, der mir einredet, dass ich die OP nicht brauche....dann werde ich (wie letztes Mal) einfach kneifen
Und genau das darf nicht mehr passieren

Dann drücke ich dir fest die Daumen, dass genau das nicht passiert!

Wann genau ist denn der Termin? Wir möchten ja gern gemeinsam mit dir dem Termin entgegenfiebern können Smile

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

@tiny3x, ja gern! Vielleicht mache ich erstmal einen Termin bei meiner Gyn und frage, ob sie meint dass ich eine Chance habe und ob sie ein Gutachten schreiben kann.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

fee schrieb:

Dann drücke ich dir fest die Daumen, dass genau das nicht passiert!

Wann genau ist denn der Termin? Wir möchten ja gern gemeinsam mit dir dem Termin entgegenfiebern können Smile

Vielen Dank
Der Termin ist am 03.01.2016! Laughing out loud
Ich weiß nur nicht was ich auf der Arbeit sagen soll. Ich muss mindestens 3 Wochen aussetzten, weil es bei meinem Job zu gefährlich wäre direkt mit der Arbeit anzufangen.
Und die werden alle fragen -.-

Sause schrieb:

Es bringt nichts, wenn man Jahre lang hin und her überlegt. Ich kenne das zu gut, meine Partner haben immer gemeint, dass ich es nicht machen soll. Aber es blieb immer im Kopf und nach 15 Jahren stand mein Entschluss endlich fest.

quote]

Oje 15 Jahre. Ich bereue schon 4 Jahre und ich bin erst 23.....

combeautyteam
Bild des Benutzers combeautyteam

tiny3x schrieb:

Der Termin ist am 03.01.2016! Laughing out loud

Danke für die Info. Wir haben den Termin notiert und werden dir dann alle ganz fest die Daumen drücken Smile

Liebe Grüße
Dein Combeauty-Team

http://www.combeauty.com

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Was soll ich bloß auf der Arbeit sagen?

Ich würde mein Krank gerne ankündigen aber mit welcher Begründung?
Die werden in jedem Fall fragen....

Sause
Bild des Benutzers Sause

tiny3x schrieb:

Was soll ich bloß auf der Arbeit sagen?

Ich würde mein Krank gerne ankündigen aber mit welcher Begründung?
Die werden in jedem Fall fragen....

Ich habe in der Zeit Urlaub genommen. Ich hätte auch keinen Arzt gehabt, der mich krank geschrieben hätte.

Wenn man Urlaub nimmt, ist man keine Rechenshaft schuldig, was man gemacht hat.

Und wenn du es über Krankheit machst, dann kannst du Rückenbeschwerden oder ähnliches nennen.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Dann wären 3 Wochen Urlaub futsch

Das muss ich mir genau überlegen

fee
Bild des Benutzers fee

Ich glaube, das Problem ist gar nicht, was für eine Geschichte man sich für den Arbeitgeber ausdenken könnte. Da könnte man ja z.B. irgendeinen frauenspezifischen Eingriff vorschieben. Bei so einem Thema wird in der Regel nicht weiter nachgefragt.

Das Problem sehe ich darin, dass es sich bei der OP bei Dr. Hristopoulos um eine nicht medizinisch indizierten OP handelt, die nicht über die Krankenkasse läuft sondern als rein ästhetischer Eingriff bewertet wird. Deshalb gibt es leider keine Krankschreibung dafür und man müsste für die Zeit, in der man nicht arbeiten kann, Urlaub nehmen.

Das habe ich nach meiner Brustvergrößerung auch machen müssen. Ich hatte allerdings nur 1 1/2 Wochen Urlaub, das ist natürlich etwas anderes als wenn man gleich drei Wochen nehmen muss und schon gleich der größte Teil des Jahresurlaubes dadurch weg ist.

Oder hast du einen Arzt, der dich aus anderen Gründen für 3 Wochen krankschreiben würde?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Also der Dr. hat gemeint, dass er mir ein Schreiben mitgibt, das eine Krankschreibung befürwortet. Außerdem gefährde ich mich dann tatsächlich auf der Arbeit, wenn ich so arbeiten komme.....
Hab halt keinen Bürojob.
Dürfte also kein Problem sein...

Hab das jetzt ganz ohne Begründung auf der Arbeit angekündigt. Wenn die fragen, sage ich dass ich Krampfadern entfernt bekomme xD

fee
Bild des Benutzers fee

Das wäre ja toll, wenn du eine Krankschreibung bekommst. Vielleicht ist es bei tubulären Brüsten doch eher möglich als bei einer "normalen" Brustvergrößerung. Aber vielleicht wäre es sicherer, wenn man mit dem Arzt, der die Krankschreibung ausstelllen würde, schon vor der OP spricht? Sollte er das nämlich spontan nach der OP doch nicht machen, würde es sich bei der Arbeit sonst wahrscheinlich komisch anhören, wenn du dann auf einmal kurzfristig "nach der Entfernung der Krampfadern" Urlaub einreichst.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

minimaus
Bild des Benutzers minimaus

Über Urlaub oder Krankschreibung hatte ich noch gar nicht nachgedacht. Ich würde zwar auch meinen Urlaub dafür opfern, aber wenn ich das nicht muss wäre es natürlich noch besser. Habe ich das richtig verstanden: Wenn die Krankenkasse die Kosten übernimmt, muss man keinen Urlaub nehmen?

fee
Bild des Benutzers fee

minimaus schrieb:

Habe ich das richtig verstanden: Wenn die Krankenkasse die Kosten übernimmt, muss man keinen Urlaub nehmen?

Ja, so ist das. Wenn die Krankenkasse die Kosten für eine Operation übernimmt, gilt die Operation als medizinisch indizierter Eingriff. Für die Genesungszeit danach wird man dann krankgeschrieben.

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

combeautyteam
Bild des Benutzers combeautyteam

Liebe tiny3x,

wir sind anscheinend noch gar nicht richtig im Jahr 2017 angekommen. Deshalb haben wir gerade erst gesehen, dass du ja heute schon deinen grossen OP-Tag hast. Bitte entschuldige, dass wir etwas spät sind mit dem Einrichten des "Alles-Gute-für-die-OP-Thread" für dich:

https://www.combeauty.com/alles-gute-fuer-deine-brustvergroesserung-tubulaere-brueste-bei-dr-hristopoulos-liebe-tiny3x.html

Dafür drücken wir jetzt umso fester die Daumen, dass alles gut gelaufen ist und wünschen dir einen guten und schnellen Heilungsverlauf und alles Liebe.

Liebe Grüße
Dein Combeauty-Team

http://www.combeauty.com

nikky
Bild des Benutzers nikky

Hallo liebe tiny,

ich hoffe, du hast deine OP gut überstanden?

LG
Nikky

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Hallo Mädels
sehr lieb von euch.
Ich muss leider sagen, dass die OP ganz und gar nicht gut verlaufen ist. Anfangs schon. Aber nach paar Tagen hat sich eine Brust (links) entzündet. Heute wurde mir der Implantat links entfernt.
Ich habe jetzt also ein A und ein C- Körbchen

Lag jetzt seit letzte Woche Mittwoch nur eine Nacht Zuhause und sonst im Krankenhaus oder in der Klinik in Köln. Schlimm Fieber und starke Schmerzen gehabt.....
Ich erzähle euch mehr, wenn es mir besser geht.....

Achso und den Arzt trifft keine Schuld. Ich bin mir sicher, dass er dennoch der beste Spezialist hier im Umkreis ist .
Problem war wohl, dass die Milchdtüsen links stark verklebt waren
Er musste diese entwirren. Und das hat das Gewebe ssi strapaziert, dass e

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

So meine Lieben,

ich liege weiterhin in der Klinik und berichte jetzt mal von meinem Leiden.

Also die OP war am Mittwoch, dem 4.1.
Dr. Hristopoulus ist ein toller Arzt, sodass ich mir keinerlei Sorgen gemacht habe. Als ich um 7:30 Uhr in der Klinik ankam, wurde ich eingezeichet und nochmal von Anästhesisten aufgeklärt. Wie irgendwie alle Anästesisten war er sehr cool drauf.
Dann ohne groß Zeit zum Nachdenken zu haben, ging es in den OP. Beruhigungsmittel intravenös und schwups wars vorbei. Bin wohl noch im OP aufgewacht und hab direkt Scherze gemacht - auch im Aufwachraum. Mir gings also blendend. Zwei Stunden nach der OP war hatte ich schon gegessen, war umgezogen und topfit - Schmerzen keine.

Ich durfte zwei Nächte in der Klinik bleiben. Die erste war noch ok. Aber dann wurde ich langsam gequält durch die fiesen Rückenschmerzen. Das ist tausendmal schlimmer gewesen als das Ziehen in der Brust oder so.
Achso die Tittis kamen mir, wie jeder Frau vermutlich, zu klein vor.
Drainagen ziehen war echt fies aber ich freute mich auf Zuhause. Das Essen in der Klinik würde ich aber vermissen (Garnelensalat, Törtchen..... 3 kilo zugenommen xD)

Zuhause war es sofort anders. Kein Bett zum aufrichten. Das Aufstehen fällt einem schwer und irgendwie kommt man nicht zur Ruhe. Geschlafen habe ich dann im Sitzen ...
Bin nachts aufgewacht weil ich ein komisches Stechen in der linken Brust hatte. Schmerzmittel haben mir komischerweise nicht mehr ausgereicht. Ich hab quasi die Minuten gezählt bis der Tag vorbei ist. Es ging mir scheiße. Als ich nicht mehr gut Luft bekam, hielt ich Rücksprache mit Dr. Hristoupolus und er riet mir ein Krankenhaus aufzusuchen - Verdacht der Lungenembolie.

Im Krankenhaus wurde dieser Verdacht nicht bestätigt. Stattdessen sollte ich eine Infektion haben. Die Schmerzen wurden unerträglich und hinzu kam die Sorge ein Implantat zu verlieren. Dr. Hristoupolus, der mit mir ständig gewhatsappt und telefoniert hat, hat mich beruhigt und stand mir die ganze Zeit zur Seite.
Also war ich seit Samstag Nacht im Krankenhaus, wo niemand mit mir etwas anfangen konnte (keine Schönheitschirurgie). Ich wurde vollgepumpt mit Schmerzmittel und Antibioika und litt so langsam vor mich hin. Ich hatte dauerhaft Fierber (insbeondere in der Nacht), schlief fast den ganzen Tag und konnte meinen linken Arm kaum heben.
Und obwohl sich die Laborergebnisse verbesserten und meine Schmerzen fast verschwunden waren, sagte mir der Doc am Donnerstag, dass er die Infektion nun lokolisieren konnte und dass sich wohl Eiter/Flüssigkeit in der linken Brust befinden würde. Er telefonierte mit Dr. Hristoupolus und er bat mich sofort in die Klinik. Ich sollte nüchtern bleiben. Tja das war der Moment wo alles zusammengebrochen ist. Ich hab füchterlich geheult, weil ich schon ahnte was mich erwarten würde.
In der Klinik in Köln sagte der Doc, dass er versuchen würde alles innendrin zu säubern ohne das Implantat herausnehmen zu müssen. Aber im worst case müsste er das tun und zwar gleich. Also OP-Hemd an, Aufklärung und ab.
Aufgewacht im OP und direkt schlaftrunken nach dem Ergebnis gefragt... hab mich nicht getraut die Brust anzufassen....
Das Implantat wurde entfernt. Wie es sich jetzt rausgestellt hat, war ein Keim in der Brust. Wie er dorthingelang - keine Ahnung, denn die Wunde an sich war sauber und unentzündet und er hatte mit der linken Brust angefangen, sodass es auch unwahrscheinlich ist, dass ich im OP den Keim bekommen habe.
Ihr könnt euch vorstellen, wie ich geheult habe. Noch im OP-Saal. Geschlafen habe ich nach der Narkose dann nicht mehr.....

Dr. Hristoupolus war später nochmal bei mit gewesen und war natürlich auch sehr geknickt. Ich bin seine erste Patientin, die seine gemachet Brust verloren hat.

Jetzt liege ich noch hier und bekomme Antibiotika. Ich sehe kacke aus und versuche mich zusammenzureißen.
Der Doc und die Schwestern hier sind der Wahnsinn. Die ssind so lieb alle. Und im Übrigen bin ich mir sicher, dass den Dr. Hristoupolus keine Schuld trifft. Er ist ein toller und fürsoglicher Arzt. Er hat alles gemacht, was er konnte.... Leider ist es mit Keimen so eine Sache.

Er sagt in zwei bis drei Monaten soll ein neues Implantat rein.
Nur muss ich ehrlich zugeben, dass ich diesen Gedanken im Moment unausstehlich finde. Ich laufe jetzt mit einem A und einem C- Körbchen rum. Ohne Stutti und Kompressions-BH (wie auch wenn man nur eine Brust hat?).
Ich möchte den Albtraum am liebsten komplett vergessen.
Jetzt darf ich quasi 8 Wochen nichts machen, wegen der einen Brust (die evtl auch vermurkst sein wird, wegen dem fehlenden BH und Stutti) und dann nochmal die Strapazen und Risiken einer weiteren OP auf mich nehmen und nochmal 8 Wochen auf alles verzichten (Sport, Sauna, 3 Wochen Arbeit)?
Ich packe das nicht......

nikky
Bild des Benutzers nikky

Irgendwie ist der Bericht jetzt doppelt da. Ich hatte nämlich gerade schon hier https://www.combeauty.com/alles-gute-fuer-deine-brustvergroesserung-tubulaere-brueste-bei-dr-hristopoulos-liebe-tiny3x.html auf deinen Bericht geantwortet. Es tut mir soooo, sooooo leid Sad

LadyAmalthea
Bild des Benutzers LadyAmalthea

Das Thema ist zwar schon älter, aber das tut mir so leid. Sad

Ich hatte ähnliche Brüste wie du vor der OP und ganz ehrlich - ich würde sie mittlerweile wohl so behalten, aber leider kann man die zeit ja nicht zurückdrehen.

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Hast du denn deine auch machen lassen?
Und bist du jetzt unzufrieden???

Also ich muss zugeben, dass ich das Ganze gefasst ertrage. Ich hoffe dass der Doc am Mittwoch gute Neuigkeiten hat und dass ich bald nochmal operiert werde. Die eine Brust mag ich schon sehr gerne und freue mich dass beide schön werden. Zumindest schöner als vorher!

Und wie es das Schicksal so will, hab ich ausgerechnet in diesem "Zustand" einen tollen Mann kennengelernt. Und er liebt mich wohl wie ich bin ^^
hab das gefühl dass mich mein Leben bisschen auf den Arm nimmt xD

LadyAmalthea
Bild des Benutzers LadyAmalthea

tiny3x schrieb:

Und wie es das Schicksal so will, hab ich ausgerechnet in diesem "Zustand" einen tollen Mann kennengelernt. Und er liebt mich wohl wie ich bin ^^
hab das gefühl dass mich mein Leben bisschen auf den Arm nimmt xD

Das ist so schön. <3 Wieso sollte dich das Leben auf den Arm nehmen? Ob man gelibt wird, hängt doch nicht vom Aussehen ab. Mein Ex meinte damals, ihm wären meine Brüste gar nicht aufgefallen und dass ich wunderschön bin und bitte meinen Körper nicht aufschneiden soll (was ich dann letztlich ja nach der Beziehung doch getan hab..).

Manchmal bin ich sogar dankbar für so einen großen "Makel". Denn daran erkennt man doch dann, ob dich ein Mann wirklich für dich liebt oder nur für dein Äußeres. <3

Und mal ganz ehrlich, wenn ich einen Mann kennenlernen würde, der zB nur einen Hoden hat oder 2 total unterschiedlich große - würde mich das stören? Nein, natürlich nicht, das wäre mir sowas von bumms! Aber er würde sich deswegen vermutlich selbst total fertig machen.

Sause
Bild des Benutzers Sause

Liebe tiny3x,
freut mich, dass du eine tollen Mann kennengelernt hast.

Ich glaube, das Problem, dass man sich selbst mit den Makteln nicht liebenswert genug findet. Und wie LadyAmalthea schon geschrieben haben, hätten wir umgekehrt kein Problem.

Ich finde, in deinem Fall ist es eine "nette Ironie"...der Zeitpunkt gibt dir ja vielleicht den Hinweis, den richtigen gefunden zu haben Wink

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

Das stimmt wohl...
Ich würde das an meinem Partner nicht bemängeln. Zu sich ist man immer strenger....

In paar Jahren werde ich sehen ob er der Richtige war. Bisher scheint es aber so zu sein Smile

Meine nächste OP ist am Mai (8 oder 10.5). Es ärgert mich dass mein Sommer jetzt im Arsch ist....Kein Sport, werde wieder zunehmen....
Aber hoffentlich hat der Alptraum dann ein Ende und ich bin glücklich und hab zwei hübsche Brüste

LadyAmalthea
Bild des Benutzers LadyAmalthea

tiny3x schrieb:

Das stimmt wohl...
Ich würde das an meinem Partner nicht bemängeln. Zu sich ist man immer strenger....

In paar Jahren werde ich sehen ob er der Richtige war. Bisher scheint es aber so zu sein Smile

Meine nächste OP ist am Mai (8 oder 10.5). Es ärgert mich dass mein Sommer jetzt im Arsch ist....Kein Sport, werde wieder zunehmen....
Aber hoffentlich hat der Alptraum dann ein Ende und ich bin glücklich und hab zwei hübsche Brüste

Das mit dem Sport hatte mich auch genervt, aber zugenommen hatte ich nicht. Smile Vegane Ernährung, haha.. :DD

Ich wünsch dir alles Gute und dass du glücklich bist mit dem Ergebnis! <3

tiny3x
Bild des Benutzers tiny3x

So ihr Lieben
meine OP ist am Montag Laughing out loud
und ich freue mich rieeeeesig!
Hab beim Doc ein paar Vorher-bilder gesehen und erstmal gesagt: "Das sind nicht meine Bilder"
Das war aber doch ich xD
Also ich hatte das definitiv nicht so schlimm in Erinnerung.
Fotos von Vorher und Nachher kommen wenn das Ergebnis endlich passabel ist.

Sause
Bild des Benutzers Sause

Liebe tiny,

oh weia... am Montag schon, das ist ja toll!!!!! Es muss alles gut verlaufen. Laughing out loud

Ich drücke dir jedenfalls ganz ganz dolle die Däumchen, freue mich riesig, dass du dich gemeldet hast. und kann es kaum erwarten, nach der Op von dir zu lesen. Laughing out loud

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben