8 Einträge / 0 Neu
juneve
Bild des Benutzers juneve

TÜV Rheinland wegen der PIP zertifizierten Brustimplantate zu Schadensersatz verurteilt

Hallo ihr Lieben,

ihr erinnert euch bestimmt noch an den Skandal wegen der Brustimplantate aus billigen Industriesilikon des französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP).
Dem TÜV Rheinland wurde vorgeworden, die Implantate falsch zertifiziert zu haben.

Nachdem der TÜV Rheinland in 2015 in der 2. Instanz (Berufung) von einem französischen Gericht wegen einer Schadensersatzklage von 3000 betroffenen Frauen freigesprochen wurde, gab es heute den Urteilsspruch vom Handelsgericht von Toulon.

Demnach muss der TÜV jeweils 3000 Euro an 20.000 Klägerinnen Schadensersatz zahlen.

Auch in diesem Verfahren kündigte der TÜV an, wieder in Berufung zu gehen.

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/tuev/in-frankreich-wegen-brustimplantaten-verurteilt_ag_dp-49880044.bild.html

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Vielen Dank für die Info. Das zieht sich ja nun schon ewig hin und ich würde den betroffenen Frauen den Schadenersatz wirklich gönnen. Aber wenn der TÜV in die Berufung geht, muss man wohl noch viel Geduld haben Sad

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

luna
Bild des Benutzers luna

Wie oft kann man denn noch in Berufung gehen? Das muss doch irgendwann mal ein Ende haben Sad

juneve
Bild des Benutzers juneve

Hierbei müsste es sich um eine 2. Klage vor dem Handelsgericht handeln. In diesem Fall würden sie dann "erneut", das erste Mal in Berufung gehen. Es wohl aber dasselbe Gericht, dass in dem anderen Verfahren den TÜV ebenfalls auf Schadensersatz verklagte und der TÜV dann in der nächsten Instanz frei gesprochen wurde.

Das Handelsgericht scheint in der 2. Klage weiterhin anderer Meinung zu sein, als das höher stehende Berufungsgericht. Spannend auch, dass das Gericht das Urteil für vorläufig vollstreckbar erklärt hat und der TÜV den Schadensersatz in Höhe von 60 Mio Euro vorab zu zahlen hat, obwohl der TÜV in Berufung gehen wird.

LG juneve

luna
Bild des Benutzers luna

Das bedeutet dann, dass die Frauen das Geld jetzt bekommen und im schlimmsten Fall zurückzahlen müssten, wenn das Gericht in der Berufung anders entscheidet?

juneve
Bild des Benutzers juneve

In der Theorie ja, in der Praxis eher weniger. Ich meine gelesen zu haben, dass der Tüv nach der letzten Berufung kaum Chancen hatte, die Gelder wieder einzutreiben.

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Das Thema hatte ich schon fast vergessen. Aber heute früh habe ich auf dem Weg zur Arbeit im Radio gehört, dass es heute (?) vor dem Berufungsgericht eine Entscheidung dazu geben sollte. Weiter habe ich dann nichts mehr gehört. War aber auch den ganzen Tag unterwegs. Hat vielleicht sonst noch jemand was dazu gehört?

Liebe Grüße
Fee

Mein Blog für Living, Lifestyle, Kosmetik & Reisen http://infarbe.blog/ Meine Beauty-Community http://www.combeauty.com

nikky
Bild des Benutzers nikky

Ich habe es jetzt so verstanden, dass in der Entscheidung von gestern die alte Entscheidung aufgehoben wurde. In der alten Entscheidung war die Haftung vom TÜV Rheinland abgelehnt worden. Jetzt wird alles neu aufgerollt und am Pariser Berufungsgericht neu verhandelt. Es könnte also passieren, dass der TÜV Rheinland doch noch irgendwann Schadenersatz zahlen muss: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/brustimplantate-skandal-neues-verfahren-gegen-tuev-rheinland-100.html

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben