9 Einträge / 0 Neu
tigertante
Bild des Benutzers tigertante

Welcher Arzt war das?

Hi, weiss jemand welcher Arzt aus Hamburg das war, der wegen eines Fehlers bei einer Brust-OP im letzten Monat vor Gericht stand? Es geht nicht um Cora. Davon hatte ich schon vorher gehört, sondern um einen anderen Fall, der ein Jahr danach passiert ist:

"Ein Hamburger Schönheitschirurg muss sich heute vor dem Amtsgericht wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Bei einer Brustoperation im Juni 2012 soll der 54-Jährige nach Angaben der Staatsanwaltschaft Tupfermaterial in der Wunde übersehen haben. Die Patientin litt monatelang unter einer Wundheilungsstörung. Erst ein Vierteljahr später machte der Arzt einen erneuten Eingriff unter lokaler Betäubung. Medizinisch angemessen gewesen wäre laut Anklage eine weitere Operation unter Vollnarkose, und zwar zwei bis drei Wochen nach dem ersten Eingriff. So sei bereits Gewebe abgestorben gewesen, das entfernt werden musste. Die Frau leide nun unter einer irreversiblen Asymmetrie der rechten Brust.

Bereits Anfang 2011 hatte eine missglückte Brustoperation in Hamburg für Schlagzeilen gesorgt. Die 23 Jahre alte Pornodarstellerin «Sexy Cora» erlitt wegen Sauerstoffmangels einen Herzstillstand und starb wenige Tage später. Die Narkoseärztin wurde 2013 wegen fahrlässiger Tötung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. http://www.ksta.de/fehler-bei-brust-op--prozess-gegen-schoenheitschirurgen-23890486"

fee
Bild des Benutzers fee

Von dem Fall hatte ich bisher noch gar nichts gehört. Cora hatte ihre OP bei Dr. Martin Koch in der der Asterklinik in Hamburg. Der Fehler lag da aber - soweit ich weiss - nicht bei dem operierenden Arzt sondern bei der Narkoseärztin.

Es wäre wirklich mal sehr interessant mehr über den zweiten Fall zu wissen, vor allem auch in welcher Klinik das war und bei welchem Arzt. Wenn ich dazu etwas herausbekomme, gebe ich auf jeden Fall Bescheid.

Liebe Grüße
Fee

juneve
Bild des Benutzers juneve

Die Zeitschrift focus fomuliert die Überschrift so:

Fehler bei Brust-OP: Prozess gegen Schönheitschirurgen von Sexy Cora
http://www.focus.de/regional/hamburg/prozess-in-hamburg-fehler-bei-brust-op-prozess-gegen-schoenheitschirurgen-von-sexy-cora-in-hamburg_id_5439097.html

Ob das wirklich so gemeint ist, wie es in der Überschrift steht, ist mir nicht ganz klar. Der Text drückt es nicht so klar aus.

LG juneve

fee
Bild des Benutzers fee

Das ist interessant! Die Überschrift vermittelt wirklich den Eindruck, als ob es bei dem Prozess um denselben Arzt ginge, der auch Sexy Cora operiert hat. Aus dem Text im Artikel kann ich es aber auch nicht herauslesen. Trotzdem finde ich es irgendwie gruselig, wenn innerhalb so kurzer Zeit zwei so schlimme Vorfälle passiert sind, und dass es zu dem letzten Vorfall erst jetzt - also einige Jahre später - ein Gerichtsverfahren gibt.

Liebe Grüße
Fee

Kristina
Bild des Benutzers Kristina

Darf ein Arzt noch operieren, wenn ihm der Prozess gemacht wird?

juneve
Bild des Benutzers juneve

Ja, das darf er.

Für ein Verbot müsste dem Arzt die Approbation entzogen werden. Das geschieht aber nur in schwerwiegenden Fällen und wenn klar ist, dass er langanhaltend in gravierender Weise gegen seine Berufspflichten verstösst oder auch für die Zukunft klar ist, dass er nicht mehr zuverlässig seine Pflichten wahrnimmt.

LG juneve

PrinzessinLeia
Bild des Benutzers PrinzessinLeia

Muss der Arzt es denn seinen Patienten sagen, wenn es einen Prozess gibt an dem er beteiligt ist? Ich würde es nämlich nicht gut finden, wenn ein Arzt mir das verheimlicht und ich erst nach der OP davon erfahre.

juneve
Bild des Benutzers juneve

PrinzessinLeia schrieb:

Muss der Arzt es denn seinen Patienten sagen, wenn es einen Prozess gibt an dem er beteiligt ist? Ich würde es nämlich nicht gut finden, wenn ein Arzt mir das verheimlicht und ich erst nach der OP davon erfahre.

Eine solche Verpflichtung ist mir nicht bekannt. Zumal in Deutschland im Strafrecht das Unschuldsprinzip gilt.
Im Zivilrechtsverfahren wird geklärt, welcher Schaden durch welche Handlung entstanden und verschuldet wurde.

Ich finde das ist ein schwieriges Thema. Ein Arzt kann ja auch "zu Unrecht" verklagt werden.

Im Grunde kann man in einem Beratungsgespräch nur den Arzt direkt fragen, wieviele Komplikationen er schon hatte und ob er dazu beigetragen hat bzw. ob er aufgrund dieser Erfahrungen neue Erkenntnisse gewonnen hat und Dinge inzwischen anders handhabt.

LG juneve

PrinzessinLeia
Bild des Benutzers PrinzessinLeia

Stimmt auch wieder. Da kann man nur hoffen, dass die Ärzte im Beratungsgespräch die Wahrheit sagen.

LG
Prinzessin Leia

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben