11 Einträge / 0 Neu
Alex
Bild des Benutzers Alex

Wie schlimm ist das Fremdkörpergefühl?

Ein herzliches Hallo an alle,

ich bin froh, dass ich auf dieses Forum gestoßen bin. Mein BV-Termin ist am 1. März, aber bis heute habe ich mich nicht endgültig dazu durchringen können, den Vertrag dafür zu unterschreiben...weil ich inzwischen großen Respekt vor der OP habe und gar nicht mehr weiß, ob ich sie tatsächlich machen lassen soll. Kurz zur Erklärung: ich bin 46 Jahre alt, habe drei Kinder (9,6 und 3 Jahre alt) und 8 Jahre lang fast nonstop gestillt. Dementsprechend sehen meine Brüste aus... obwohl sie vor den Kindern nicht super groß waren (75 b) sind sie sehr klein geworden (gerade mal 70 A). Vor allem leide ich seit dem Abstillen des letzten Kindes vor 2 Jahren unter den "Jahresringen", also den vielen kleinen Hautfalten. Meine Brüste sehen eher verschrumpelt und "traurig" aus, wenn es nicht kalt ist, klappen auch die Brustwarzen nach innen ein. Geplant sind daher anatomische Implantate, und auch relativ kleine ca. 250 g, da ich ziemlich schlank bin.
Früher, vor den Kindern habe ich immer gedacht: die Brüste, die würde ich machen lassen, wenn sie nicht mehr schön sind... tja, und bisher habe ich daran auch festgehalten, mich informiert, verschiedene Ärzte aufgesucht, Gespräche geführt, einen sehr guten Operateur gefunden - und nun trotzdem so sehr Muffesausen. Die Gründe sind vielschichtig, vor allem aber treibt mich um: was ist mit dem Fremdkörpergefühl? Werde ich mich nach der OP genauso schämen, mich nackt zu zeigen (also vor meinem Mann und mal in der Sauna) wie jetzt - eben weil die Brüste "gemacht" sind? Weil das, was man dann da sieht (was so hoffentlich gut gemacht sein wird), ja gar nicht echt ist? Gar nicht ICH bin?

Ich habe auch Angst vor der "sozialen Stigmatisierung", was werden die anderen sagen... denn ich werde das nicht "geheim" halten können: meine beiden großen Kinder haben schon zuviel an Diskussion mitbekommen und ich selbst bin eher ein Mensch, der über seine Befindlichkeiten und das was mich umtreibt, redet.
Zurück zur Frage: Meine große Sorge ist, dass ich hinterher eben nicht das Gefühl habe "super, dass ich es gemacht habe", sondern dass mich der große Katzenjammer packt à la "hätte ich bloß nie....", weil sich meine Brüste nicht mehr wie meine Brüste anfühlen. Und dafür das ganze Risiko - Vollnarkose, Narbenbildung, Kapselfibrose... Ich weiß, dass das sehr paradox klingt, aber vielleicht kennt das die ein oder andere von euch, dieses extreme Hin- und Hergerissen sein? Es ist eine so weitrechende Entscheidung. Ich weiß, dass mir die niemand abnehmen kann, aber ich würde mich über Eure Erfahrungen freuen. Danke!

Sause
Bild des Benutzers Sause

Hallo Alex,

bei mir ist die BV jetzt 9 Jahre her und der Entscheidungsweg zuvor war ein sehr langer Prozess.

Ich hatte von der Ausgangslage so gut wie gar nichts, aber viel schlimmer für mich war die Form. Klein und rund wäre ok gewesen, aber ich hatte leicht tubuläre Brust, dass heißt die Brust bestand bei mir aufgrund der geringen Göße fast nur aus großen Brustwarzen. Nur bei Kälte zogen sie sich zusammen und ich konnte mir vorstellen, wie es aussehen könnte.
Über eine Operation habe ich bestimmt über einen Zeitraum von 15 Jahren immer wieder nachgedacht.
Und dann eines Tages hatte ich eine feste Entscheidung gertroffen und bin zum Beratungsgespäch.

Ich muss sagen, die Tatsache, dass mein Entschluss unumstößlich fest stand und ich absolut mit mir im Reinen war mit dieser Entscheidung, ,hatte ich kaum Zweifel oder Ängste. Die neue Brust wollte ich unbedingt willkommen heissen, der Gedanke an ein Fremdkörpergefühl kam bei deswegen nicht auf.

Ich habe auch nur 225ml runde Implantate, weil es mir sehr wichtig war, dass ich mir in gewisserweise treu bleibe, soll heissen, ich wollte keine goße Brust. Mehr als ein B soltte es nicht werden. Optisch ist es auch ein B, in BHs habe ich Cup C, was nicht weiter tragisch ist.

Im Laufe der Jahre habe ich durch Foren Kontakt zu vielen Frauen gehabt, die eine BV hatten. Nur an eine kann ich mich erinnern, die tatsächlich ein Fremdköpergefühl hatte und die Implantate wieder hat rausnehmen lassen. Das kommt aber wirklich nicht sehr häufig vor.

Dennoch denke ich persönlich, dass du dir absolut sicher sein solltest und es von ganzen Herzen wollen solltest.

Puh....nicht leicht, ist ja nicht mehr lang bis 01. März.

LG Sause

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Alex,

viele deiner Gefühle erinnern mich daran, welche Gedanken ich mir selber vor meiner OP gemacht habe. Obwohl ich eigentlich schon seit meiner Jugend unter meiner fast nicht vorhandenen Brust gelitten habe, was dann nach zwei gestillten Kindern und großer Gewichtsabnahme noch schlimmer geworden ist, habe ich noch bis wenige Monate vor meiner OP gedacht, dass eine Brustvergrößerung mit Silikon-Implantaten für mich niemals infrage kommen würde. Die Angst vor der "sozialen Stigmatisierung" spielte wahrscheinlich auch eine Rolle. Aber eigentlich war ich dabei selber mein größter Feind, weil ich mit meinen eigenen Vorurteilen zu kämpfen hatte, dass die Entscheidung für eine Brustvergrößerungs-OP total oberflächlich wäre. Zum Glück habe ich damals in verschiedenen Foren viele tolle Frauen kennengelernt, denen es ähnlich ging wie mir, und die total "normal" und überhaupt nicht oberflächlich waren. Das hat mir damals sehr geholfen.

Und ich bin heute noch froh darüber, denn in all der Zeit nach der OP habe ich nicht einmal gedacht "Hätte ich doch nie". Natürlich liegt das auch daran, dass bei mir alles gut gelaufen ist. Frauen, die nicht so viel Glück hatten, denken sicher anders darüber.

Vor einem Fremdkörpergefühl musst du aber hoffentlich keine Angst haben. Das ist zwar in den ersten Tagen nach der OP schon extrem, weil die die Brüste sich ganz hart und gespannt anfühlen. Von Woche zu Woche wird das aber weniger. Und nach ein paar Monaten ist dann auch das letzte Fremdkörpergefühl verschwunden. Bei mir ist es so, dass sich meine Brust für mich so anfühlt, als ob sie schon immer zu mir gehört hätten.

Bis zum 01. März ist es jetzt ja gar nicht mehr lange hin. Hast du denn vielleicht die Möglichkeit, die OP noch mal zu verschieben, bis du dir ganz sicher bist? Und magst du vielleicht auch verraten, bei wem du die OP machen lassen willst?

Liebe Grüße
Fee

nikky
Bild des Benutzers nikky

Ein richtiges Fremdkörpergefühl habe ich eigentlich nie gehabt. Ganz am Anfang war es zwar bei mir auch so, dass sich meine Brüste ganz hart und gespannt angefühlt hatten. Aber ich würde nicht sagen, dass ich die Implantate als Fremdkörper gefühlt habe. Es war durch die Schwellungen nach der OP eher ein bisschen wie der extreme Milcheinschuss, den man ganz am Anfang hat, wenn man seine Kinder stillt. Außerdem fühlten sich nach dem Aufstehen die Brüste manchmal ganz schwer an. In den ersten Tagen nach der OP hat mich das zwar manchmal schon etwas verunsichert, weil ich nicht wusste, ob das für immer so bleibt. Aber trotzdem habe ich nach der OP nie das Gefühl gehabt, dass das nicht ICH bin, weil ICH es ja war, die sich ganz bewusst für die Brust-OP entschieden hatte.

Ich hoffe, dass meine Erfahrungen und auch die von den anderen Mädels hier im Forum dir bei deiner Entscheidung helfen können. Wenn du noch Fragen hast, dann frag bitte.

Liebe Grüße
Nikky

Alex
Bild des Benutzers Alex

Hallo liebe Sause, liebe Fee, liebe Nikky,

Mensch, dass ist super, dass Ihr so zeitnah geantwortet habt. Herzlichen Dank für Eure Anteilnahme und ehrlichen Beschreibungen. Mit hat das tatsächlich geholfen, vor allem psychisch. Und habe mich jetzt entschlossen, den Termin wahrzunehmen und mich auch darauf zu freuen. Wahrscheinlich brauchte ich einfach den Kontakt zu Frauen, die das schon gemacht haben, was ich noch vor mir habe. Denn überlegen tue ich ja schon zwei Jahre, sonst wäre es gar nicht zu der Terminvereinbarung gekommen.
Nun traue ich mich auch, den Vertrag zu unterschreiben und das Wagnis einzugehen. Ja, ich hatte auch überlegt, den Termin zu verschieben (@Fee Smile), bis ich mir ganz sicher bin (@Sause Smile) , allerdings kenne ich mich: das bedeutet einfach nur weitere Wochen oder Monate Hin- und Hergrübelei und ein Aufreiben zwischen Ja / Nein / Vielleicht doch.
Heute habe ich - so komisch das klingt - plötzlich ein gutes Gefühl.
Wie gesagt, eure Anteilnahme hat mir gut getan.
Die OP wird Prof. Dr. Christoph Andree in den Sana Kliniken in Düsseldorf machen. Ich habe keinen Zweifel daran, dass er für mich der richtige Operateur ist. Sehr sympathisch, humor- und verständnisvoll, so habe ich ihn bisher erlebt. Und ich habe von unterschiedlichen Seiten (interessanterweise sogar von meinem Hämatologen) gehört, dass er sehr gute Arbeit macht.
Bestimmt werde ich mich nach der Operation melden, wie es mir ergangen ist und wie sich meine Brüste dann anfühlen. (Danke Nikky, der Hinweis darauf, dass es sich ein bisschen wie "Stillbrüste nach erstem Milcheinschuss" anfühlt, war prima. Das kann ich nun wirklich nachempfinden:-)).

Danke nochmals und Euch noch ein schönes Wochenende.
Alex

fee
Bild des Benutzers fee

Hallo liebe Alex,

ich bin sehr froh zu lesen, dass wir dir bei deiner Entscheidung etwas helfen konnten. Für deine OP wünsche ich dir alles Gute und würde mich sehr freuen, nach deiner OP wieder von dir zu hören.

Liebe Grüße
Fee

Sause
Bild des Benutzers Sause

Liebe Alex,

ich freue mich, dass wir dich etwas unterstützen konnten.

Ich drücke dir ganz dolle die Daumen für deinen Termin. Ich finde es auch wichtig, einen Operateur gefunden zu haben, dem man vertraut. Das gibt einem ein Gefühl von Sicherheit.

Du musst uns unbedingt nach der OP auf dem Laufenden halten Laughing out loud

Candy
Bild des Benutzers Candy

Von mir auch alles Liebe und Gute für deine OP! Ich spiele selber mit dem Gedanken an eine Brustvergrößerung, kann mich aber noch nicht so recht entscheiden und würde mich wirklich sehr freuen, wenn du dich nach deiner OP meldest.

Liebe Grüße und dir auch noch ein schönes Wochenende
Candy

nikky
Bild des Benutzers nikky

Von Prof. Dr. Christoph Andree habe ich bisher noch gar nichts gelesen. Aber wie du es schreibst, freue ich mich für dich, dass du einen Arzt gefunden hast, bei dem du dich so gut aufgehoben fühlst. Für deine OP wünsche ich dir alles Gute und werde am OP Tag an dich denken und die Daumen drücken.

Liebe Grüße
Nikky

tigertante
Bild des Benutzers tigertante

Hallo Alex,

jetzt sind es ja nur noch wenige Tage und du bist bestimmt total aufgeregt. Ich wünsche dir auch alles Gute!!!!!!!

LG
tigertante

combeautyteam
Bild des Benutzers combeautyteam

Liebe Alex,

nur noch einmal schlafen und dann ist es schon so weit. Für deine OP wünschen wir dir alles Gute und drücken die Daumen für ein tolles Ergebnis und dass alles gut und ohne Komplikationen verläuft. Schau doch auch mal hier, da haben wir einen extra "Alles-Gute-für-die-OP-Thread" für dich erstellt:http://www.combeauty.com/alles-gute-fuer-deine-op-liebe-alex.html

Liebe Grüße
Dein Combeauty-Team

http://www.combeauty.com

Einloggen oder Registrieren um Beiträge zu schreiben